Buntige Menschen? - BLM



Buntige Menschen?


In letzter Zeit ist oft von der englischen Bezeichnung "People of Color" zulesen oder zuhören.

Übersetzt heisst das:
Menschen von Farbe (farbige Menschen).

Diese Bezeichnung entspricht aber nicht der Realität, denn ich habe noch nie bunte Menschen gesehen. Es müssten dann blaue, gelbe, rote, grüne u. a., oder auch lilafarbene Menschen auf dem Planet Erde sichtbar sein.

Es gibt drei Grundfarben:

rot - blau - gelb


grundfarben_2020_blm-aussage


Die angeblichen Farben schwarz und / oder weiss
gelten in der Farbenlehre nicht als Farbe.

schwarz-ist-keine-farbe-grundfarben_2020_blm-aussage.jpg

weiss-ist-keine-farbe-grundfarben_2020_blm-aussage.jpg


Mischt man nun die drei Grundfarben erhält man drei völlig neue Farben:

Rot und Gelb ergibt Orange
Gelb und Blau ergibt Grün
Rot und Blau ergibt Violett


Die Farben, sie sich aus diesem Mischungsverhältnis der Grundfarben ergeben, nennen sich
Gegenfarben und stehen gegenüber einer anderen Grundfarbe.

gegenfarben



Additive Farbmischung

Man spricht von additiver Farbmischung, weil sich die Helligkeit der Farben “addiert”

additive-farbmischung


Subtraktive Farbmischung

Man spricht von subtraktiver Farbmischung, da sich die Helligkeit der Farbe “subtrahiert”

subtraktive-farbmischung


Es sind auch so genannte „warme“ und „kalte“ Farben bekannt


kalt-warm-farben

oder auch der 12-teilige Farbkreis.

der-12-teilige-farbkreis


Noch nie ist mir ein Mensch mit nur einer von solchen Farben als Hautfarbe begegnet. Sie nennen sich aber People of Color - warum?

Es gibt keine bunten Menschen!


Sie teilen Menschen in Schwarze und Weisse ein, aber es gibt keine Farben „schwarz“ und „weiss“ in der Lehre. Wie kommen sie darauf?

Warum wollen diese BMLer, dass ich das so schlucken soll, wie sie das wollen?

Wer von ihnen hat sich solches ausgedacht?

Welchen Zweck dient das?

Kann es sein, dass die Anhängerschaft von diesen BLMler über ein nicht so ganz breite Wissensspektrum verfügen, als
wir?

Farblehre ist Allgemeinwissen.


Warum wissen sie nicht einmal die Grundzüge dessen?

Was haben die in der Schule gelernt?

Malt denn niemand Bilder von ihnen?

Ausser diese farblosen Plakate mit sinnlosen Inhaltspropagandasprüchen, die teilweise auch noch in der Grammatik und einzelne falsch geschrieben sind.

Hat von den BLMler noch nie eine/r ein Bild an die Eltern gemalt?

Kennen sie keine Buntstifte?

Sollen wir ihnen welche schicken?

Fragen über Fragen!







Portland und der BLM Krieg


Wir haben hier auf dem Blog einige Beiträge über die Gewaltbereite und aggressive Organisation namens Black Lives Matter geschrieben.

Als Beispiel über
die Aneignung von Kultur in der Betrachtung von der Rasse und wie sie es anderen Mitmenschen verbieten wollen.

Über den
BLM Vorstand , bestehend aus einer Exterroristin und anderen nicht Koscheren. Die im Vorstand von BLM mit agierendeEnkelkinder des Grauens oder die im Internet auf den BLM Seiten veröffentlichteHassliste gegen Weisse von NMAAHC.

Früher war es die Bücherverbrennung, heute
korrigieren sie die Bücher oder verbieten diese. Ein interessanter Beitrag über die Frage wer hinter derbezahlten Rassismushatz stecken könnte oder die BLM Organisation und ihrAufbau vom politischen Marxismus

Dann hätten wir noch zwei Beiträge, die aus dem Alltag Schilderungen darlegen
Gestatten? Mohr und ∞ Gestatten? Neger und ein philosophischer und reeller Hinweis über die Zukunft der Welt, an der auch die BLM Organisation und ihre Anhängerschaft kräftigst mit hilft mit ihrem gewalttätigen Tun, ∞ Das vierte Reich


Schauen wir heute noch einmal über den Teich, nach Amerika. Genauer nachPortland. Portland ist eine Stadt im Bundesstaat Oregon.

Die Stadt hat seit Tagen
massive Probleme mit BLM Fanatikern.

Als Letztes sind sie auf das Gerichtsgebäude der Stadt losgegangen und hatten begonnen die Feuerschutzplatten des Gebäudes zu entfernen. Mit dem Willen, das Gebäude niederzubrennen. Im Internet sind einige Informationen über ihr Vorhaben nachzulesen.

Der Präsident Herr Trump kündigte an, das Militär nach Portland zu senden - das darf er, da es kein städtisches Gebäude ist, sondern dem Staat gehört. Das nur mal so nebenbei erwähnt.

Wir haben uns aufgrund der Ereignisse auf Twitter, wie in Youtube versucht zu informieren, sind fündig geworden und haben Screenshots gemacht.

Diese Bilder lassen wir einfach unkommentiert, damit sich jeder ein eigenes Bild über diese …… (?) machen kann. Kurzübersetzung, sowie Bildunterschrift zum besseren Verständnis werden wir geben.

H&M Filiale wurde angezündet.
Bundesstaat Oregon in einer wirtschaftlichen Rezession.


andyngo_2020_hundm_feuer_blm
- Sicherheitsscreenshot -

Wir wissen, wenn wir morgen zurück kehren,
haben sie das Gebäude niedergebrannt.
Antifa Black Block entfernt den Brandschutz am Bundesgerichtsgebäude.


andyngo2020_portland_courthouse_blm_randale
- Sicherheitsscreenshot -

Die Menge vor dem Bundesgerichtsgebäude

bml_2020_juli_portland_randale_gerichtsgebaude_zaun2
- Sicherheitsscreenshot -

Es werden Zäune aus der nahen Umgebung abgeholt und aufgebaut

bml_2020_juli_portland_randale_gerichtsgebaude_zaun
- Sicherheitsscreenshot -

Es wird sich auf der Strasse positioniert - ihnen gegenüber stehen Polizeiwagen

bml_2020_juli_portland_randale_gerichtsgebaude_zaun3
- Sicherheitsscreenshot -















Defekte CoronaApp



Defekte CoronaApp
Handys zweier Hersteller betroffen


Corona-Warn-App funktionierte wochenlang nicht richtig
Quelle ∞ n-tv vom 24.07.2020

Zitatbeginn:
Die Corona-Warn-App soll auf Millionen Smartphones seit Wochen nur schlecht oder gar nicht funktioniert haben. Betroffen sind Nutzer zweier Handyanbieter.

Um die Funktionsweise dieser hochgejubelten App machten wir uns von Beginn an unsere Gedanken.

Siehe Beiträge Digitale Gesellschaft und der offene Brief an die Regierung
sowie ∞ 
CoronaApp und Steuerfreiheit - nur ein Versprechen?

Aufgrund der obigen Meldung, dass die CoronaApp nicht funktionstüchtig ist, kommen wir zum Ergebnis, dass die so genannten Fallzahlen, die wir aus den zahlreichen Veröffentlichungen entnehmen können, unkorrekt sind.

Die Frage, die sich stellt wäre: was nun?

sunball
Schau in deine Glaskugel,
eventuell verrät sie dir eher als die Regierungen,
was ist und was nicht sein könnte








Der gedruckte Mann




MEAT OF THE FUTURE:
KFC AND 3D BIOPRINTING SOLUTIONS
TO USE A BIOPRINTER TO PRODUCE KFC NUGGETS


Quelle ∞
global kfc vom 16. Juli 2020


Sie möchten meine geliebten Nuggets ausdrucken!
abwink
Es ist die Frage wie das Zeug schmeckt. Hühnchenfleisch ist das wohl nicht, was sie da drucken. Bekommt KFC auch die Kruste so knackig hin? Ich bin äusserst skeptisch.

Obwohl... Hey! Huhu KFC!
biggrin_girl

Ginge auch ein Mann zum Ausdrucken? Ich meine so einen richtig Richtigen? Intelligent, genug Kleingeld wegen der Versorgung. Immerhin mag Frau unbedingt versorgt werden. Materiell wie auch als Frau und überhaupt. Das liegt in den Genen. Ups. Darf man das heute noch äussern? Oder schickt das Ministerium sofort seine Mannen? Wie damals?

Ausserdem müsste er handwerklich begabt sein. Ganz früher haben Männer auch die Hütten gebaut. Ich denke, daher wissen Männer auch, wie sie mit Bohrmaschine und Hammer umgehen können. Sie haben es erfunden!

Holz hacken können wir beide - also Mann und Frau. Weil Frau das lernen musste im Laufe der Jahrtausende, wenn er Monatelang nicht in der Gemeinschaft war und sie auf ihn verzichten musste. Weil er auf der Jagd war. Seine Gene durften schliesslich nicht verhungern oder erfrieren. Wir Frauen hatten schon immer eine sehr wichtige Aufgabe im Heim. Mh... was kann Mann noch so, was KFC mit drucken müsste - bei ihm?

Gesund muss er sein. Gute Muskeln haben, damit er nicht bei jedem Windhauch aus den Stiefeln kippt. Dafür nähe ich ihm seine Hemden, flicke die Hosen und achte auf seine Gene, die wohlerzogen herum springen. Ansonsten möchte er bitte auf dem Sofa sitzen. Nicht als Dekofigur, nein, nein! Männer machen das. Sie ruhen. Ja, sie ruhen und sammeln Kräfte für das Leben ausserhalb des Heimes. Daher sitzen sie gerne auf dem Sofa. Früher am Lagerfeuer, heute auf dem Sofa.

Mit dieser innerlichen Balance bestreiten sie die chaotischen Verhältnisse in der weiten, gefährlichen Welt. Ich weiss das. Noch.

strick


Wenn das eine Hard Core Emanze lesen sollte, oh, oh!
Ich liebe Zukunft!


Das erste, nachdem er mir die kleinste Handschelle auf Erden an den Finger gesteckt hat, der Gedruckte, werde ich ihn mit einer Bitte konfrontieren. Ich möchte einen ∞ 
Roboter Moley in meiner Küche. Moley ist nicht bei der Gewerkschaft, nicht politisch engagiert, mault nicht, kocht pünktlich... putzt es auch?

Muss mal bei der Firma vorsichtshalber nachfragen gehen,
ob es sich auch selbst sauber macht.

putzen

Ich befürchte, den Küchenroboter und die zukünftigen Nahrungsmittel aus dem Drucker werden wir in Zukunft kaufen müssen, weil es nichts mehr anderes geben wird. Die Vergangenheit verblasst nach und nach, unsere Kochbücher und die Fähigkeit einen Haushalt zu führen schwinden stetig

Dann haben Männer gar keine Höhle mehr, kein zu Hause. Sie haben es heute schon schwer genug mit diesen Frauen, die der Überzeugung sind, ein Studium befähige sie zu einer erstklassischen Hausfrau, Mutter, Partnerin. Oder sie lehnen alles ab und gehen ausser Haus essen und halten sich eine Zugehfrau zum Bügeln ihrer Seidenslips.

Wenn in dieser zukünftigen moderen Elektrowelt einmal Stromausfall ist, stehen alle meine Schwestern in der westlich hochkulturellen Welt da und demonstrieren für eine Haushaltsschule mit Kochkurs und allem Pipapo.

Aber bitte mit Bachelorabschluss als Beweis für die Verwandtschaft. Anschliessend wird von Tante und Onkel ihr ein Sonderkurs, den es im Angebot gibt, ein Kurs auf Distanz geschenkt, selbst verständlich elektronisch versendet - dieser Geschenkegutschein.

Ach, ich bleibe bei meinem nicht gedruckten Traummann.
Scheint mir Zukunftssicherer zu sein.


strick



















BLM und Marxismus




Organisers of Black Lives Matter protests
are not 'genuinely interested in getting rid of racism


Die Organisatoren der Proteste von Black Lives Matter
sind nicht "wirklich daran interessiert, Rassismus loszuwerden


Quelle ∞ skynews vom 23.Juli 2020

Zitatbeginn:
Tasmanian Liberal Senator Eric Abetz says the organisers of the Black Lives Matter protests are more interested in establishing Marxism than they are in putting an end to racism.

Übersetzung:
Der tasmanische liberale Senator Eric Abetz sagt, die Organisatoren der Proteste von Black Lives Matter seien mehr daran interessiert,
den Marxismus zu etablieren, als daran, dem Rassismus ein Ende zu setzen.

Zitatbeginn:
“The Black Lives Matter organisers are deliberately defying health authorities, law and order authorities, because what they’re genuinely on about is not about getting rid of racism, something which we all deplore,” Mr Abetz told Sky News. “What they’re on about is seeking to destroy our Western Civilisation, our culture, and replace it with a Marxist orthodoxy."

Übersetzung:
Die Organisatoren von Black Lives Matter
widersetzen sich absichtlich den Gesundheitsbehörden, den Behörden für Recht und Ordnung, denn es geht ihnen wirklich nicht darum, Rassismus loszuwerden, was wir alle bedauern", sagte Abetz gegenüber Sky News.

Es geht darum, unsere westliche Zivilisation, unsere Kultur, zu zerstören und durch eine marxistische Orthodoxie zu ersetzen.

Herr Senator, ich danke Ihnen für Ihre Offenheit und Ehrlichkeit!
kniks *knicks







Die Herren der Welt



Jordanischer Abgeordneter:
„Allah erschuf Araber als Herren der Welt“

Redaktion am 19. Juli 2020
Dies sage er nicht aus Rassismus, vielmehr sei es eine Tatsache, dass die Araber nicht für die Arbeit geschaffen seien, sondern dafür, die Nicht-Araber zu führen.

jordanien_abgeordneter_2020
- Sicherheitsscreenshot -

Zitatbeginn:
[...] sagte am 12. Juli 2020 in einem Interview im Fernsehsender Iqra TV (Kuwait):
Als Allah den Arabern den Koran offenbarte, habe er ihnen auch Führungseigenschaften verliehen, die andere Völker nicht haben. Er sagte, die Araber seien nicht geschaffen worden, um wirkliche Arbeit zu verrichten, sondern vielmehr, um Führer für die Nicht-Araber zu sein [...]

Zitatbeginn:
[...]
Araber die Herren der Welt sind, dass Allah sie schuf, um der Welt zu predigen, dass Araber andere Gene und angeborene Eigenschaften haben, und dass die Arbeit der Nicht-Araber den Geist der Araber ergänzt. [...]
Quelle ∞ mena-watch

Schnuckeli Mohammad ich liebe Witze, doch wirklich! Weisst du, warum du nicht arbeiten kannst? Weil du immer noch bei deiner Mama an der Brust hängst, so wie die meisten von deinen Brüdern.

Die Worte dieses Herrn wurden übrigens von der Facebookseite Jihad Watch aufgenommen und werden somit verbreitet. Ich garantiere, dass viele diesen Eintrag dort als Aufforderung von Gewalt gegenüber Mitmenschen ausserhalb ihrer Reihen führen wird.

Es wird noch mehr Verachtung von ihnen aus gehen.

Dann zählen wir einmal zusammen:
Wir haben einen Politiker, der der Auffassung ist seines Gleichen wären die Herren über sämtliche Nicht-Araber. Die Schwarzen sind der Überzeugung, sie wären die Herrschaften über Weisse.

Beide Gruppierungen haben das Ziel eine Ausrottung
gegenüber ihren Mitmenschen vorzunehmen.

Nun bieten wir noch die gleichen Gewaltbereiten linken Autonomen, die alle Gesetze und Ordnungen aushebeln möchten und jeden, der nicht spurt, umlegen wollen.

Hurra! Ich will eine Eintrittskarte für die Arena!

Stellt euch das einmal bildlich vor:
ein halbes Dutzend Fanfaren ertönen und drei schwere Holztore öffnen sich. Der staubige Sand wirbelt sich um die Fussfesseln der Eintretenen. Aus einem Tor kommen die Araber, das andere Tor speit die Schwarzen in die Arena und aus dem letzten Tor rennen die schwarz bekleideteten brüllenden Linken heraus.

Dann gehen sie alle in der Arena aufeinander los.

Blut spritzt, Arme liegen vereinzelnd im Sand und bluten aus, lose verschmutzte Füsse zucken das letzte Mal. Es hallt ein Stöhnen und Wehklagen durch die Reihen der Zuschauer.

Wer wird gewinnen?
Die Araber, die Schwarzen oder die Autonomen?


Hach ja...
wolkesieben








Rasse, Kultur, Aneignung




Rasse, Kultur und Aneignung


Das Wort „Rasse“ sollte es laut der politischen Richtung nicht mehr geben. So die Befürworter in Deutschland. Es entbrannte vor einigen Monaten eine Diskussion darüber den Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz zu streichen, bzw. durch ein anderes Wort zu ersetzen.

Mir deucht, nicht die gesamte Bürgerschaft dieses europäischen Landes hat von diesem Vorhaben gehört oder gelesen, ist so denn auch um dieses Thema nicht informiert.

Wie kommt der Gedanke zustande?

In einschlägigen Schriften, welche sich um die Idee der momentanen Organisation namens „Black Lives Matter“ dreht, und im Internet auffindbar wären,
sind Bezeichnung wie:

rassifizierung

struktureller Rassismus

rassistische Anfeindungen

weisse Rasse

schwarze Rasse

Mischling usw. nachzulesen. Es mag sein, dass ein Amerikaner eine völlige andere innerliche Beziehung zu dem Wort „Rasse“ hat und somit zu den ableitenden Worten als die Bürgerschaft in Europa oder anderswo in der Welt.

Mag auch ein Amerikaner mit seiner völlig anderen Sozialisierung und somit mit einem anderen Umgang hinsichtlich dieses Wortes das Wort „Rasse“ benutzen, so ist es nicht unbedingt notwendig dieses in vollem Umgang in den deutschen bzw. europäischen, oder in anderen Sprachen des jeweiligen Sprachgebrauch zu übernehmen.

Die Frage, die sich zwangsläufig bei der Beschäftigung um den momentanen Hype „Rassismus“ stellt, ist die, dass jeder die letzten Monate ganz gross hinaus posaunt hat,
es gäbe keine „Rassen“ - jedoch erscheint in dem gleichen Atemzug „Rassismus“ - und nach logischer Konsequenz dürfte es diesen Rassismus gar nicht geben, denn ohne Rasse keinen Rassismus.

Der Mensch ist, zumindest im Moment noch, die einzige rezente Art
und wird weder in „Rassen“ noch in
Unterarten unterteilt.


Wenn wir diese Aussage über den Menschen beachten, bewegen wir uns auf der Distanzierungsebene von Rassismus. Dem wäre somit nichts mehr hinzuzufügen!

Das sind nur die in kleinster Form dargestellten Höhepunkte einer weitreichenden persönlichen Überlegung der letzten Wochen bezüglich der Wortwahl „Rasse“ und „Rassismus“ in mir persönlich.

Da die Beschäftigung in das entsprechende Thema recht tief eindringt, um verstehen zu können, was die angehenden Erwachsene „
meinen“ wenn sie sich in der Organisation BLM (oder als Symphatisant dieser Organisation wären) bewegen, engagieren und auch um andere Menschen aufmerksam machen zu können, wenn sie sich in meinem persönlichen sozialen Umfeld nicht achtsam gegenüber Mitmenschen benehmen.

Somit bin ich auf erstaunliche Inhalte im Netz gestossen.


Auslöser ist ein junges Mädchen, das in der Hautfarbe stärker dunkel ist, als Menschen mit weniger Pigmentierung*.

> *
Im europäischen Ausland werden exakt diese Bezeichnungen für „schwarze“ und „weisse“ Menschen gebraucht, es ist nicht degradierend! Das nur als Hinweis, sollte sich wer gekränkt fühlen, bei der Wortwahl. Sollten diverse Gruppierungen dieses als persönliche Kränkung auffassen, so sei ihnen angeraten, die nötigen Regierungen zu kontaktieren, um diese Formulierung per Gesetz auslöschen zu lassen.

Solange es keine einheitliche europäische Wortwahl gibt, werden wir hier im Blog grundsätzlich diese Worte nutzen.
<

Zurück zu besagtem Mädchen. Ihr Name ist Morgan Bullock, sie tanzt gerne und zwar irischen Stepptanz. Das ist sehr anstrengend und es steckt extrem hartes Training dahinter, so wie bei allen Dingen im Leben, wenn diese sehr gut ausgeführt werden möchte.

Die Annahme, dass Morgan als Grundlage für ihre Begeisterung das berühmte Musial ∞
Riverdance ihrer Stepptanzliebe heran gezogen hatte, setzen wir hier einmal voraus.

Durch das Tanzmusical Riverdance, welches sehr erfolgreich, wurde als Beispiel ∞ 
Michael Flatley recht berühmt und ob die komplette Tanzcrew nur aus Irland Kommenden bestand oder heute noch besteht bleibt zu bezweifeln. Michael Flatley stammt als Beispiel aus den USA, ist in Chicago sogar geboren.

Es geht hier um Können,
nicht um Herkunft, Gequotelungen, Forderungen, Religion, Körpergrösse, Hautfarbe, Schuhgrösse, persönliche Wünsche o.ä.


Es wurde öffentlich, dass sie irische Tänze mag!

Aufgrund diesem Könnens wird Morgan nun äusserst stark von diversen Gruppierungen dafür kritisiert, weil sie sich
irischen Tanz angeeignet hat und ihre Tanzeinlagen veröffentlichte, sowie, dass sie überhaupt irischen Tanz ausübt.

The ∞
Irish Examiner berichtete am 6. Mai 2020 darüber.


Die Anhängerschaft von Black Lives Matter nennt die Tat von Morgan

kulturelle Aneignung und verurteilt das Mädchen!


Was könnte das sein, diese kulturelle Aneignung?

Anhand eines Beispieles versuchen wir dieses Phänomen zu erklären:

Der Büstenhalter


Das ist ein Bekleidungsstückchen, welches die weibliche Brüste verdecken kann und dessen Existenz bis in das antike Griechenland zurück reicht. Minoische Frauen auf der griechischen Insel Kreta verdeckten 2500 vor Christus genauso ihre Brüste, wie die Damenwelt in der römischen Antike.

Zwischen 1440 und 1485 wurden Textilfragmente aufbewahrt und zwar im Osttiroler Schloss Lengberg (Österreich). Diese Fragmente wurde bei Umbauarbeiten des Schlosses entdeckt.

Ein Herr Schindler Hugo aus Böhmen, genauer aus Mariaschein, meldete 1893 beim Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum ein Patent für einen Büstenhalter an.

Eine Frau namens Christine Hardt, aus Dresden stammend, meldete am 5. September 1899 ein Patent für einen Brustträger an. Diese Geschichte lässt sich fort setzen, Näheres ist im Netz bei Interesse nachzulesen.

Nun drehen wir einmal den Spiess um und fordern:

Ihr schwarzen Frauen, das, was ihr als Büstenhalter anhabt, ist kulturelles Eigentum!

AUSZIEHEN!


Wir berichteten hier ∞ 
Einmal quer in ihrer Welt über diesen Unsinn der BLM - Ideologie.

Bestimmt wird der weiblichen Welt diverse Hygieneartikel, darunter auch das so genannte
Tampon bekannt sein. Wusstet ihr, dass dieses aus Papyrusblättern schon im alten Äqypten verwendet wurde? Es gab einen Arzt, ein Grieche, namens Hippokrates, auch dieser hatte Tampons schon in seinen Schriften erwähnt.

Ein weisser Amerikaner beantragte am 19 November 1931 den Patentschutz auf sein von ihm entwickeltes so genanntes Tampax. Sein Name: Earle Cleveland.

Ihr schwarzen Frauen, das, was ihr als Tampon verwendet, ist kulturelles Eigentum!

rAUSZIEHEN!


Der
Cardigan lässt sich auf Herrn James Brudenell, dem 7. Earl von Cardigan zurück führen.

Ihr schwarzen Frauen, das, was ihr als Strickjacke verwendet, ist kulturelles Eigentum!

AUSZIEHEN!


Wenden wir uns nun der
Hose zu. Hierzu müssen wir eine Zeitreise hinnehmen und zwar bis in das 2. Jahrtausend vor Christus. Der Ort, an dem wir uns treffen sollten sind die Yanghai Gräber in der Nahe von Turfan. 750 vor Christus trugen die Geranen knöchellange Hosen, wahrscheinlich übernahmen sie das Beinkleid von Kelten. Übrigens, die Jeans Lewis stammt aus Deutschland. Erfunden hat es ein Jude, welcher dort lebte.

Ihr Schwarzen, das, was ihr als Hose anzieht, ist kulturelles Eigentum!

AUSZIEHEN!


Wer kennt sie nicht, die
Sehhilfe! Auch diese wurde lange, lange vor der jetzigen Zeitepoche „erfunden“, und die ersten Glaslinsen, zwar ohne nennenswerten optischen Eigenschaften, könnten in der altäqyptischen Zeit (6. Jahrhundert vor Christus) ausfindig gemacht werden. Danach machen wir einen kleinen Zeitsprung für den Lesestein, um im 13. Jahrhundert zum Leseglas und der Brille gelangen zu können.

Ein Herr Konrad von Würzburg, welcher im Jahre 1287 von uns ging, spielte eine grosse Rolle, damit die Sehhilfe als solches für beide Augen, und auf der Nase sitzend im 13. Jahrhundert in
Norditalien geschaffen werden konnte. Vorarbeiten leistete hier Herr Roger Bacon. Ein Franziskaner aus dem wunderbaren Königreich Gross Britanien.

Runter mit der Brille, all ihr BLM´s -
das ist eine Aneignung fremder Erfindungen


Wir könnten hier noch stundenlang weiter schreiben und aufzählen, wer was erfunden hat, was auch ihr heute noch nutzt, gebraucht und eventuell „liebt“, wie so auch der Computer, der von einem Herr Zuze erfunden wurde. Dieser Computer war übrigens auch der Vorläufer des heutigen mobilen Telefons.

Raumfahrt, Dampfmaschine, Navigation, Flugzeuge, Elektrizität usw. -
das haben „Weisse“ erfunden und ihr nutzt das mit.

Alleine der Tanz namens "Walzer" ist in Deutschland, genauer in Breslau erwähnt worden und west europäische Kompositöre haben dazu die Melodien geschrieben. Mozart, Strauss, Tschaikowski und noch viele, viele andere.

Wehe einer von euch tanzt zukünftig
noch einmal einen Tanz von "uns"
oder verwendet gar die Noten davon
für ein angebliches eigenes Musikstück


In meinem Auge ist diese Aufzählung, wer was wann erfunden hat im Grunde ein Aufbau von so genannten Vorhaltungen einem anderen Mitmenschen gegenüber.

Daher stellt sich die Frage, ob das nötig sei?


Wir nutzen in der modernen Welt viele Dinge gemeinsam. Von uns kann jeder in eine Geschäft gehen und sich eine Hose als Beispiel oder Nahrungsmittel kaufen. Mitmenschen in anderen Ländern jedoch nicht.

Sie sind die massivst Benachteiligten, die nicht an unserem Leben,
an dem Luxus, an dem Konsum teilhaben können.


Wäre es da nicht sinnvoll, sich
gemeinsam hinzusetzen und über Eure Probleme zu reden, denn Ihr lebt gegenüber anderen schwarzen Mitmenschen extrem privilegiert!

Haltet also anderen nicht das vor,
was ihr selbst geniesst und beginnt zu teilen -
mit allen Mitmenschen!


Oder soll das alles mit Euren bisherigen Gewalttaten weiter gehen? Wollt ihr, die stark pigmentierten Menschen, weiter euch abgrenzen? Soll es massiv eskalieren, zwischen den einzelnen „Rassen“ - ich
weiss, du schwarz - diese Einteilung nehmt ihr vor, ich nicht. Ich persönlich nicht.

Und wenn ihr schon über euch als Schwarze redet, diskutiert, dann bitte erwähnt auch:

der islamisch Sklavenhandel hat bereits Jahrhunderte vor den Europäern die schwarz afrikanischen Völker durch Sklavenjagden und Sklavenhandel dezimiert!
Verliert auch Worte darüber, dass schwarzafrikanische Stammesfürsten gezielt Jagd auf ihre eigenen Nachbarvölker machten, um die Gefangenen und sogar Mitglieder des eigenen Stammes an die transatlantischen Händler zu verkaufen.
Teilt mir, dass der Kontinent Afrika ausschließlich es den Europäern zu verdanken hat, dass das Übel der Sklavenjagden und des Sklavenhandels im 19. Jahrhundert beendet wurde und der Fortschritt und der Reichtum der Europäer zahlreichen Ländern auch und vor allem in Afrika den Anschluss an die Moderne erst ermöglichte.

Redet auch über die heutige
afrikanische neue Kolonialisierung aus China.
In Afrika.


Nationalismus und persönliche Beleidigungen, sowie Rassimus und das Ziel Mitmenschen auszurotten, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben, eine andere Spiritualität leben, woher anders kommen, als man selbst, ist nationales, faschistisches Gedankengut!

Denn am Ende solcher Hatzjagden steht Völkermord
aus rassistischen Gründen heraus.


NEIN DANKE! OHNE MICH!


Eliminiert erst einmal den Rassismus unter euch Gleichen, denn in Afrika selbst, ist dieses ein brachialer und eure Feindseligkeiten untereinander zwischen den schwarzen Gruppierungen sind weit grösser, als zwischen Weissen und Schwarzen selbst! Es gibt unter euch in Afrika in keinster Weise einen Zusammenhalt - das ist ein Wünschentraum und dieser spiegelt nicht die Realität in Afrika.

Ihr könnt „Weissen“ nicht sagen, wie es ist weiss zu sein!
Aber „Weissen“ erzählen, dass nur Schwarze wüssten,
wie es wäre, „weiss“ zu sein ist total unlogisch!


Ihr habt nicht einmal ein „schwarzes“ Essen in Afrika, also kein „Nationalgericht“ für den gesamten Kontinent Afrika, also hört mit der Haarspalterei auf, geht nach Afrika und baut dort einen Kontinent mit auf für die Zukunft, aber ruht euch nicht auf den Erfindungen von „Weissen“ aus und schafft eine Einheit unter euch schwarzen Afrikanern.

cephas_ludwigsburg_2020_focus
- Sicherheitsscreenshot -


Thronfolger in Afrika Céphas ist Kfz-Mechaniker in Ludwigshafen -
und rettet nebenbei sein Volk in Ghana


Quelle ∞ Focus vom 20.03.2019

Zitatbeginn:
Céphas Bansah betreibt eine Kfz-Werkstatt in Ludwigshafen. Parallel dazu regiert er ein Volk von 200.000 Menschen. In dem Land gibt es dutzende Königreiche mit spirituellen Führern an der Spitze. Bansah ist einer von ihnen. Von Ludwigshafen aus betreibt er Entwicklungshilfe, die genau dort ankommt, wo sie ankommen soll.

Zitatbeginn:
“Mein Opa hat immer nur gute Sachen über Deutschland erzählt. Er wollte immer, dass einer seiner Enkel dieses Volk besucht und versteht, warum er so begeistert von den Deutschen ist”, erzählt Céphas, der eigentlich Togbui Ngoryifia Céphas Kosi Bansah heißt, der HuffPost.

Cephas ist mit einem Schüleraustausch nach Deutschland gekommen, ist geblieben, hatte eine Ausbildung inklusive einen Meisterbrief gemacht und ist heute selbst ständig!

Zitatbeginn:
“Die Menschen in Ludwigshafen waren immer herzlich zu mir”, sagt Céphas.

Zitatbeginn:
Entwicklungshilfe, die dort landet, wo sie hin soll

Davon baut er Schulen, Krankenhäuser und ein großes Ausbildungszentrum in seiner Heimat. “Gerade sammle ich Geld für ein Frauengefängnis.” Céphas betreibt direkte Entwicklungshilfe, für sein Volk. Hilfe, die ankommt. Und das ist keine Selbstverständlichkeit.

Denn:
Zitatbeginn:

Erst im Oktober 2017 haben Forscher der Universität Heidelberg in einer großangelegten Studie gezeigt, dass die Entwicklungshilfe der Weltbank zu keinerlei Wirtschaftswachstum in afrikanischen Ländern führt.

Richtig, es ist keine
Selbstverständlichkeit und würden die jammernden Schwarzen, die sämtlichen Luxus in der modernen Welt geniessen, ihren Allerwertesten bewegen und diesem Beispiel folgen, bzw. Herrn Cephas unterstützen, könnte es sogar geschehen, dass einige von ihnen direkt in Afrika stehen und sich ansehen, wie es ist Afrikaner zu sein.

Da könnt ihr dann Erfindungen machen und sogar den Gedanken von Rassismus mit Gewalt durchsetzen.

Eine Bitte an die BLM Faszinierten: unterlasst es zukünftig, die ∞ Kinder auf breiter Ebene zu indoktrinieren, eure Methoden sind wie im dritten Reich. Gewalt, breit angelegte Propaganda in den Medien, Druck auf die Politik und Wirtschaft, Drohungen und Degradierungen gegen Mitmenschen.

Damals wurden auch die Kinder "eingefangen" und missbraucht!

Pfui Deibel!
Wie tief muss einer gesunken sein um im 21. Jahrhundert
sich solcher Methoden zu bedienen!


Eine Frage als Abschluss an die Fanatiker:

was ist eigentlich, wenn wer an einem Urlaubsort im fernen Lande ein Souvenir kauft, oder für sich Bekleidung mit nach Hause nehmen möchte? Da das alles in euren Augen „
Diebstahl von Kultur, oder auch „Kulturelle Aneignung“ ist, hätte ich da gerne eine Antwort.

Denn wenn Touristen nichts mehr kaufen verdienen die Menschen nichts und Tourismus bringt so manchem Land Einnahmen, damit die Familien dort sich etwas Essen auf den Tisch stellen können.

Auch in Afrika, übrigens, bei euren Brüdern und Schwestern!

Unsere Generationen sind nicht dafür verantwortlich,
was vor X-hunderten von Jahren geschehen ist!


Oder tragt ihr persönlich etwa Verantwortung für den Urgrossvater, den Grossvater, den Vater, die Mutter, den Sohn, die Tochter wenn diese/r als SoldatIn einen Mitmenschen im Krieg erschossen hatte? Denn auch ihr Schwarze seid ja immer kräftig mit dabei, wenn es um den Krieg in anderen Ländern geht! Eure USPräsidenten haben seit Jahrzehnten in anderen Ländern Verwüstungen und Tod gebracht und haben die dortig lebenden Einheimischen danach unterjocht, nur wegen Bodenschätzen und weil euer Staatshaushalt nur mit Hilfe der Militärmaschinerie "gesund" ist.

Denn solches Gebahren ist auch Versklavung -
nur auf moderne Art und Weise!














Der BLM Vorstand?





Der BLM Vorstand?


HerrDavis, ein in Texas lebender Mitmensch, war sehr aufmerksam und machte die geneigte, interessierte Gemeinde mit einem seiner ∞ Tweets auf etwas aufmerksam, was von Bildungsbedeutung sein könnte.

Wir möchten uns dieser Information ein klein wenig widmen, nicht dass es späterhin wiederholt heisst:

"Davon habe ich aber nichts gewusst!"


gruenderin_blm_2020_attentaterin_vorbestraft
- Sicherheitsscreenshot -


Zur Person
Susan Rosenberg

Zitatbeginn:
Susan Lisa Rosenberg (* 5. Oktober 1955 in London) ist eine US-amerikanische Aktivistin, Schriftstellerin und Verfechterin von sozialer Gerechtigkeit und für Rechte von Gefangenen.

[...]

Zitatbeginn:
Von den späten 1970er bis Mitte der 1980er Jahre war Rosenberg in der linksradikalen revolutionären terroristischen Organisation des 19. Mai ("M19CO") aktiv, die laut einem zeitgenössischen FBI-Bericht "offen für einen bewaffneten Kampf und Gewaltanwendung zum Sturz der US-Regierung" plädierte.

[...]

Zitatbeginn:
M19CO unterstützte einen Ableger der Black Liberation Army, unter anderem bei Raubüberfällen mit gepanzerten Lastwagen, und beteiligte sich später an Bombenanschlägen auf Regierungsgebäude.

[...]

Zitatbeginn:
[...] wurde es 1984 verhaftet, als es im Besitz einer grösseren Menge Sprengstoff und Schusswaffen war. Es war auch als Komplizin bei der Flucht aus dem Gefängnis von Assata Shakur im Jahr 1979 und bei dem Überfall auf Brink im Jahr 1981 gesucht worden, bei dem zwei Polizisten und ein Wachmann ums Leben kamen.

[...]

Zitatbeginn:
Rosenberg wurde wegen Waffen- und Sprengstoffbesitzes zu 58 Jahren Haft verurteilt. Es verbrachte 16 Jahre im Gefängnis und wurde dort Dichterin, Autorin und AIDS- Aktivistin.

[...]

Zitatbeginn:
Die Strafe wurde durch US Präsidenten Bill Clinton am letzen Tag seines Amtes am 20. Januar 2001 aufgehoben.

>
New York Times Artikel:
Officials criticize Clintons pardon of an Ex-Terrorist

officials_criticize_clinton_pardon_of_an_exterrorist
- Sicherheitsscreenshot -


Aktivismus und Inhaftierung Rosenbergs

Zitatbeginn:
Es wurde aktiv in feministischen Organisationen, arbeitete als Unterstützung bei der puertoricanischen Unabhängigkeitsbewegung und war aktiv beim Kampf gegen das FBI, sowie am COINTELPRO - Programm.

[...]

Zitatbeginn:
Rosenberg trat der 19. Mai Kommunistische Organisation als Unterstützung der Schwarzen Befreiungsarmee und deren Ableger (einschliesslich der Unterstützung bei gepanzerten LKW-Diebstählen), den Weather Underground und anderen revolutionären Organisationen, bei.

[...]

Susan Rosenberg wurde wegen dessen Rolle bei der Bombardierung des Kapitolgebäudes der Vereinigten Staaten, des US National War College und der New York Patrolmen's Benevolent Association im Jahr 1983 angeklagt.

[...]

Zitatbeginn:
Nach einer zweijähriger Untergrundzeit im November 1984 wegen Sprengstoffbesitzes verhaftet, wurde es im März 1985 zu 58 Jahren Haft verurteilt.

[...]

Entlassung Rosenbergs

Zitatbeginn:
Rosenbergs Urteil wurde von Präsident Bill Clinton am 20. Januar 2001, seinem letzten Tag im Amt, in eine mehr als 16-jährige Haftstrafe umgewandelt.

[...]

Ab 2020 wurde Rosenberg stellvertretendes Vorsitzendes des Board of Directors von Thousand Currents.

>
ThousandCurrents ist eine gemeinnützigen Stiftung, die unter anderem die administrative Arbeit für das ∞ Black Lives Matter Global Network bewerkstelligt und die Sponsorengelder an die einzelnen BLM Stellen verteilt.

fox2020_impd_increasing_patrols_on_the_canal
-Sicherheitsscreenshot; Quelle: Twitter,
Originaltweet von FOX Nachrichtensender, USA -


Weitere Informationen zu den obigen Artikelzitaten


Zur erwähnten
Organisation des 19. Mai ("M19CO")
Quelle

Zitatbeginn:
[...] Die 19. Mai Kommunistische Organisation (auch als 19. Mai Coalition oder als 19. Mai Kommunistischer Koalition u.a. bezeichnet) war eine US-amerikanische Terrororganisation von Mitgliedern des gebildete Weathermen.

[...]

Die Gruppe war ursprünglich als New Yorker Kapitel des Prairie Fire Organizing Committee bekannt(PFOC), eine Organisation, die sich der rechtlichen Förderung der Ursachen des Weather Underground widmet.

Dies war Teil der Änderung der Strategie der Weather Underground Organization durch das Prairie Fire Manifest, die sowohl oberirdische Massenbewegungen als auch geheime Organisationen forderte.

Die Rolle der Geheimorganisation würde darin bestehen, das "Handlungsbewusstsein" aufzubauen und den Weg für die Entwicklung einer Volksmiliz zu bereiten.

Gleichzeitig würde die Rolle der Massenbewegung (d.h. des oberirdischen Prairie Fire Collective) die Unterstützung und Förderung bewaffneter Aktionen umfassen.

Eine solche Allianz würde laut Weather "dazu beitragen, das" Meer "zu schaffen, in dem die Guerillas schwimmen können".

Der Name M19CO wurde von den Geburtstagen von Ho Chi Minh und Malcolm X abgeleitet .[...]

Die so genannte
Black Liberation Army (BLA)
Quelle

Zitatbeginn::
Die Black Liberation Army (BLA) war eine unterirdische Black Power- Organisation, die von 1970 bis 1981 in den Vereinigten Staaten tätig war. Sie bestand ausschließlich aus Black Panthers (BPP), die als Mitglieder beider Gruppen fungierten.

[...]

Das Programm der Organisation bestand aus Krieg gegen die Regierung der Vereinigten Staaten und ihr erklärtes Ziel war es, "Waffen für die Befreiung und Selbstbestimmung der Schwarzen in den Vereinigten Staaten zu ergreifen".

[...]

Die BLA führte eine Reihe von Bombenanschlägen, Morden an Polizisten und Drogenhändlern sowie Raubüberfällen durch. [...]

Der
Brinks Raub (1981)
Quelle

Zitatbeginn:
Der Brink-Raub von 1981 war ein bewaffneter Raub und drei damit verbundene Morde, die am 20. Oktober 1981 begangen wurden und von sechs Mitgliedern der Black Liberation Army durchgeführt wurden

[...]

Zitatbeginn:
[...] die jetzt der Kommunistischen Organisation vom 19. Mai angehören [...]

COINTELPRO - ein geheimes Programm
∞ 
Quelle

Zitatbeginn:
COINTELPRO (vollständig: Counterintelligence Program) war ein geheimes Programm der US-Bundespolizei FBI, das zwischen 1956 und 1971 bestand. Es umfasste die systematische Überwachung und Störung von politisch aktiven Organisationen sowie Privatpersonen, die das FBI als subversiv unterwanderte.

[...]

Die
Schwarze Befreiungsarmee
Quelle

Zitatbeginn:
Die Black Liberation Army ( BLA ) war eine unterirdische Black Power- Organisation, die von 1970 bis 1981 in den Vereinigten Staaten tätig war. Sie bestand ausschließlich aus Black Panthers (BPP), die als Mitglieder beider Gruppen fungierten.

[...]

Zitatbeginn:
Die BLA führte eine Reihe von Bombenanschlägen, Morden an Polizisten und Drogenhändlern sowie Raubüberfällen durch.

[...]

Anmerkungen:

Frau Rosenberg ist im Vorstand der BLM-Vereinigung in den Vereinigten Staaten von Amerika, sowie Frau Khogali, wir berichteten schon:

Siehe auch ∞ Hassliste gegen Weisse und
Weisse sind Untermenschen, die Liste und
Demontage der Sprache zu Gunsten der Enkelschaft und
∞ 
Bezahlter Rassenhass?

Lassen Sie uns Ihnen, gerade wenn Sie selbst Elter sind, ein paar Gedanken zur Thematik mitgeben, danke:

Prüfen Sie kritisch mit ihren Kindern
gemeinsam, sollte der Nachwuchs sich für die Organisation BLM interessieren. Diskutieren Sie mit den Kindern direkt über die Anliegen der Organisation und prüfen Sie, welche Personen die einzelne Orts-und/oder Landesgruppen führt.

Besuchen Sie
gemeinsam mit den Kindern Veranstaltungen von BLM und seien Sie aufmerksam bei den Veranstaltungen, welche Wortwahl, welche Sprachmelodie, welche Sprachcodes verwendet werden. Diese weisen darauf hin, ob eine friedliche, und somit förderliche Struktur innerhalb der Gesamtorganisation vorliegt, oder ob vorwiegend Gewalt im Vordergrund stehen könnte.

Entscheiden Sie
gemeinsam mit ihren Kindern, ob und wie nahe sich das interessierte Kind der Organisation fühlt.

Beachten Sie auch als Erwachsener in seiner Verantwortung seiner Kinder/seines Kindes gegenüber, in wie weit eine gewalttätige Indoktrination seitens der Organisation sichtbar wird und holen Sie sich gegebenenfalls externe Unterstützung, sollte Ihr Kind sich durch den Kontakt der Organisation erheblich verändert haben (erhöhte Aggressionen, Vernachlässigung von Schulen und Hauspflichten ect.)

Organisieren Sie mit anderen Eltern, deren Kinder sich für diese Bewegung interessieren, mit den Kindern
gemeinsam im privaten Kreise Diskussionsrunden, so dass ein Fluss von Kommunikation untereinander entstehen kann.

Lernen Sie Ihrem Kind/Ihren Kindern eine bewusste kritische Sicht für das gesamte Leben.

PIE => prüfen, informieren, entscheiden - das möge das Motto für unsere Kinder und Kindeskinder sein, nicht dass diese genauso verführt würden, als die vergangene Generation, welche hinter dem damaligen Regime hinter her gelaufen ist. Es endete fürchterlich!


hi * Hut lupf





Brief an Frau Cansel, SPD




SPD Mitglied(in) äussert sich in einem Tweet über die Finanzlage
- Offener Brief an Frau Cansel -

superreiche-SPD-2020
- Sicherheitsscreenshot -


Die da nicht im deutschem Ländle leben, die Superreichen - von mir hier erweitert als Ergänzung zur Vervollständigung der Textaussage.

smilie_girl_073

Na, denn. Einen kostenfreien Nachhilfeunterricht, wertes Kiziltepe, inklusive einer anschliessenden Anmerkung, extra von mir:

Platz #10
Sergey Brin aus den USA

Platz #9
Carlson Slim Helú aus Mexiko

Platz #8
Larry Page aus den USA

Platz #7
Larry Ellison aus den USA

Platz #6
Amancio Ortega aus Spanien

Platz #5
Mark Zuckerberg aus den USA

Platz #4
Warren Buffett aus den USA

Platz #3
Bill Gates aus den USA

Platz #2
Bernard Arnault aus Frankreich

Platz #1
Jeff Bezos aus den USA.

Quelle ∞ 2020
MSN

Anmerkung: Könnte es sein, dass das deutsche Land, gelegen mitten in Europa, es versäumt hat auf allen Ebenen, die da reich machen könnten?

Ich frage nur. Das
darf hoffentlich noch erlaubt sein, oder? smilie_girl_052

Sie äussern, Cansel, dass
diese Tatsache reich zu sein, dazu führen würde, dass eine soziale Ungleichheit entstehen würde. Schauen Sie, Cansel, es gab seit der Homo sapiens existent ist, Reiche und Arme. Es stellt sich nicht die Frage der Ungleichheit, sondern wer ist in der Lage in den einzelnen Zeitepochen zu analysieren, wie die Reichen die Masse Mensch dazu benutzen konnte und wie sie die Menschen benutze, um den Reichtum anzuhäufen.

Es geht um die Mechanismen.

Wenn diese einzelne Mechanismen analysiert würden, so könnte festgestellt werden, dass es immer die gleichen Wege zum Reichtum waren, aber sich nur die Methoden um an das Ziel zu gelangen änderten. Im Laufe der Zeit, sowie diejenigen Personen, die reich wurden. Das hat sich verändert. Diese Menschen passten sich der Zeit an. Viele der Reichen waren am Beginn ihres Reichtums arm. Doch die Zeitgegebenen Methoden, neben anderen Begebenheiten, machten diese Menschen halt reich.

Soziale Gerechtigkeit - ein vager Lösungsgedanke von mir


Im Grunde müsste jeder sein Vermögen in eine einzige Kasse legen und jeder Mensch auf Erden erhielt die gleiche Summe wie jeder andere Mitmensch auch und zwar am Monatsende. Egal welcher Herkunft, welcher Berufsgruppe, welchem Alter, welcher Religion, welcher Nationalität. Jeder - ausnahmslos.

Würden Sie bei diesem System auch mitmachen wollen, Cansel?


Du musst nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit den richtigen Menschen zusammen treffen und dann wirst du automatisch gefördert - dann wirst du auch reich. Eventuell.

Sagte mal meine Oma und Oma hatte immer Recht.
naehen

Ungleichheit gab es schon immer - es ist doch die Frage, ob Politiker und die
Reichen die angeblich armen Menschen in ihrem Land schätzen, oder auf sie hinunter schauen und sogar als Mob oder mit anderer Wortwahl missachten. Denn ohne die Masse Menschen wären die Reichen nicht reich. Ohne uns, verdienten sie nichts.

Es gab in jeder Zeitepoche und gibt es heute übrigens auch:
sehr reiche Frauen!


Cansel! Die heutigen Reichen haben ihren Reichtum nur im Computer als Nullen und Einsen. Wenn ihnen der Strom abgeknipst würde, wären die ärmer als die ärmste Kirchenmaus. Ist wahr! Weil das alles kein echtes Geld ist, bei ihnen, den Reichen heute, sondern nur digitale Zahlen. Wolltest Du das auch so haben?

Denke nur, wenn diese Menschen all ihr Geld in den Hosentaschen mit herum schleppen müssten - die armen Ehefrauen von ihnen. Sie müssten ein Taschenloch nach dem anderen wieder zu nähen, so schwer wiegt Geld.

naehen

Für mich kann ich feststellen, dass meine Winzigkeit extrem reich ist und ich kann diesen Reichtum sogar mit ins Grab nehmen. In meinem Herzen zum Beispiel ist der Reichtum an Liebe, an Respekt, an Toleranz, an Aufmerksamkeit usw. an Mitmenschen so gross, dass ich täglich davon abgebe kann und abgeben möchte.

Das mache ich übrigens sehr bewusst.


Das Teilen - ob materiell oder in Form von Zwischenmenschlichkeit.


Das Materielle, Cansel, das kann niemand mit ins Grab nehmen.


Kennen Sie Gina? Gina Rinehart oder Zhong Huijan? Laurene Powell Jobs, Susanne Klatten, Yang Huiyan, Jaqueline Mars und noch viele andere. Das sind alles extrem reiche Frauen, was das Materielle betrifft.

Also stellen wir pragmatisch fest:

Es gibt nicht nur Jungs, die einen Porsche fahren.
abwink

Schauen Sie, Cansel, in die arabische Welt. Waren Sie dort schon einmal? Dubai? Als Beispiel oder auch Brunai. Da fällt einem das Gebiss durch die Lippen! Da gibt es so viel materiellen Reichtum, das kann sich kaum einer vorstellen, wenn er das nicht mit eigenen Augen gesehen hat.

Das sind aber keine "weisse" Männer, Schätzelchen!
engelteufel1

Warum werden diese reichen Boys nicht von dir mit angeprangert?
Welchen Grund gibt es dazu es nicht auch zu machen?


Das sind übrigens Länder, die ich oben erwähnte, in denen es mehr Armut gibt, als in Westeuropa, da es dort nicht diese wunderbaren Sozialsysteme gibt.
Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung, oder gar Altersrente?

Schauen wir auf den Kontinent Afrika.


Wie viele Menschen sind da schon die letzten Jahrzehnte verhungert! Nur habe ich noch nie dort eine;n hohe;n Politiker;in oder die Angehörigen vom Militär hungern sehen. Es sind aber
keine "alten, weissen Männer", die dort täglich etwas auf dem Teller vorfinden, um sich satt essen zu können. Oh nein!

ahjo


Soziale Gerechtigkeit? Dort? Nicht eine einzige Spur!


Genauso wenig wie in Indien oder Südamerika, wo sie seit Monaten verhungern, nur es interessiert sich niemand dafür. Warum nicht? Warum kein Interesse für Mitmenschen, auch wenn diese viele Kilometer weiter weg von uns wohnen.

Nein, es gibt sie nicht, diese Gerechtigkeit. Nicht auf Erden. Oder doch?
Ja, doch. Ich denke schon - denn es kommt im Leben alles zurück. Alles!


Wir könnten es noch miterleben, wie die reichsten der Reichen verstirbseln. An der Art und Weise wie sie stirbseln kannst du ihre Herzen erkennen und somit, wie sie gelebt.

Sagte schon meine Oma und die hatte immer Recht.


Also gräme dich nicht, meine Liebste und ganz liebe Grüsse



chanti











Enkelkinder des Grauens?



Enkelkinder des Grauens?




weissemenschensinduntermenschen2020
- Netzfund bei Twitter,
aus dem englischen ins deutsche übersetzt von einem Twitteraccount.
Originalscreenshot in unserem Archiv -

Siehe auch ∞ Hassliste gegen Weisse und
Weisse sind Untermenschen, die Liste und
Demontage der Sprache zu Gunsten der Enkelschaft und
∞ 
Bezahlter Rassenhass?

Damals gab es Nummern auf den Unterarm -
morgen ist es der Chip in unserem Körper









Das vierte Reich



Das vierte Reich
Die Gleichschaltung der Medien


Beginnen wir mit einem Rückblick auf einen der Vorläufer des sich gerade vor unseren Augen vollendenden vierten Reiches, das dritte Reich:

Gleichschaltung bezeichnet im politisch-kulturellen Zusammenhang eine Strategie, die besonders in der Zeit des Nationalsozialismus zentrale Bedeutung erlangte.

Ab den 1930er Jahren bezeichnete das Wort den Prozess der Vereinheitlichung des gesamten gesellschaftlichen und politischen Lebens in der Machteroberungsphase im NS-Staat.

Ziel war es, bis 1934 den als Zerrissenheit verstandenen Pluralismus in Staat und Gesellschaft aufzuheben und eine Diktatur mit nur einem Machtzentrum zu errichten.

Ein wichtiger Aspekt der Gleichschaltung spielte sich in den Massenmedien, insbesondere der Zeitungen und Zeitschriften, ab.

Die Pressefreiheit wurde aufgehoben.


Während den Zeitungen vorgeworfen worden war, dass sie sich schon unmittelbar nach der Machtübernahme freiwillig vollkommen den Zielen des Nationalsozialismus untergeordnet hätten, wurde die Rolle der Presse mit dem Schriftleitergesetz vom Oktober 1933 auch formal neu geregelt.

Max Ruchner schrieb in der Schweizer Neuen Zürcher Zeitung im Jahre 1933 zur Verabschiedung des Schriftleitergesetzes:

„Infolgedessen wird die Aufgabe der Presse von Grund aus verändert. Sie besteht wesentlich darin, nicht mehr zu diskutieren, sondern zu interpretieren und die Entschlüsse der Regierung mit den Argumenten unterbauen zu helfen, die sie beizubringen vermag.“

Vertraute Begriffe wurden mit völlig anderen Inhalten gefüllt, die formierte Volksgemeinschaft war der entscheidende Bezugspunkt, und die Partei bzw. der „Führer“ entscheidet.

Goebbels brachte seine Botschaft auf den klaren Punkt:

Mit dem Schriftleitergesetz findet die Freiheit des Geistes und auch die Freiheit der Kritik eine Grenze. Die Presse solle monoform im Willen und polyform in der Ausgestaltung des Willens sein.

Der Staat sichere sich eine oberste Aufsicht über den Presseberuf, nicht um dem Presseberuf Fesseln anzulegen, sondern um ihn von Elementen zu säubern, die im Presseberuf eigentlich gar keinen Platz haben dürften.

Insgesamt rückte das SLG (Schriftleitergesetzes
) den Publizisten in eine beamtenähnliche Abhängigkeit – vergleichbar der des Notars –, indem es Journalismus als öffentliche Aufgabe definierte.

Jedes Medium wurde von den Nationalsozialisten genutzt und keines blieb unreglementiert.


Wie entschlossen dabei das RMVP (Reichsministerium für Volksaufsklärung und Propaganda) und vorging, zeigte sich auch in der Übernahme der traditionell von den Journalisten verantworteten „Pressestelle bei der Regierung“ als regierungsoffizieller Einrichtung und in der Errichtung eines Nachrichtenmonopols.

Die ihrer Unabhängigkeit beraubte „Reichspressestelle“ hatte täglich – zusätzlich zu den Informationen der Regierungs- und Gaupropagandaämter – „Anregungen und Direktiven“ des RMVP und anderer Ministerien zu verbreiten.

Detaillierte „Presseanweisungen“ informierten nicht nur die Redaktionen darüber, welche Ereignisse sie darstellen durften, sondern legten auch fest, in welcher Form und Ausführlichkeit es geschehen und welcher Vorgang mit welcher Zielsetzung kommentiert werden müsse.

Die „Hauptschriftleiter“ erhielten darüber hinaus „Vertrauliche Informationen“ höchster Stufe, die bei Androhung der Todesstrafe nach dem Gebrauch umgehend zu vernichten waren.

Der Einfluss von Staat und Partei steigerte sich durch Enteignungen und (Zwangs-) Aufkäufe von jüdischen Verlags- und Druckereibesitzern sowie eine ganze Reihe zusätzlicher wirtschafts- und finanztechnischer Verordnungen.

Die Zeitungsleser reagierten
in einem auffallend hohen Umfang
mit Abbestellungen.


Nach gut einem Jahr war die Gesamtauflage aller Tageszeitungen um die Hälfte geschrumpft; dadurch drohten die ausgeklügelten Aktionen allein schon wegen der quantitativen Einbuße in ihren Wirkungen zu verflachen.

Mehr als 2.000 Journalisten und Schriftsteller mußten emigrieren, rund 150 Druckereien wurden beschlagnahmt.

Übertragen wir diese geschichtlichen Erkenntnisse
in die Jetztzeit.


Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Funk und Film sind rein formal nach Art. 5 Grundgesetz (GG) noch erhalten. Durch ein differenziertes Geflecht straf- und zivilrechtlicher Vorschriften ist die Luft allerdings deutlich dünner geworden.

Das Risiko im Rahmen der erforderlichen Abwägung (siehe Art. 5 Abs. 2 GG: „Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.“) den Kürzeren zu ziehen, ist im Zuge des im Übermass ausgedehnten Schutzes zahlreicher Sondergruppen und der fortschreitenden Unterwanderung des Bundesverfassungsgerichtes unabschätzbar geworden.

Zwar gibt es immer wieder Entscheidungen des höchsten deutschen Gerichtes, welche die Meinungsfreiheit publikums- und pressewirksam (sic!) in Szene setzen, in den für die Gesellschaft wirklich wichtigen Fragen, wird in Umsetzung eines konsequent links-anarchistischen Kurses die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung beständig beschnitten.

Das gilt übrigens auch und erst Recht
für die allgemeine Meinungsfreiheit.


Es sei nur an das aktuelle Stichwort Faktenckeck erinnert:

Nach dem journalistischen Konzept des Faktenchecks, soll die Aussage einer oder mehrerer Personen anhand von nachprüfbaren, rationalen und objektiven Fakten überprüft werden.

Dabei werden wörtliche oder schriftliche Aussagen den recherchierten Fakten gegenübergestellt.

Erstens ist festzustellen, dass die vermeintliche Kontrolle von den beteiligten Kreisen oder frei, quasi aus dem Nichts geschaffenen Vereinen und Organisationen, vorgenommen wird.

Diese neu geschaffenen Kontrollinstanzen entziehen sich jeglicher gesetzlicher Regelung und jeglicher staatlicher Kontrolle.

Wir haben es also mit der geschickten Anwendung eines aus der chinesischen Lehre von der List bekannten Strategems zu tun:

Schaffe etwas aus dem Nichts.


Und wer in das offene Messer dieses Strategemts läuft, dem geht es wie einst Ling Hu Chao als er die Stadt Yongqiu erobern wollte. Er erlitt eine vernichtende Niederlage, obwohl er eigentlich den Sieg in der Schlacht bereits sicher in der Hand hatte.

Die Taktik ist in der modernen Politik spätestens seit der Einsetzung des sog. Ethikrates durch Gerhard Schröder sehr populär geworden und versprich fast immer Erfolg, weil sie in der Regel nicht erkannt wird.

Zum anderen schreit dieses neue Konzept nach dem alten Ruf „Quis custodiet ipsos custodes?“
(Wer kontrolliert die Kontrolleure?)


Die Geschichte lehrt uns, dass die Einführung von Kontroll- und Überwachungsmechanismen von den ehrlichen Bürgern stets eher gefeiert als beklagt und das Risiko eines Missbrauchs als eher gering eingeschätzt wird.

Ein exklusives Machtzentrum in Verbindung mit der Neuauflage eines dem aus dem dritten Reich bekannten „Führerprinzips“ Leitungsmodelles haben wir mittlerweile auch.

Die einer Krake gleichenden Staatsapparate, welche die individuelle Freiheit jedes Individuums praktisch ausgelöscht und mit einer umfassenden Totalüberwachung überdeckt haben, ist dem aufmerksamen Betrachter hinlänglich bekannt.

Wer sie nicht sehen will, wird sie nicht sehen.


Wer sich den Luxus (oder die Last) leistet, die Machtstrukturen der Welt in ihrer Vollziehung zu betrachten, wie sie nun einmal sind, weiss was wir hier meinen.

Nehmen wir den Prozess der exponentiell zunehmenden internationalen Machtkonzentration hinzu, ist dem „Führer der Welt“ der Weg schon lange bereitet, was an das Zitat eines grossen Gelehrten erinnert, der gesagt hat, das nächste politische Machtsystem werde bestialisch.

Diese neue in der Vollendung befindliche System (wir nennen es das vierte Reich) wird sich, wie sein Vorbild aus dem dritten Reich aller Massenmedien bedienen und diese kontrollieren.

Bislang ist diese Kontrolle noch nicht umfassend speziell gesetzlich geregelt, denn die freiwillige Selbstunterwerfung, d.h. die sog. Selbstzensur (z. B. im Rahmen des Konzeptes des Faktenchecks) erweist sich als viel effektiver.

Wer sich selbst die gewünschten Regeln gibt und sich ihnen unterwirft, ist schliesslich eine rein psychologisch viel einschneidendere Selbstbindung eingegangen (und glaubt daduruch auch noch daran, selbst „etwas Gutes“ zu tun).

Auch die Zugangsvoraussetzungen
zum Journalistenberuf fallen längst darunter.


Die massgebende Qualifikation besteht heutzutage nicht mehr im Nachweis der Befähigung zum Recherchieren, sondern schlicht und ergreifend in der Linientreue zum aktualisierten System.

Auch hier bedarf es noch keiner gesetzlichen Regelung.


Da die Zahl der Medienunternehmen recht überschaubar ist, wirkt die freiwillige Selbstbeschränkung bei der (seltenen) Einstellung oder (häufigeren) Beauftragung externer journalistisch tätiger Mitarbeiter hinreichend effektiv.

Die begriffliche Umdeutung von Begriffen, die neue Inhalte erhalten, ist bereits auf rekordverdächtigem Niveau angekommen. Die bekannten, ein- und denselben Sachverhalt jeweils positiv (d.a. als erwünschtes Verhalten) oder negativ (d.h. unerwünschtes Verhalten) beschreibenden Begriffspaare sind hinlänglich bekannt.

Und auf die Enteignung nicht staats- und linientreuer Verlage und Medienunternehmen kann heutzutage getrost verzichtet werden, denn es gibt unter den grösseren Verlags- und Medienhäusern praktisch keine mehr, die nicht staats- und / oder linientreu sind.

Willkommen in der Realität des vierten Reiches.


BARI Weiss, ∞ 
Zeilen der Resignation / New York Times
Hollywood ∞ 
fällt der neuen Marschrichtung zum Opfer




Hassliste gegen Weisse von NMAAHC




Hassliste gegen "weisse" Menschen von NMAAHC


Es gibt in den USA ein Museum. Das Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur (NMAAHC). Dieses Museum hat einen Leitfaden erstellt, dass Aspekte aufzeigt, welche Eigenschaften einen Mitmenschen mit mindere Hautfarbpigmentierung als minderwertig gelten lassen sollen bzw. die Liste zeige auf, welche Formen "Weisse" Menschen nutzen für die Unterdrückung gegen Schwarze Mitmenschen.

In dieser Liste lesen wir Eigenschaften derjenigen Mitmenschen mit wenig pigmentierter Hautfarbe, die in den Augen der Listenersteller als minderwertig zu gelten haben.

Zitat aus der ∞ Homepage des Museums:
Zitatbeginn:
Das (NMAAHC) ist ein Museum der Smithsonian Institution in der National Mall in Washington, DC. Der Leitfaden des Museums zu „Weißheit und weißer Kultur“ listet Beispiele für „weiß dominierende Kultur“ auf, die in Amerika „normalisiert“ wurde und zur Verhinderung von Menschen verwendet wird, um Farbige aus dem institutionellen Machtbereich zu gewinnen.

Das Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur möchte Sie auf bestimmte Anzeichen von Weißheit aufmerksam machen.

Diese Beispiele umfassen:

> robuster Individualismus, Eigenständigkeit,
> harte Arbeit,
> Objektivität, Rationalität, lineares denken,
> Kernfamilie mit Mutter, Vater, 2,3 Kindern,
> Fortschritt,
> Respekt vor Autorität,
> verzögerte Befriedigung,
> Einhaltung von Zeitplänen,
- Christentum als Norm, - Planung für die Zukunft, - englische Common Law Gerechtigkeit, - Eigentumsrechte, - höflich sein u.a.


Im Anhang haben wir die bis jetzt freigegebene, jedoch unvollständige Liste des Museums in diesen Beitrag zur Information beigefügt. Das NMAAHC wird bestimmt noch weitere Punkte gegen ihre Mitmenschen ausfindig machen können, die auch dich treffen werden.

twitterinformation_2020_liste_gegen_weisse
-
Sicherheitsscreenshot
Herr York verbreitete den Tweet des Museums, danke an dieser Stelle
-


DonaldTrump Junior antwortete auf den Tweet des Museums, nachdem das Museum seine Liste auf Twitter verbreitete folgendes:

Zitatbeginn:
„Dies sind keine„ weißen“ Werte. Es sind amerikanische Werte, die die größte Zivilisation der Welt aufgebaut haben.
Sie helfen Ihnen, hier erfolgreich zu sein, unabhängig von Ihrer Farbe. Machen Sie also keinen Fehler, Bidens Radikale kommen nicht für "Weiße", sie kommen für die gesamte amerikanische Lebensweise. "


Schauen wir kurz auf die entsprechende Liste und fragen uns selbst:

Zuerst einmal ist der Anteil von bis zu 45 % in Afrika
aktive Christen und in Afrika leben überwiegend "schwarze" Mitmenschen.

Ereilt
Christen nun das gleiche Schicksal, wie damals den Menschen mit jüdischen Glauben?

Welche Art von Tötung können die Menschen mit wenigen Farbpigmenten auf ihrer Haut erwarten?

In der Bibel steht, dass Mann und Frau sich vereinigen, um einem neuen Menschen das Leben schenken zu können. Wir Menschen nennen das neue Erdenbürgerlein: Baby.

Freuen sich nicht auch Menschen mit dunkler Hautfarbe nicht über ein Baby?

Muss nach dem Wunsch die Lebensform namens
Familie nun laut dem Museumsteam aufgelöst werden?

Heiraten stark pigmentierte Mitmenschen nicht und wenn doch, warum soll eine Ehe von minder Pigmentierten weniger "Wertigkeit" haben?

Welchen Stellenwert haben dann Ehen, wenn der eine Partnerpart dunkelhäutig ist und der andere weniger dunkle Haut hat, in den Augen der Listenersteller?

Wenn kein Mensch mehr
Respekt vor Autorität hätte, dann könnten Kinder nicht mehr von ihren Eltern erzogen, von den Lehrkörpern in den Schulen und Universitäten nicht unterrichtet, ein Patient nicht mehr seine empfohlene Medikamentendosis vom Arzt empfangen, usw. werden.

Jeder Mensch auf diesem Planeten, mittlerweile über 7 Milliarden, würde nur noch Grenzenlos individualistisch leben und es gäbe auch keine Hemmungen mehr mit noch mehr Gewalt auf seine Mitmenschen los zu gehen.

Möchten die Ersteller der Liste durch die Hand eines anderen Mitmenschen versterben?

Hätten viele Menschen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, nicht
hart gearbeitet, so könnten die Forderer und Ersteller der Liste aus dem Museum weder Internet, noch ein WC, einen Kühlschrank, Tische, Stühle usw. nutzen, geschweige denn hätten sie Strom, Wärme im Winter, Bekleidung, Messer und Gabel usw. Sie könnten auch kein Auto fahren, nicht den Zug nutzen, oder gar das Flugzeug.

Doch wie viele Mitmenschen mit dunkler Hautfarbe waren an diesen Prozessen beteiligt?

Ihr wisst es nicht? Schon vergessen? Haben Eure Vorfahren dieses Wissen vernichtet, so wie Ihr heute Wissen vernichtet?

Wir haben schon festgestellt, dass im Netz verbreitet wird, dass sämtliche Erfindungen dieser Welt
ausschliesslich von Afroamerikanern getätigt wurden. Ihr seid fix mit der Geschichtsumschreibung.

Die von Euch angeprangernde
Zeitpläne sind für einen geordneten Unterricht für Kinder und Heranwachsene sinnvoll, oder wie sonst sollte die nächste Generation lesen und schreiben lernen?

Ohne
Zeitplan gäbe es keine Arbeitspläne für Mitarbeiter. Da wäre so manch ein Operationssaal ohne Personal, obwohl ein Mensch dringend Hilfe für sein Leben bräuchte.

Kommen wir zum Punkt
Höflichkeit.

Es ist Ausdruck von Respekt gegenüber eines Mitmenschen.
Höflichkeit und Respekt sind Brücken zu Frieden, und beides sollten Grundlage einer jeden Partnerschaft sein.

In diesem Zuge können wir auch die
Planung für die Zukunft ins Auge fassen. Denn wenn zwei Menschen sich begegnen, ihre Herzen füreinander schlagen, so liegt ihnen eine gemeinsame Zukunft zu Füssen - formen sollten die beiden diese jedoch in ihrem individuellen Rahmen selbst ständig.

Auf mehr der Punkte, die auf der Liste nachzulesen sind, werden wir nicht eingehen. Möge sich jeder selbst ein Bild machen.

Liste aus dem Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur (NMAAHC)
punktelistegegenweissemitmenschen2020

 Eine weitere Liste von Y.K. Ali, Aktivistin, BLM, mit sehr extremen Auflistungen, Quelle: Facebook




Hier gibt es auch eine Liste mit tollem ∞ Inhalt













Trumps Rede am Unabhängigkeitstag




Trumps Rede am Unabhängigkeitstag

3. Juli 2020, Nationalmuseum Mount Rushmore, Deutsche Übersetzung

Der Präsident:

Ich danke Ihnen vielmals. Gouverneur Noem, Sekretär Bernhardt, wir wissen das sehr zu schätzen. Mitglieder des Kongresses, verehrte Gäste und ein ganz besonderes Hallo an South Dakota.

Zu Beginn dieses Wochenendes am 4. Juli wünschen die First Lady und ich jedem einzelnen von Ihnen einen sehr, sehr glücklichen Unabhängigkeitstag.

Ich danke Ihnen.

Lassen Sie uns der Armee und der Air National Guard von South Dakota sowie der Luftwaffe unsere Anerkennung dafür aussprechen, dass sie uns mit dieser großartigen Vorführung der amerikanischen Luftwaffe inspiriert haben, und natürlich wie immer unsere Dankbarkeit gegenüber den legendären und sehr talentierten Blue Angels.

Ich danke Ihnen vielmals.

Lassen Sie uns auch unseren tiefsten Dank an unsere wunderbaren Veteranen, die Strafverfolgungsbehörden, die Ersthelfer und die Ärzte, Krankenschwestern und Wissenschaftler aussprechen, die unermüdlich an der Abtötung des Virus arbeiten. Sie arbeiten hart.

Ich möchte ihnen sehr, sehr herzlich danken.

Wir sind auch der Kongressdelegation Ihres Staates dankbar. Senator John Thune. John, ich danke Ihnen vielmals. Senator Mike Rounds. Ich danke Ihnen, Mike. Und Dusty Johnson, Kongressabgeordneter. Hi, Dusty. Hallo, Dusty. Danke. Und allen anderen, die heute abend vom Kongress bei uns sind, vielen Dank für Ihr Kommen. Wir wissen das zu schätzen.

Es könnte keinen besseren Ort geben, um die Unabhängigkeit Amerikas zu feiern, als unter diesem herrlichen, unglaublich majestätischen Berg und dem Denkmal für die größten Amerikaner, die je gelebt haben.

Heute ehren wir das außergewöhnliche Leben und die außergewöhnlichen Vermächtnisse von George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Teddy Roosevelt.

Ich bin hier als Ihr Präsident, um vor dem Land und vor der Welt zu verkünden:

Dieses Denkmal wird niemals geschändet werden, diese Helden werden niemals diffamiert werden, ihr Vermächtnis wird niemals zerstört werden, ihre Errungenschaften werden niemals in Vergessenheit geraten, und Mount Rushmore wird für immer als ewiger Tribut an unsere Vorväter und an unsere Freiheit stehen.

Wir kommen heute Abend zusammen, um den wichtigsten Tag in der Geschichte der Nationen, den 4. Juli 1776, einzuläuten.

Bei diesen Worten sollte jedes amerikanische Herz vor Stolz anschwellen, jede amerikanische Familie vor Freude jubeln, und jeder amerikanische Patriot sollte mit Freude erfüllt sein, denn jeder von Ihnen lebt in dem großartigsten Land der Weltgeschichte, und es wird bald größer sein als je zuvor.

Unsere Gründer starteten nicht nur eine Revolution in der Regierung, sondern auch eine Revolution im Streben nach Gerechtigkeit, Gleichheit, Freiheit und Wohlstand. Keine Nation hat mehr für den Fortschritt der Menschheit getan als die Vereinigten Staaten von Amerika, und kein Volk hat mehr für den Fortschritt der Menschheit getan als die Bürger unserer großen Nation.

Dies alles wurde durch den Mut von 56 Patrioten ermöglicht, die sich vor 244 Jahren in Philadelphia versammelten und die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten.

Sie verewigten eine göttliche Wahrheit, die die Welt für immer veränderte, als sie sagten: „Alle Menschen sind gleich geschaffen“. Diese unsterblichen Worte setzten den unaufhaltsamen Marsch der Freiheit in Gang.

Unsere Gründer erklärten mutig, dass wir alle mit den gleichen göttlichen Rechten ausgestattet sind, die uns von unserem Schöpfer im Himmel gegeben wurden, und dass wir uns das, was Gott uns gegeben hat, niemals von niemandem wegnehmen lassen werden.

1776 stellte den Höhepunkt von Tausenden von Jahren westlicher Zivilisation und den Triumph nicht nur des Geistes, sondern auch der Weisheit, Philosophie und Vernunft dar.

Und doch wächst bei unserem Treffen heute Abend die Gefahr, die jeden Segen bedroht, für den unsere Vorfahren so hart gekämpft und geblutet haben, um ihn zu sichern.

Unsere Nation wird Zeuge einer erbarmungslosen Kampagne, die darauf abzielt, unsere Geschichte auszulöschen, unsere Helden zu diffamieren, unsere Werte auszulöschen und unsere Kinder zu indoktrinieren. Wütende Mobs versuchen, die Statuen unserer Gründer niederzureißen, unsere heiligsten Denkmäler zu verunstalten und eine Welle von Gewaltverbrechen in unseren Städten auszulösen.

Viele dieser Menschen haben keine Ahnung, warum sie das tun, aber einige wissen, was sie tun.

Sie denken, das amerikanische Volk sei schwach und weich und unterwürfig, aber nein, das amerikanische Volk ist stark und stolz, und sie werden nicht zulassen, dass unser Land mit all seinen Werten, seiner Geschichte und Kultur von ihnen genommen wird.

Einer ihrer politischen Waffen ist es, die Kultur auszulöschen, Menschen von ihren Arbeitsplätzen zu vertreiben, Andersdenkende zu beschämen und von jedem, der anderer Meinung ist, totale Unterwerfung zu verlangen.

Das ist genau die Definition von Totalitarismus, und er ist unserer Kultur und unseren Werten völlig fremd und hat in den Vereinigten Staaten von Amerika absolut keinen Platz.

Dieser Angriff auf unsere Freiheit, unsere großartige Freiheit muss gestoppt werden, und er wird sehr schnell gestoppt werden. Wir werden diese gefährliche Bewegung entlarven, die Kinder unserer Nation vor diesem radikalen Angriff schützen und unsere geliebte amerikanische Lebensweise bewahren.

In unseren Schulen, unseren Zeitungsredaktionen und sogar in den Vorstandsetagen unserer Unternehmen gibt es einen neuen, weit linken Faschismus, der absolute Loyalität fordert. Wenn Sie dessen Sprache nicht sprechen, dessen Rituale nicht ausführen, seine Mantras nicht rezitieren und dessen Gebote nicht befolgen, dann werden Sie zensiert, verbannt, auf die schwarze Liste gesetzt, verfolgt und bestraft.

Das wird uns nicht passieren.

Täuschen Sie sich nicht. Diese linke Kulturrevolution zielt darauf ab, die amerikanische Revolution zu stürzen. Damit würden sie genau diejenige Zivilisation zerstören, die Milliarden von Menschen vor Armut, Krankheit, Gewalt und Hunger gerettet und die Menschheit zu neuen Höhen der Errungenschaften, Entdeckungen und des Fortschritts emporgehoben hat.

Um dies möglich zu machen, sind sie entschlossen, jede Statue, jedes Symbol und jede Erinnerung an unser nationales Erbe niederzureißen.

Richtig. Das ist tatsächlich sehr wahr. Deshalb setze ich föderale Strafverfolgungsbehörden ein, um unsere Denkmäler zu schützen, die Randalierer und die Täter der Staatsanwaltschaft im vollen Umfang des Gesetzes zu verhaften.

Ich danke Ihnen.

Ich freue mich, berichten zu können, dass Bundesagenten gestern den mutmaßlichen Anführer des Angriffs auf die Statue des großen Andrew Jackson in Washington, D.C., festgenommen haben, und darüber hinaus wurden Hunderte weitere festgenommen.

Gemäß der Ausführungsverordnung, die ich letzte Woche im Zusammenhang mit dem Veterans Memorial Preservation Memorial and Recognition Act und anderen Gesetzen unterzeichnet habe, erhalten Menschen, die Bundesstatuen oder Denkmäler beschädigen oder verunstalten, mindestens 10 Jahre Gefängnis, und dazu gehört natürlich auch unser wunderschöner Mount Rushmore.

Unser Volk hat ein gutes Gedächtnis.

Es wird nie die Zerstörung der Statuen und Denkmäler von George Washington, Abraham Lincoln, Ulysses S. Grant, den Abolitionisten und vielen anderen vergessen.

Das gewalttätige Chaos, das wir in den Straßen und Städten gesehen haben, die in jedem Fall von liberalen Demokraten geführt werden, ist das vorhersehbare Ergebnis jahrelanger extremer Indoktrination und Voreingenommenheit in Bildung, Journalismus und anderen kulturellen Einrichtungen.

Gegen jedes Gesetz der Gesellschaft und der Natur wird unseren Kindern in der Schule beigebracht, ihr eigenes Land zu hassen und zu glauben, dass die Männer und Frauen, die es aufgebaut haben, keine Helden, sondern Schurken waren.

Die radikale Sichtweise der amerikanischen Geschichte ist ein Lügengespinst, jede Perspektive wird entfernt, jede Tugend verschleiert, jedes Motiv verdreht, jede Tatsache verzerrt und jeder Makel vergrößert, bis die Geschichte bereinigt und die Akte bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist.

Diese Bewegung greift offen die Hinterlassenschaften jeder Person am Mount Rushmore an.

Sie beschmutzt die Erinnerung an Washington, Jefferson, Lincoln und Roosevelt. Heute werden wir die Geschichte und die Bilanz der Geschichte richtig stellen.

Bevor diese Figuren in Stein verewigt wurden, waren sie amerikanische Riesen in vollem Fleisch und Blut, galante Männer, deren unerschrockene Taten den größten Sprung des menschlichen Fortschritts, den die Welt je gekannt hat, entfesselten.

Heute Abend werde ich Ihnen und vor allem der Jugend unserer Nation die wahren Geschichten dieser großen, großen Männer erzählen.

Von Kopf bis Fuß repräsentierte George Washington die Stärke, Anmut und Würde des amerikanischen Volkes. Aus einer kleinen freiwilligen Truppe von Bürgerbauern schuf er aus dem Nichts die Kontinentalarmee und scharte sie um sich, um sich gegen das mächtigste Militär der Welt zu stellen.

Acht lange Jahre lang, durch den brutalen Winter in Valley Forge, durch Rückschlag um Rückschlag auf dem Schlachtfeld, führte er diese Patrioten zu ihrem endgültigen Triumph.

Als die Armee zu Weihnachten 1776 auf einige tausend Mann geschrumpft war, als eine Niederlage absolut sicher schien, nahm er den Rest seiner Truppen mit auf eine gewagte nächtliche Überquerung des Delaware River.

Sie marschierten durch neun Meilen eisiger Dunkelheit, viele ohne Stiefel an den Füßen, und hinterließen eine Blutspur im Schnee.

Am Morgen errangen sie den Sieg in Trenton, nachdem sie in Yorktown die Kapitulation des mächtigsten Reiches der Welt erzwungen hatten.

General Washington beanspruchte nicht die Macht, sondern kehrte einfach als Privatmann nach Mount Vernon zurück.

Als er erneut aufgerufen wurde, leitete er den Verfassungskonvent in Philadelphia und wurde einstimmig zu unserem ersten Präsidenten gewählt. Als er nach zwei Amtszeiten zurücktrat, nannte ihn sein früherer Gegner, König George, den größten Mann seiner Zeit.

Er ist bis heute der erste in unseren Herzen, denn solange die Amerikaner dieses Land lieben, werden wir den Vater unseres Landes, George Washington, ehren und schätzen.

Er wird niemals entfernt, abgeschafft und vor allem wird er niemals vergessen werden. Thomas Jefferson, der große Thomas Jefferson, war 33 Jahre alt, als er in den Norden nach Pennsylvania reiste und mit Bravour einen der größten Schätze der Menschheitsgeschichte verfasste, die Unabhängigkeitserklärung.

Er entwarf auch die Verfassung von Virginia und konzipierte und schrieb das Virginia-Statut für Religionsfreiheit, ein Modell für unseren geschätzten Ersten Verfassungszusatz.

Nachdem er zunächst als erster Außenminister und dann als Vizepräsident gedient hatte, wurde er in das Präsidentenamt gewählt. Er befahl amerikanischen Kriegern, die Barbary-Piraten zu vernichten.

Mit dem Kauf von Louisiana verdoppelte er die Größe unserer Nation, und er schickte die berühmten Entdecker Lewis und Clark in den Westen auf eine gewagte Expedition in den Pazifischen Ozean.

Er war ein Architekt, ein Erfinder, ein Diplomat, ein Gelehrter, der Gründer einer der großen Universitäten der Welt und ein glühender Verteidiger der Freiheit. Die Amerikaner werden den Autor der amerikanischen Freiheit, Thomas Jefferson, für immer bewundern, und auch er wird nie und nimmer von uns im Stich gelassen werden.

Abraham Lincoln, der Retter unserer Union, war ein autodidaktischer Landesjurist, der in einer Blockhütte an der amerikanischen Grenze aufwuchs.

Als erster republikanischer Präsident stieg er mit der Kraft und Klarheit seiner gegen die Sklaverei gerichteten Überzeugungen aus dem Verborgenen in hohe Ämter auf.

Mit sehr, sehr starken Überzeugungen.

Er unterzeichnete das Gesetz zum Bau der transkontinentalen Eisenbahn. Er unterzeichnete das Homestead-Gesetz, das einigen unglaublichen Gelehrten gegeben wurde, als er einfach definierte, dass gewöhnliche Bürger freies Land erhalten, um sich überall im amerikanischen Westen niederzulassen, und er führte das Land durch die dunkelsten Stunden der amerikanischen Geschichte, indem er jedes Quäntchen Kraft gab, das er hatte, um sicherzustellen, dass die Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk nicht von dieser Erde unterging.

Er diente als Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte während unseres blutigsten Krieges, des Kampfes, der unsere Union rettete und das Übel der Sklaverei auslöschte.

Mehr als 600.000 Menschen starben in diesem Krieg, mehr als 20.000 wurden an einem einzigen Tag in Antietam getötet oder verwundet.

In Gettysburg vor 157 Jahren widerstand die Union tapfer einem Angriff von fast 15.000 Mann und warf Picketts Angriff zurück. Lincoln gewann den Bürgerkrieg.

Danach gab er die Emanzipations-Proklamationserklärung heraus. Er führte die Verabschiedung des 13. Zusatzartikels an, der die Sklaverei für alle Zeiten abschaffte, und schließlich kostete ihn seine Entschlossenheit, unsere Nation und unsere Union zu erhalten, das Leben.

Solange wir leben, werden die Amerikaner das unsterbliche Andenken an Präsident Abraham Lincoln hochhalten und verehren.

Theodore Roosevelt veranschaulichte das ungezügelte Vertrauen in unsere nationale Kultur und Identität. Er sah die überragende Größe der amerikanischen Mission in der Welt und verfolgte sie mit überwältigender Energie und Eifer.

Als Oberstleutnant während des Spanisch-Amerikanischen Krieges führte er die berühmten Rough Riders an, um den Feind am San Juan Hill zu besiegen. Als Polizeikommissar von New York City räumte er mit Korruption auf, diente dann als Gouverneur von New York, wurde Vizepräsident und war mit 42 Jahren der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten aller Zeiten.

Er schickte unsere große neue Marineflotte rund um den Globus, um die Ankunft Amerikas als Weltmacht zu verkünden.

Er schenkte uns viele unserer Nationalparks, darunter den Grand Canyon. Er beaufsichtigte den Bau des Ehrfurcht gebietenden Panamakanals, und er ist die einzige Person, die jemals sowohl den Friedensnobelpreis als auch die Ehrenmedaille des Kongresses erhalten hat.

Er war die vollständige Verkörperung der amerikanischen Freiheit. Das amerikanische Volk wird den kühnen, schönen und ungezähmten Geist von Theodore Roosevelt niemals aufgeben.

Keine Bewegung, die versucht, diese geschätzten amerikanischen Hinterlassenschaften abzubauen, kann eine Liebe zu Amerika in ihrem Herzen haben.

Das kann nicht passieren.

Kein Mensch, der bei der Zerstörung dieses prachtvollen Erbes schweigt, kann uns möglicherweise in eine bessere Zukunft führen. Die radikale Ideologie, die unser Land angreift, schreitet unter dem Banner der sozialen Gerechtigkeit voran, aber in Wahrheit würde sie sowohl die Gerechtigkeit als auch die Gesellschaft zerstören.

Sie würde die Gerechtigkeit in ein Instrument der Teilung und Rache verwandeln und unsere freie und integrative Gesellschaft in einen Ort der Unterdrückung, Beherrschung und Ausgrenzung verwandeln. Sie wollen uns zum Schweigen bringen, aber wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen.

Wir werden die Wahrheit ohne Entschuldigung in vollem Umfang darlegen.

Wir erklären, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die gerechteste und außergewöhnlichste Nation sind, die jemals auf der Erde existiert hat. Wir sind stolz auf die Tatsache, dass unser Land auf jüdisch-christlichen Prinzipien gegründet wurde, und wir verstehen, dass diese Werte die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit in der ganzen Welt dramatisch vorangebracht haben.

Wir wissen, dass die amerikanische Familie das Fundament des amerikanischen Lebens ist.

Wir erkennen das feierliche Recht und die moralische Pflicht jeder Nation an, ihre Grenzen zu sichern, und wir bauen die Mauer.

Wir erinnern uns daran, dass Regierungen dazu da sind, die Sicherheit und das Glück ihrer eigenen Bevölkerung zu schützen. Eine Nation muss sich zuerst um ihre eigenen Bürger kümmern. Wir müssen uns zuerst um Amerika kümmern. Es ist an der Zeit.

Wir glauben an Chancengleichheit, gleiche Gerechtigkeit und Gleichbehandlung für Bürger jeder Rasse, Herkunft, Religion und Glaubensrichtung. Jedes Kind jeder Hautfarbe, geboren und ungeboren, ist nach dem heiligen Bild Gottes geschaffen.

Wir wollen eine freie und offene Debatte, keine Sprachcodes und keine Absage an die Kultur. Wir bekennen uns zu Toleranz, nicht zu Vorurteilen. Wir unterstützen die mutigen Männer und Frauen in der Strafverfolgung. Wir werden niemals unsere Polizei oder unseren großen Zweiten Verfassungszusatz abschaffen, der uns das Recht gibt, Waffen zu behalten und zu tragen.

Wir glauben, dass unseren Kindern beigebracht werden sollte, ihr Land zu lieben, ihre Geschichte zu ehren und unsere große amerikanische Flagge zu respektieren.

Wir stehen aufrecht, wir stehen stolz, und wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder.

Das ist es, was wir sind. Das ist es, woran wir glauben, und das sind die Werte, die uns auf unserem Weg zu einer noch besseren und größeren Zukunft leiten werden.

Diejenigen, die versuchen, unser Erbe auszulöschen, wollen, dass die Amerikaner ihren Stolz und ihre große Würde vergessen, so dass wir uns selbst oder Amerikas Schicksal nicht mehr verstehen können.

Indem sie die Helden von 1776 stürzen, versuchen sie, die Bande der Liebe und Loyalität aufzulösen, die wir für unser Land empfinden und die wir füreinander empfinden.

Ihr Ziel ist nicht ein besseres Amerika, ihr Ziel ist es, Amerika zu zerstören.

Sie wollen die Macht für sich selbst, aber genau wie es die Patrioten in den vergangenen Jahrhunderten taten, wird das amerikanische Volk ihnen im Weg stehen, und wir werden schnell und mit großer Würde gewinnen und siegen.

Wir werden niemals zulassen, dass sie uns die Helden Amerikas von unseren Denkmälern oder aus unseren Herzen reißen. Indem sie Washington und Jefferson niederreißen, würden diese Radikalen genau das Erbe niederreißen, für das Männer ihr Leben gegeben haben, um den Bürgerkrieg zu gewinnen, sie würden die Erinnerung auslöschen, die diese Soldaten dazu inspiriert hat, in den Tod zu gehen, indem sie diese Worte der Schlachthymne der Republik singen:

„Wie er starb, um Männer heilig zu machen, so lasst uns sterben, um Männer frei zu machen, während Gott weiter marschiert“.

Sie würden die Prinzipien niederreißen, die die Abschaffung der Sklaverei vorantreiben und letztlich auf der ganzen Welt eine böse Institution beenden, die die Menschheit seit Jahrtausenden und Jahrtausenden geplagt hat.

Unsere Gegner würden genau die Dokumente zerreißen, mit denen Martin Luther King seinen Traum und die Ideen zum Ausdruck brachte, die die Grundlage der Bewegung für gerechte Bürgerrechte bildeten.

Sie würden die Überzeugungen, die Kultur und die Identität niederreißen, die Amerika zur lebendigsten und tolerantesten Gesellschaft in der Geschichte der Erde gemacht haben. Meine amerikanischen Mitbürger, es ist an der Zeit, laut und stark und kraftvoll zu sprechen und die Integrität unseres Landes zu verteidigen.

Es ist an der Zeit, dass unsere Politiker die Tapferkeit und Entschlossenheit unserer amerikanischen Vorfahren beschwören.

Es ist an der Zeit.

Es ist an der Zeit, unsere Flagge zu hissen und die Größten dieser Nation für Bürger jeder Rasse, in jeder Stadt, in jedem Teil dieses glorreichen Landes zu schützen. Um unserer Ehre willen, um unserer Kinder willen, um unserer Vereinigung willen müssen wir unsere Geschichte, unser Erbe und unsere großen Helden schützen und bewahren.

Heute Abend hier vor den Augen unserer Vorväter erklären die Amerikaner erneut, wie wir es vor 244 Jahren getan haben, dass wir uns nicht tyrannisieren lassen, uns nicht erniedrigen lassen und uns nicht von bösen, bösen Menschen einschüchtern lassen werden.

Das wird nicht geschehen.

Wir werden die Ideale der Unabhängigkeitserklärung verkünden, und wir werden den Geist, den Mut und die Sache des 4. Juli 1776 niemals aufgeben. Auf diesem Boden werden wir fest und unerschütterlich stehen.

Im Angesicht der Lügen, die uns spalten, demoralisieren und schmälern sollen, werden wir zeigen, dass die Geschichte Amerikas uns eint und wir werden zeigen, dass die Geschichte Amerikas uns eint, uns inspiriert, uns alle einschließt und alle frei macht.

Wir fordern, dass unseren Kindern wieder beigebracht wird, Amerika zu sehen, so wie es Pfarrer Martin Luther King tat, als er sagte, dass die Gründer einen Schuldschein für jede zukünftige Generation unterschrieben hatten. King sah, dass die Mission der Gerechtigkeit von uns verlangte, dass wir uns unsere Gründungsideale voll und ganz zu eigen machen.

Diese Ideale sind für uns, die Gründungsideale, so wichtig.

Er rief seine Mitbürger auf, ihr Erbe nicht abzureißen, sondern ihrem Erbe gerecht zu werden. Vor allem muss unseren Kindern aus jeder Gemeinschaft beigebracht werden, dass Amerikaner zu sein bedeutet, den Geist der abenteuerfreudigsten und selbstbewusstesten Menschen zu erben, die je auf dem Antlitz der Erde gewandelt sind.

Amerikaner sind die Menschen, die unser Manifest Destiny über den Ozean, in die unerforschte Wildnis, über die höchsten Berge und dann in den Himmel und sogar zu den Sternen verfolgt haben.

Wir sind das Land von Andrew Jackson, Ulysses S. Grant und Frederick Douglas. Wir sind das Land von Wild Bill Hickock und Buffalo Bill Cody. Wir sind die Nation, die die Gebrüder Wright, die Flieger von Tuskegee, Harriet Tubman, Clara Barton, Jesse Owens, George Patton, General George Patton, den großen Louis Armstrong, Alan Shepard, Elvis Presley und Muhammad Ali hervorgebracht hat, und nur Amerika konnte sie alle hervorbringen.

An keinem anderen Ort.

Wir sind die Kultur, die den Hoover-Damm errichtete, die Highways schuf und die Skyline von Manhattan formte. Wir sind die Menschen, die den spektakulären Traum träumten, er hieß Las Vegas in der Wüste von Nevada, die Miami aus dem Sumpf von Florida aufbauten und unsere Helden in das Gesicht des Mount Rushmore schnitzten.

Die Amerikaner nutzten die Elektrizität, spalteten das Atom und gaben der Welt das Telefon und das Internet. Wir haben den Wilden Westen besiedelt, zwei Weltkriege gewonnen, amerikanische Astronauten auf dem Mond gelandet.

Und eines Tages, sehr bald, werden wir unsere Flagge auf dem Mars hissen.

Wir haben der Welt die Poesie von Walt Whitman, die Geschichten von Mark Twain, die Lieder von Irving Berlin, die Stimme von Ella Fitzgerald, den Stil von Frank Sinatra, die Komödie von Bob Hope, die Kraft der Saturn-V-Rakete, die Zähigkeit des Ford F150 und die ungeheure Macht der amerikanischen Flugzeugträger geschenkt.

Die Amerikaner dürfen diese wunderbare Geschichte nie aus den Augen verlieren. Wir dürfen sie nie aus den Augen verlieren. Niemand hat es je so gemacht wie wir.

Deshalb kündige ich heute unter der Autorität, die mir als Präsident der Vereinigten Staaten übertragen wurde, die Errichtung eines neuen Denkmals für die Giganten unserer Vergangenheit an.

Ich unterzeichne einen Exekutiverlass zur Errichtung der Nationalgarde der amerikanischen Helden, eines riesigen Außenparks, in dem die Statuen der größten Amerikaner stehen werden, die jemals gelebt haben.

Von dieser Nacht an und von diesem herrlichen Ort aus wollen wir vereint in unserer Absicht voranschreiten und uns unserer Entschlossenheit neu widmen.

Wir werden die nächste Generation amerikanischer Patrioten heranbilden. Wir werden das nächste aufregende Kapitel des amerikanischen Abenteuers schreiben. Und wir werden unseren Kindern beibringen, zu wissen, dass sie in einem Land der Legenden leben, dass nichts sie aufhalten kann und dass niemand sie aufhalten kann.

Sie werden wissen, dass man in Amerika alles tun kann, dass man alles sein kann, und dass wir gemeinsam alles erreichen können.

Von den Titanen des Mount Rushmore emporgehoben, werden wir eine Einheit finden, die niemand erwartet hat. Wir werden Fortschritte machen, die niemand für möglich gehalten hat. Dieses Land wird all das sein, was unsere Bürger so viele Jahre lang erhofft haben und was unsere Feinde fürchten, denn wir werden nie vergessen, dass die amerikanische Freiheit für die amerikanische Größe existiert.

Und das ist es, was wir haben, amerikanische Größe.

In Jahrhunderten wird unser Vermächtnis die Stätte sein, die wir gebaut haben, die Champions, die wir geschmiedet haben, das Gute, das wir getan haben, und die Denkmäler, die wir geschaffen haben, um uns alle zu inspirieren.

Meine lieben Mitbürger, das Schicksal Amerikas liegt vor unseren Augen.

Die Helden Amerikas sind in unseren Herzen verankert.
Die Zukunft Amerikas liegt in unseren Händen.

Und, meine Damen und Herren, das Beste kommt erst noch. Es war eine große Ehre für die First Lady und mich, bei Ihnen zu sein. Ich liebe Ihren Staat. Ich liebe dieses Land. Ich möchte allen einen sehr glücklichen 4. Juli wünschen.

Gott segne Sie.
Gott segne Ihre Familien.
Gott segne unser großes Militär, und Gott segne Amerika.
Ich danke Ihnen sehr. Ich danke Ihnen.

∞ 
Original in Englisch
∞ 
Youtube Aufzeichnung








Gewalt um ein Haus



Wieder Gewalt am autonomen Hausprojekt

Linksextreme greifen
Hausverwalter der Rigaer 94 und Bauarbeiter an


Die neue Hausverwaltung will ihr Hausrecht in der Rigaer 94 durchsetzen.
Die Autonomen wehren sich mit Gewalt. Eskaliert die Lage jetzt?

von Herrn A. Fröhlich

Quelle: ∞ 
tagesspiegel

Hier einige Zitate aus dem Artikel von Herrn Fröhlich:

Zitatbeginn:
Der Hausverwalter und der Eigentümer-Anwalt und Polizisten von Bewohnern angegriffen

Zitatbeginn:
wie etwa Glasscherben auf einer Mauer im Hof

Zitatbeginn:
Bereits am Eingang seien sie bedrängt worden

Zitatbeginn:
Eine Gruppe von etwa 20 Vermummten ... auf Straße angegriffen

Zitatbeginn:
Der Hausverwalter sei zu Boden gegangen, obwohl er auf dem Boden lag, sei auf ihn eingetreten worden. Laut Polizei soll auch ein Schlagstock benutzt worden sein.

Zitatbeginn:
Die Beamten sollen dann im Hauseingang mit Löschschaum aus einem Feuerlöscher angegriffen worden. Ein Polizeisprecher sagte, Anwalt und Hausverwalter seien verletzt worden. Sie mussten von Rettungssanitätern behandelt werden.

Zitatbeginn:
Ermittlungen wegen schwerer Kröperverletzung gegen die Täter.

Zitatbeginn:
Eine Bewohnerin soll eine Polizistin mit einem Laserpointe verletzt haben, zwei weitere Beschuldigte sollen das Jobcenter mit gefälschten Dokumenten geprellt haben.

Zitatbeginn:
Von dort waren Polizisten am Donnerstag mit Farbbeutel beworfen worden.

Zitatbeginn:
Auch für die Wohnung im vierten Stock gebe es keine offiziellen Mieter, ebenso keine dort gemeldeten Bewohner. Die Wohnung sei umgebaut, mehrere Zugänge errichtet worden, auch eine schwere Falltür, die laut Hausverwalter zu schwersten Verletzungen und bis zum Tod führen könnte.

Zitatbeginn:
Wohnung einen Durchbruch gefunden

Zitatbeginn:
Zwei Sicherheitsleute ... von mehreren Personen angegriffen und aus dem Haus vertrieben worden.

Zitatbeginn:
illegal eingebaute Stahltüren und Hindernisse

Zitatbeginn:
im Mauerwerk verankertes Stahltor errichtet

Zitatbeginn:
zerstören unter anderem die Fensterscheiben einer Sparkasse und von Geschäften,  auch 19 Autos wurden demoliert

Zitatbeginn:
Die Polizei wird dort regelmäßig angegriffen, Anwohner werden drangsaliert und Neubauten angegriffen

Zitatbeginn:
Die Autonomen drohten am Montag der Polizei und dem Berliner Senat. Die politische Führung steuere „ein politisches Desaster an“. Wenn klar sei, dass geräumt werden soll, werde man den sogenannten „TagX“ ausrufen - also massenhafte Proteste, Ausschreitungen und Aktionen

rigaerstrasse2020_07
-
Sicherheitsscreenshot -


Da macht man sich doch schon so seine Gedanken beim Lesen.

naehen

Autonome - dieses Wort kann ich nicht nachvollziehen. Autonomie bedeutet Entscheidungen selbstständig treffen können und somit Unabhängigkeit leben, selbst bestimmen können, eine Art Selbstverwaltung.

Dann sollte ich keine staatlichen Bezüge erhalten wollen, mir eine Umgebung suchen, in der ich und meines Gleichen selbst Wohnraum erbauen kann, selbst den Strom erzeugen, unabhängig vom System auch meine Fräkalien entsorgen, für frisches Trinkwasser selbst sorgen, die Nahrungsmittel eigenständig vom säen, bis ernten hin zur Verarbeitung produzieren uswundsofort.

Warum ist es nicht möglich diesen
Autonomen ein Gebiet zu schenken im Land, in denen sie tun und machen können, wie sie es sich vorstellen?

Völlig unabhängig vom System, welches in ihren Augen sowieso Mist ist.

Es gibt solche vom Staat völlig unabhängigen Lebensmodelle auf diesem Planeten, mit Absprache des jeweiligen Landes. Ohne Internet, ohne Stromanbieter, denn den Strom produzieren diese Modelle selbst, wie auch ihre Nahrungsmittel usw.

Nur diese Menschen leben friedlich zusammen.

wolkesieben


Oder wie wäre folgende ∞ 
Alternative Wie? Diese Alternative gefällt nicht?
Leutz! Enttäuscht mich nicht! Andererseits, wenn ich mich mit dem Aussageinhalt der Zitate näher beschäftige könnte man auch auf andere Gedanken kommen!

Wäre auch kein ∞ 
Problem! So gesehen. Bei näherer Betrachtung.

bulldozer2020

Oder so?


haussprengung2020

smilie_girl_052


Vor meinem geistigen Auge sehe ich die heutigen Autonomen in ungefähr 30, 40 oder mehr Jahren. Noch immer sind sie schwarz gekleidet, ihre Tattoos auf der herunter hängenden, faltigen Haut verblasst, ihre durch Alkohol und Drogen gekennzeichnete Gesichter schauen müde drein.

Ein Älterer reicht einer noch älteren Aktivistin seine knochige Hand, um ihr bei den beiden Treppen, die auf die Strasse führen, behilflich zu sein. An der Hausmauer, mit schweren Ketten gesichert, stehen zwei Rollatoren. Der Alte trägt auf seinem Rücken einen Rucksack, den er nun versucht abzunehmen, um ihn auf das Körbchen, welches an einem der Rollatoren im vorderen Bereich befestigt, stellen zu können. Möglicherweise befinden sich Pflastersteine für ihren nächsten Demonstrationsbesuch im Rucksack.

Sie murmelt irgendetwas unverständliches durch ihre eingefallenen Lippen. Anscheinend zahlt das Amt keine Gebisse mehr, geschuldet durch die jahrelangen Plünderungen der Gesundheitskassen.

Schwerfällig bückt sich der alte Autonome zu den schweren Ketten, die um die Rollatoren geschlungen sind. Nach einer gefühlten Ewigkeit muss sich der Alte erst einmal auf das Sitzbrett von ihrer Gehhilfe setzen, um sich ausruhen zu können.

Beide verschwinden schlurfend in einem altersgemässen Tempo die Strasse hinunter und tauchen in die Dunkelheit hinein.

Manches Mal denke ich, ob irgendwer von ihnen später, wenn sie alt sind, noch der Überzeugung sind, dass das, was sie in jungen Jahren "angestellt" haben, als Autonome, wirklich das "richtige" für sie war.

smilie_girl_073














Start vom Weltsozialismus



Weltführer drängen auf „Großen Neustart“
des Kapitalismus –
hin zum Sozialismus


Justin Haskins - 10. Juli 2020

Zitatbeginn:
Zahlreiche führende Persönlichkeiten aus der Politik fordern einen "Großen Neustart" des Kapitalismus.

Es soll ein sozialistisches System eingeführt werden, das den ganzen Globus umfasst.

Sollte dieser Plan umgesetzt werden, wäre die Freiheit der gesamten Menschheit in Gefahr. [...]

Prinz Charles sprach vor führenden Politiker von einem grossen Neustart der Weltwirtschaft, da die Menschen momentan "empfänglicher für grosse Visionen" wären.

Zitatbeginn:
Wir haben eine goldene Gelegenheit, etwas Gutes aus dieser Krise zu machen – ihre beispiellosen Schockwellen könnten die Menschen durchaus empfänglicher für große Visionen des Wandels machen“, sagte Charles.

Es ist eine Chance, die wir noch nie zuvor hatten und vielleicht auch nie wieder haben werden.“

[...] Viele der Teilnehmer des Treffens unterstützen die Abschaffung des gegenwärtigen kapitalistischen Weltsystems. Zudem fördern sie eine sozialistische Politik [...]

Zitatbeginn:
Klaus Schwab, der Leiter des Weltwirtschaftsforums und einer der eifrigsten Unterstützer des Projektes.

Quelle ∞ 
epochtimes online

Wer es nicht "glaubt" hat die Chance das Vorhaben unter dem Slogan The Great Reset auf der Onlinedarstellung des so genannten Weltwirtschaftsforums Weltforum die obige Aussage vorab nachzulesen und ab Januar 2021 ganz genau die Nachrichten beachten. Sie treffen sich übrigens wieder in Davos.

***

Seit Monaten wird dem Bürgerlein suggeriert, es gäbe niemanden anderen, als nur die Politiker, die die Weltpolitik führen würde. Jeder, der sich dagegen äusserte, wurde öffentlich vor allen Augen als Verschwörungstheoretiker abgeurteilt.

Jeder, der seine Bedenken öffentlich zu einem kommenden Weltsozialismus äusserte, wurde öffentlich vor allen Augen als Verschwörungstheoretiker abgeurteilt.

Es wird sich niemand von den selbst ernannten Richtern an denjenigen, die sie öffentlich verurteilten, entschuldigen!

Betrachten wir uns nochmals zwei Aussagen:

Zitatbeginn:
Es soll ein sozialistisches System eingeführt werden, das den ganzen Globus umfasst.

Zitatbeginn:
Zudem fördern sie eine sozialistische Politik

Wenn denn ein sozialistisches weltweites politische System eingeführt werden soll, warum hacken diejenigen, die das durchsetzen wollen auf Länder herum, die das schon haben -

das sozialistische politische System?

Warum wurden in der Vergangenheit auch Staaten "platt" gemacht, die dieses System schon lebten?

Wenn das Kapitalismussystem weiter geführt werden soll, innerhalb des angeblich kommenden sozialistischen Systems, dann wird an der Basis das Kapital gezielt abgesaugt und die Obrigkeit wird darin "baden" können.

Betriebe gehören im Sozialismus nicht dem privaten Sektor an, sondern der jeweiligen Regierung.

Warum aber sollte sich Hinz und Kunz die letzten Jahre laut Politik und Wirtschaftsförderung selbstständig machen?

Wo liegt der Sinn in dem Ganzen?

Ich hätte dieses angeblich kommende Sozidingens anders begonnen. Dazu wäre keine Viruskillerattacke von Nöten gewesen oder diese gewalttätigen Etwasse auf der Strasse.


Naja. Normalos eben.


Sozialkapitalistischfreundliche
autisophieblog







Nachrichtenspaziergang 15072020



Nachrichtenspaziergang

Heute bin ich gemütlich im Internet spazieren gegangen und habe mich hier und dort durchgelesen. War schon interessant.

In Zagreb gab es ein Erdbeben, China hat mit einer irren grossen Flut zu kämpfen und auch die Provinz Hubei ist getroffen. Sehr viele Staudämme sind mittlerweile gebrochen.

Ach, es ist schlimm. Erst das Virus, nun das Wasser.

Russland ist mit Waldbränden geschüttelt und laut den zuständigen Behörden werden sie nun mit Hilfe von
Geoengeneering den Feuerwehren am Boden mit Regen behilflich sein.

Eine neue Bankenkrise stünde bevor und noch so einiges mehr. Ist alles öffentlich, kann jeder nachlesen,
damit es später nicht heisst:

Huch! Davon habe ich aber nichts gewusst!

Es wird mir wieder bewusst, wie sehr gut meine Kleinigkeit lebt.
schaemen

Bei mancher Nachricht, die ich gelesen habe, stellten sich Fragen:

Vergewaltigungen in Nigeria
"
Wir müssen den Ausnahmezustand ausrufen"
Stand: 09.07.2020 00:52 Uhr

[...] Zitatbeginn:
Viele Betroffene würden stigmatisiert, wenn sie die Straftat meldeten

[...] Zitatbeginn:
Laut Mausi Segun von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch ist die nigerianische Polizei oft selbst das Problem.

"Ich habe Fälle von kleinen Mädchen betreut, wo die Polizei dann gefragt hat, ob sie die Vergewaltigung genossen hat", kritisiert sie. "Das ist inakzeptabel. Wir brauchen besseres Training für die Polizei und Spezialeinheiten in jeder Polizeistation - damit sie mit den Opfer ordentlich umgehen und ermitteln."

[...] Zitatbeginn:
Zwischen Januar und Mai wurden demnach über 700 Vergewaltigungen registriert und fast 800 mutmaßliche Täter festgenommen. Über 600 Fälle würden jetzt vor Gericht verhandelt.

[...] Zitatbeginn:
Besonders brutale Fälle, bei denen die oft jungen Opfer sterben, haben in Nigeria für Empörung gesorgt. Die nigerianische Regierung versprach, sich stärker um das Thema zu kümmern. Die Gouverneure der 36 Bundesstaaten wollen wegen des Anstiegs an sexueller Gewalt tatsächlich den Notstand ausrufen. Zudem soll es neue Gesetze geben und eine bessere Ausbildung für die Polizei.

Quelle: ∞
tagesschau.de online

Mein spontaner Gedanke war, dass wir in den westlichen Ländereien doch recht gut leben. Ja, es gibt hier und da Defizite, doch im Gegensatz zu Nigeria dürfen wir in Demut auf die Knie gehen wegen dem vielen Luxus, den wir haben. Wir haben Heizung, Essen, Licht, gute Strassen, eine noch intakte Polizeistruktur, tolle Feuerwehren und Errettungsjungs und noch viel mehr

In den Industrieländern sind sie derartig übersättigt, dass sie sich mit Plünderungen, Morden, Demonstrationen für irgendwelche Spinnereien wie Gender, Quotenfrauen, Schwarz, Weiss und Buntige beschäftigen müssen, anstatt zu lernen, wie Frau einen Haushalt führen kann.

putzen

Diese Übersättigten werfen Steine, zünden Autos an und was weiss ich noch alles.

Warum gehen die da nicht nach Nigeria und helfen nicht ihren Brüdern und Schwestern?

Warum werden von diesen BLM'lern nicht diese afrikanischen Polizisten angeprangert?

Warum treten diese aggressiven Forderer dort nicht für Demonstrationen an?


Mir scheint, diese Frauen und Mädchen, um denen es im Artikel geht, sind ihnen schlicht egal oder auch, es gibt für sie zu wenig zu zerstören in Nigeria.


So ist das, mit dem Egoismus. Ein egoistischer Mensch schert sich um den anderen Menschen einen feuchten Kehrricht

smilie_girl_052


Coronavirus
In den Townships von Südafrika droht eine Katastrophe
Von Christian Putsch Afrika-Korrespondent, 15.07.2020

[...] Zitatbeginn:
Mit letzter Kraft war die Südafrikanerin Mandisa Makubalo von ihrer Blechhütte im Kapstadter Township Imizamo Yethu in ein Krankenhaus gefahren, mit einem Taxi, obwohl sie da bereits wusste, dass sie mit dem Coronavirus infiziert war. Doch eine Ambulanz war schlicht nicht verfügbar. [...]

Quelle: ∞
welt.de online

Beim Lesen des Artikels habe ich einen Apfel gegessen und so gedacht:

Na, das wäre doch was für die Akteure des Jahres 2020! Die Akteure des Grauens könnten doch mit E-Autos da runter nach Südafrika surren und einen kostenlosen Taxiservice anbieten. Damit alle Kranken und Hilfsbedürftigen in die Klinik fahren können.

Doch eventuell haben diese westlichen Kreischer, egoistischen Forderer und Zerstörer es nicht so mit der Nächstenlieben!

Könnte ja sein. Ist ja nur ein so Gedanke. Die denken nicht einmal an die Existenz von Geschäftsleuten oder an deren Angestellte oder gar daran, dass sie einen Menschen mit ihrer Aggressivität töten können.

Dieses Pack ist derartig intolerant, menschenfeindlich, dass ich mit keinem von denen nur einen Hauch zu tun haben will. Die lassen ihre Brüder und Schwestern alleine! Denen in der westlichen Welt sind diese Menschen egal, aber mich unter Druck setzen wollen, was ich in Zukunft alles machen müsste? Ich bin gerne Fraulein, mag mein Haushalt und habe einen Faible für meine Waschmaschine. Ausserdem schaue ich täglich auf meinen glitzernden Ehering, den mir mein Mann geschenkt hatte vor vielen Jahren!

strick


Diese Meldung ist doch interessant:

Neue Prognose
Weltbevölkerung schrumpft ab 2064
Stand: 15.07.2020 14:27 Uhr

[...] Zitatbeginn:
Die Weltbevölkerung wächst - aber womöglich nicht so stark wie bisher erwartet. Laut einer Studie wird der höchste Wert 2064 erreicht - danach schrumpft die Weltbevölkerung. Das ist nicht für alle Regionen eine gute Nachricht.

[...] Zitatbeginn:
Ein internationales Forscherteam kam zu dem Ergebnis, dass bis zum Ende des Jahrhunderts voraussichtlich 8,8 Milliarden Menschen auf der Erde leben werden - zwei Milliarden weniger als laut aktuellen UN-Prognosen. Die Studie wurde im renommierten Medizin-Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht.

Quelle: ∞
tagesschau online Ausgabe

Wenn weniger Menschen auf dem Planeten leben gibt es auch weniger Zeohwievielnochmal? Also dieses Gift in der Luft was sie so beschrieen haben im Jahre 2019.

Ups! Ich lebe ja noch!

Es wundert mich nämlich, hatten sie mir doch mit massiven Psychoterror über die Angstmachende Manipulationsschiene dieses Jahr noch den Tod an den Hals voraus prophezeit. Ist wohl nichts damit. Deren Glaskugel scheint ein Billigdingens gewesen zu sein.

Hurra, ich lebe noch! Ätsch! biggrin_girl


Methanemissionen auf Rekordhoch
von Janosch Deeg

[...] Zitatbeginn:
Der Ausstoß des Treibhausgases Methan hat die höchsten jemals gemessenen Werte erreicht. Der Anstieg seit dem Jahr 2000 ist besonders auf die Zunahme der Emissionen aus dem Kohlebergbau, der Erdöl- und Erdgasförderung sowie der Rinder- und Schafzucht zurückzuführen.

Quelle: ∞
spektrum

Wenn deren Glaskugel nicht funktioniert, nehme ich halt meine:

Aqua Luftikus Climaticus! Oh erhöre meinen Ruf!

tuschelflüstertuschelflüsterflüstertuschel

Oh Ihr Publikume! Ich prophezeie Euch, dass ab nun das Methan an allem schuld sein wird, weil es mit dem Zehohwievielnochmal? nicht funktioniert hatte! Geht, macht Euch bereit für den nächsten Marsch gegen alles und jeden und überhaupt! Wir werden von nun an noch schneller verstirbseln!

Die sind so dämlich, die machen das noch! engelteufel1








Der Weg zum Krieger




dog_a_v.JK_2020

Zivilisten werden gebrochen
um aus ihnen gute Soldaten zu formen.

Nur die Besten aus ihren Reihen
erheben sich zu einem Krieger empor.
- © blog autisophie -













Hollywoods Identitätskrise 2020



Hollywoods Identitätskrise
Schauspieler, Schriftsteller und Produzenten warnen vor "umgekehrtem Rassismus" in der Filmindustrie,
der ein "giftiges" Klima für jeden geschaffen hat,
der ein weißer Mann mittleren Alters ist


Von Caroline Graham in Los Angeles für die Post am Sonntag
Veröffentlicht: 23:49 BST, 11. Juli 2020 | Aktualisiert: 13:12 BST, 13. Juli 2020


Während die Holzbretter von den Ladenfronten entfernt werden und die Studios langsam wieder zum Leben erweckt werden, sonnt sich Hollywood in einer ungewöhnlichen Hitzewelle.

Die berühmten Boulevards schimmern im Dunst von 40 ° C und warme Winde in Santa Ana fächern den Villen in Beverly Hills zu.

Erschüttert von #MeToo, gelähmt von Covid-19, kommt die 50-Milliarden-Dollar-Filmindustrie endlich aus einer viermonatigen Sperrfrist heraus - nur um eine neue und ganz andere Welt zu finden, in der die Spannung so sicher steigt wie das Thermometer.

Denn als die sehr öffentlichen Proteste gegen Black Lives Matter Amerika polarisiert haben, hat der stille Fallout jetzt Hollywood erreicht.

Eine Revolution ist im Gange.


Weiße Schauspieler werden gefeuert. Erlasse von Studio-Chefs machen deutlich, dass nur Minderheiten - rassisch und sexuell - Arbeit bekommen können.

Eine neue Welle von Vorurteilen, die von manchen als anti-weiß bezeichnet wird, lässt Autoren, Regisseure und Produzenten befürchten, dass sie nie wieder arbeiten werden.

black_panther_blm_2020
-
black panther action movie 2020 - *


Einer beschrieb die derzeitige Atmosphäre als "giftiger als Tschernobyl", wobei führende Schauspieler Angst haben, sich zu äußern, weil sie befürchten, als rassistisch eingestuft zu werden.

Die ersten Zeichen kamen mit einem der mächtigsten schwarzen Regisseure in Hollywood, dem Oscar-Preisträger Jordan Peele -
dem Mann hinter Kassenschlager wie
Get Out and Us -, der öffentlich erklärte, er wolle keinen führenden Mann einstellen, der weiß sei.

"
Ich sehe mich nicht als Hauptdarsteller in meinem Film", sagte Peele. „Nicht, dass ich keine weißen Typen mag. Aber ich habe diesen Film schon einmal gesehen."

Ein Studio-Manager antwortete privat:

"Wenn ein weißer Regisseur dies über die Einstellung eines schwarzen Schauspielers sagte, wäre seine Karriere sofort vorbei."

Nur wenige bezweifeln es.

Peele äußerte sich lautstark als die meisten anderen zu seiner Einstellungspolitik, aber seine Ansichten sind zunehmend verbreitet. Dutzende Produzenten, Autoren und Schauspieler haben am Sonntag mit
The Mail über die Welle des "umgekehrten Rassismus" gesprochen, die durch die Branche pulsiert.

Unter der Bedingung der Anonymität bestätigte die Exekutive, dass das Klima jetzt für
jedenweißen Mann mittleren Alters im Showbusinessvergiftet sei.

Ihre Karriere "ist so ziemlich vorbei".

Sie fuhren fort:

Wir stellen nur Farbige, Frauen oder LGBT ein, um zu schreiben, zu spielen, zu produzieren, die Kameras zu bedienen und in Handwerksdiensten zu arbeiten.

Wenn Sie weiß sind, können Sie sich nicht äußern, weil Sie sofort als "
rassistisch" eingestuft oder wegen "weißer Privilegien" verurteilt werden.

Das Pendel ist so weit geschwungen und jeder ist vor Angst gelähmt von der Idee, dass alles, was Sie sagen, falsch interpretiert werden könnte und Ihre Karriere sofort endet.

Es gibt viele gedämpfte Gespräche, aber öffentlich ist jeder verzweifelt daran interessiert, Vielfalt zu fördern und zu verängstigt, um sich zu äußern.

Es implodiert:
ein totaler Zusammenbruch."

Das Versäumnis, farbige Darsteller für die Oscars zu nominieren, wurde in den letzten Jahren als ein Schandfleck auf Hollywood angesehen. Es besteht jedoch die Befürchtung, dass das Pendel zu weit in die andere Richtung geschwenkt ist -

und dass die Film- und Fernsehbranche „
am Rande eines kollektiven Nervenzusammenbruchs“ steht.

Das neueste Schlagwort in Tinseltown ist "Bipoc" -

ein
Akronym für Schwarz, Indigene und Farbige - und "Menemy", was einen weißen, männlichen Feind der Diversity-Bewegung bedeutet.

"
Jeder möchte in der Lage sein, alle Kästchen für jeden neuen Mitarbeiter anzukreuzen", so ein von einem Oscar nominierter Insider.

Direktoren haben normalerweise ein Mitspracherecht darüber, wer in ihrem Projekt ist.

Jetzt nicht mehr.

Es dreht sich alles um 'Bipoc-Einstellung'. Und es kommt direkt von den Leitern der Studios, die wissen, dass ihre Jobs auf dem Spiel stehen. "

Weiße Männer mittleren Alters sind Kollateralschäden.
Sie sind die
Menemy.


black_humour_2020
-
"help! where is the door?" horror movie - *


Ein Schauspieler in den Fünfzigern, der an einigen der größten Shows der letzten 20 Jahre gearbeitet hat, beschrieb, wie der Casting-Direktor ihm kürzlich bei einem Vorsprechen sagte, er sei "
perfekt für die Rolle", aber sie seien angewiesen worden, nur farbige Personen für die Rolle zu engagieren.

"
Ich verstehe, das tue ich wirklich", sagte der Schauspieler.

Ich verstehe, dass Hollywood noch einen langen Weg vor sich hat, bevor farbige Menschen auf dem Bildschirm richtig dargestellt werden. Aber wie soll ich meine Hypothek bezahlen und Essen auf den Tisch legen?

Jeder hat Angst. Und du kannst nichts sagen, weil du dich dann auf die öffentliche Kreuzigung eingestellt hast.
"

Selma-Regisseurin Ava DuVernay, heute eine der mächtigsten schwarzen Frauen in Hollywood, wies solche Beschwerden zurück, schrieb auf Twitter:

Jeder hat ein Recht auf seine Meinung. Und wir - schwarze Produzenten mit Einstellungsmacht - haben das Recht, diejenigen, die uns schmälern, nicht einzustellen.

Also, zu den weißen Männern in diesem Thread… wenn Sie nicht den Job bekommen, für den Sie sich entschieden haben, denken Sie bitte daran… Voreingenommenheit kann in beide Richtungen gehen. Das ist 2020.
"

Es mag also ironisch erscheinen, dass Hollywood lange Zeit als das Herz des liberalen Amerikas angesehen wurde. Führende Persönlichkeiten der Branche haben den Ruf, weltweit Vorträge zu Fragen der Menschenrechte, der Vielfalt und der Umwelt zu halten, von George Clooneys Kampagne zur Beendigung des Völkermords in Darfur bis zu Leonardo DiCaprios Missiven zur globalen Erwärmung.

Aber „Wachheit“ ist nicht nur zunehmend allgegenwärtig,
es scheint auch unmöglich zu navigieren.


Jodie Comer von Killing Eve, die als bisexueller Attentäter gefeiert wurde, wurde letzte Woche in den sozialen Medien heftig kritisiert, weil sie sich mit dem US-Sportler James Burke verabredet hatte, der angeblich als Trump-Anhänger eine Karte für ein Spiel erhielt, nur weil er den Präsidenten unterstützte.

Und Halle Berry musste sich dafür entschuldigen, dass sie in einem bevorstehenden Filmprojekt die Rolle eines Transgender-Mannes in Betracht gezogen hatte (anstatt es einem echten Transgender-Mann zu überlassen).

Der Kulturwandel ist so groß, dass sich ein Studio jetzt darauf vorbereitet, einen Film mit einer komplett schwarzen Besetzung und Crew zu drehen -

ein Projekt, das normalerweise Anlass zum Feiern geben sollte.

Als jedoch eine weiße Frau, eine hoch angesehene Führungskraft, beauftragt wurde, die Produktion vor Ort zu überwachen, wurde ihr mitgeteilt, dass sie kein Recht auf diesen Job erhalten würde.

Eine Quelle aus dem Studio hinter dem Projekt sagte:

Die Kinder, die den Film machen, sind frische, großartige neue Talente. Aber sie sind Kinder. Keiner von ihnen ist über 25 Jahre alt.

Die meisten von ihnen waren noch nie in einem Filmset, geschweige denn in einem Film, der 20 Millionen Dollar kostet.

Sie kennen die Grundlagen nicht, wie Gewerkschaftsregeln funktionieren, wie man regelmäßige Pausen einlegt oder wie lange man an einem Tag drehen kann.

Wir müssen unsere Investition schützen und sicherstellen, dass sie pünktlich aufstehen und drehen, was sie brauchen.

Andernfalls könnten wir einen Zug im Wert von mehreren Millionen Dollar außer Kontrolle bringen.


Wir schicken diese Frau, die brillant ist, um die Dinge vor Ort zu erledigen. Aber sie bekommt keine Titelgutschrift.

Die Leute werden es nicht zugeben, sie können es nicht zugeben, aber umgekehrter Rassismus ist definitiv im Gange.


Man könnte argumentieren, dass es gut ist, dass dieses Schwingen des Pendels bisher nur nach Jahren des weißen Privilegs fair ist.

Aber zu welchen Kosten?

Sicherlich ist es für jeden das Beste, wenn Leute aufgrund ihres Talents und ihrer Fähigkeiten eingestellt werden. Ich kann Ihnen sagen, wir stellen Mitarbeiter ein, die ausschließlich auf ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrem Geschlecht und ihren Social-Media-Profilen beruhen.

georg_movie_2020
-
football championship 2020 - *


Wenn du braun und weiblich und schwul bist,
dann komm rein.


Wir alle bekommen Diversity-Training. Wir laufen bei jedem Zoom-Meeting auf Eierschalen. Es ist an einem Punkt angelangt, an dem wir, wenn sich eine farbige Person in der Besprechung befindet, nicht mehr aufhören können, bevor sie dies tut, aus Angst, dass dies als anstößig angesehen wird. "

Ein Filmredakteur, der es gewagt hatte, sich zu äußern, hat seine Karriere damit zerstört. Nathan Lee Bush, der Werbespots für Unternehmen wie Budweiser und Nike gedreht hat, kritisierte einen Beitrag auf einer privaten Facebook-Gruppe, der lautete:

Ich brauche einen Redakteur!
Auf der Suche nach Black Union-Redakteuren
."

Bush, der weiß ist, beschrieb die Werbung als "Anti-Weiß-Rassismus" und schrieb:

"
Schauen Sie, was wir tolerieren sollen.
Die Menschen, die offen und stolz Rassismus praktizieren, rufen jeden Rassisten dazu auf, sie auszuschließen, und jeder, der es wagt, sich zu äußern, dem wird abgesagt, und sein Lebensunterhalt und seine Träume wird ihm von einem Mob entzogen.
"

Seine Bedenken zu äußern, erwies sich als katastrophal.


Einer der Hauptkunden von Bush, die US-Restaurantkette Panera Bread, schwor, nie wieder mit ihm zusammenzuarbeiten, und Bush musste sich entschuldigen.

"
Ich habe nur ein Videospiel gespielt, als ich diese Worte beiläufig geschrieben habe", sagte er später.

Ich wollte nur sagen:

"
Ist das das Gegenmittel gegen frühere Diskriminierung
basierend auf der Hautfarbe mehr Vergeltungsdiskriminierung basierend auf der Hautfarbe?
"

"
Ich hätte jedoch verstehen müssen, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt war, um es zur Sprache zu bringen. Für jeden, den ich beleidigt habe, tut es mir sehr leid."

Es hat mehrere turbulente Jahre gedauert,
bis sich dieser perfekte Sturm angesammelt hat.


Es begann mit dem Skandal um Harvey Weinstein und die # MeToo-Bewegung. Nun, wie ein Insider sagt, steht die Branche vor einem "Tsunami, der alles auf den Kopf gestellt hat.

Einige werden sagen, dass die Änderung überfällig ist, da Hollywood trotz aller warmen Worte eine privilegierte Enklave blieb.

Noch vor fünf Jahren brachte der Mangel an Vielfalt bei der jährlichen Oscar-Verleihung den Hashtag #
OscarsSoWhite hervor.

Während die Kassenschlager des letzten Jahres - Filme wie
Black Panther, Get Out und Crazy Rich Asians - ein großer Erfolg waren, waren ihre überwiegend schwarzen und asiatischen Darsteller bei den großen Schauspielpreisen nicht vertreten.

Die diesjährigen Gewinner - Brad Pitt, Joaquin Phoenix, Renee Zellweger und Laura Dern - waren alle weiß.

Dann kam
Black Lives Matter nach Protesten gegen die Ermordung von George Floyd im Mai auf, nachdem ein Polizist aus Minneapolis fast neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete.

In ganz Amerika fanden Demonstrationen statt, die Flagge der Konföderierten wurde verbrannt und „rassistische“ Statuen gestürzt -
während sich auf dem Hollywood
Walk of Fame Demonstranten mit den (überwiegend weißen) Sternen mischten, die auf den Bürgersteigen verewigt waren.

Studios wie Disney, Warner Bros, CBS und Netflix haben Unterstützungsbotschaften für die BLM-Bewegung geteilt und sich geschworen, Millionen für die Förderung von Vielfalt und Inklusion auszugeben.

Die New York Times-Autorin Reggie Ugwu sagte:

"
Die Branche befindet sich in einer extrem öffentlichen Identitätskrise, in der das angestrebte frische, multikulturelle Image durch die beobachtbaren Beweise untergraben wird."

Obwohl die Absichten zweifellos gut sind, befürchten viele, dass dies den gegenteiligen Effekt haben wird. Ein mit dem Emmy Award nominierter weißer Schriftsteller sagte:

Ich habe noch nie so ängstliche Menschen gekannt. Häuser werden zum Verkauf angeboten. Die Leute ziehen aus, denn selbst wenn sich die Dinge nach der Pandemie wieder normalisieren, wird es keine Arbeit geben."

"
Es geht um Fairness", sagte ein anderer Schriftsteller. „Ich habe die letzten drei Jahre damit verbracht, junge, schwarze Schriftsteller zu betreuen. Aber jetzt bin ich arbeitslos und das hat nichts mit meinen Fähigkeiten als Schriftsteller zu tun. Die Leute denken, Hollywood sei ein Ort, an dem Träume wahr werden, aber für Leute wie mich wird es zu einem Albtraum."

Jetzt dringt die Armee der ausgewachsenen Babys, die sagen, jeder müsse so denken wie sie, in unsere Schlafzimmer ein, sagt Douglas Murray nach dem Versuch, Killing Eve-Star Jodie Comer abzusagen.

Glaubst du an Gedankenverbrechen?
Wenn Sie die Leute einzeln auswählen,
bis alle nur noch einem Standpunkt zustimmen?
Jede Woche sehen wir diese Welt ein wenig näher kommen.

tbm_the_black_movie_entertainment_2020_blm
-
t b m entertainment Inc. - *


Viele der Opfer sind berühmt. Aber Leute, die nicht im entferntesten bekannt sind, schreiben mir jede Woche, um zu sagen, dass auch sie jetzt um ihren Lebensunterhalt fürchten.

Noch mehr halten den Kopf gesenkt und fürchten, was passieren wird, wenn sie es wagen, sich gegen die Dogmen der Zeit und die neuen Totalitaristen, die sie fördern, auszusprechen.

In den letzten Jahren hat die Konformität stetig zugenommen. Zunehmend wurde uns gesagt, was wir sagen, hören, sehen und wissen dürfen.

Der linke Mob schwärmt über das Internet und führt eine Kampagne durch, um abweichende Stimmen zum Schweigen zu bringen und frei denkende Menschen von ihren Jobs zu entfernen.

Und sie haben es geschafft.

Jetzt wollen die Wokerati das Schlafzimmer betreten und sagen, mit wem wir auch schlafen dürfen.

Nehmen wir als Beispiel den Versuch der letzten Woche, die Killing Eve-Schauspielerin Jodie Comer abzusagen.

Ihr Verbrechen? Nichts, was sie gesagt oder gedacht hat.

Stattdessen waren die Online-Trolle wütend geworden, um herauszufinden, mit wem sie zusammen ist. Der vermeintliche Schuldige ist ein amerikanischer Lacrosse-Spieler namens James Burke.

Sein Verbrechen? Herr Burke soll ein registrierter Republikaner und ein Anhänger von Donald Trump sein. Ea kam zu einer Internet-Kernschmelze und eine Forderung von Aktivisten, dass Comer daran gehindert werden soll, wieder arbeiten zu dürfen.

"Es ist lächerlich. Wie kann jemand verlangen, dass wir uns auf Partner beschränken, die zu 100 Prozent ideologisch mit den Ansichten einer linken Sekte übereinstimmen?

Das Mobbing der harmlosen Jodie Comer mag ein neuer Tiefpunkt sein, aber ich habe es schon seit einiger Zeit kommen sehen."

Vor zwei Jahren verlor ein 26-jähriger Rennfahrer namens Conor Daly seine Sponsoren aufgrund einer Aussage in den 1980er Jahren.

Daly nimmt an der Vollblut-Serie teil, die von Nascar - der in den südlichen USA beliebten National Association for Stock Car Auto Racing - betrieben wird.

Bedenken Sie jedoch Folgendes:

Daly war zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Straftat nicht am Leben. Wie hätte er etwas "falsches" sagen können, bevor er überhaupt geboren worden war?

Die Antwort ist, dass er es nicht getan hat. Daly verlor sein Sponsoring, weil sein Vater, ein Rennfahrer, drei Jahrzehnte zuvor einen rassistischen Fehler gemacht haben soll.

Und es gab keinen Aufschub!

Dieser totalitäre Instinkt hat sich mit erstaunlicher Leichtigkeit auf uns eingeschlichen. Es ist das Produkt von rachsüchtigen Linken, die früher nur auf bestimmten US-amerikanischen Universitäten residierten.

Doch heute, angetrieben durch das Internet, tobt diese halbherzige Ideologie, Stammes- und Dogmatik, besessen von der Sprache der Rassen-, Sexual- und Geschlechterpolitik und ist in Aufruhr.

Alle anständigen Einstellungen, nicht zuletzt die britische Idee des Fairplay, wurden verdrängt. Es ist völlig normal, einen Standpunkt zu haben und darüber zu streiten. Es ist vollkommen in Ordnung, einige Ideen nicht zu mögen und sogar zu verachten. Wer macht das nicht?

Aber niemand hat das Recht, Menschen wegen anderer Ansichten zu entlassen oder arbeitslos zu machen, geschweige denn wegen der Ansichten ihres Partners.

Das ist weder demokratisch noch akzeptabel.
Es ist Faschismus.
Roter Faschismus, aber trotzdem Faschismus.


Es ist wichtig, dass wir uns dem stellen. Extremismus kann auf allen politischen Seiten auftreten. Jede politische und religiöse Bewegung kann zu einem Schwerpunkt für bittere Menschen und radikale Unzufriedene werden.

Aber in unserer Zeit kommen die Mobbing-Totalitaristen von einer immer durchsetzungsfähigeren politischen Linken.

Nehmen Sie den Brief der letzten Woche an Harper's Magazine, der von 153 Künstlern, Schriftstellern und Gelehrten signiert wurde. In dem Brief wurde ein Ende der "
Kultur abbrechen" gefordert, bei der Online-Mobs versuchen, Menschen nur aufgrund ihrer Ansichten einzuschüchtern und von der Plattform zu entfernen.

Zufällig war der Brief linksgerichtet, einschließlich des obligatorischen Angriffs auf Präsident Trump. Die Unterzeichner waren ebenfalls fast alle von links, was darauf hindeutet, dass sie wenig Interesse daran haben, über den Gang zu greifen.

Aber den Gefühlen war schwer zu widersprechen -
oder wie sie vielleicht gedacht haben.


Die am Ende des Briefes genannten Leuten wurden einzeln ausgewählt.

Wussten sie, dass sie ihren Namen neben der entsetzlichen "Transphoben" J. K. Rowling unterschrieben?

Wussten sie, dass ein einsamer Konservativer, George W. Bushs ehemaliger Redenschreiber, David Frum, den Brief unterschrieben hatte?

Schon bald entschuldigten sich einige Unterzeichner dafür,
dass sie überhaupt unterschrieben hatten.


In einem bestimmten Stadium des Erwachsenwerdens verstehen die meisten von uns, dass eine weltweite Übereinstimmung mit unseren eigenen persönlichen Ansichten nicht erreichbar ist, selbst wenn dies wünschenswert wäre. Was es nicht ist.

Heute haben wir es jedoch mit einer Armee ausgewachsener Babys zu tun, die diese Erkenntnis nie gemacht haben.

Sie haben nie erfahren,
dass die Welt in ihren Meinungen unterschiedlich ist.

mute_white_people_2020
- mache weisse menschen lautlos -
neuer button aus instagram juli 2020
- sicherheitsscreenshot -


An den Universitäten wurde ihnen etwas Gefährliches gesagt:

Menschen, die mit ihnen nicht einverstanden sind, sind nicht nur falsch, nicht nur unwissend, sie sind schlecht informierte Bigots.

Und: um Gerechtigkeit erreichen zu können, müssen diese Menschen aus dem Weg geräumt werden.

Die Welt, die diese Aktivisten erschaffen,
ist rachsüchtig und bösartig und
wird zunehmend gefährlicher.


Letzte Woche wurde ein Clip aus einer kürzlich erschienenen BBC-Comedy-Show,
The Mash Report, online gestellt. Selbst für diejenigen von uns, die es vor langer Zeit aufgegeben haben, etwas Lustiges auf der BBC zu finden, war es umwerfend schrecklich.

Es enthielt ein Segment von zwei unlustigen Komikern, die sich auf unlustige Weise einig waren.

Irgendwann erklärte die eine Komikerin:

"Redefreiheit ist jetzt im Grunde eine Möglichkeit
für Erwachsene, rassistische Dinge
ohne Konsequenzen zu sagen.
"


Es gab keinen Hinweis auf Ironie.

Eine solche falsche Gewissheit ruiniert die Komödie wie vieles andere, wie Ricky Gervais erst vor wenigen Tagen sagte.

Wer würde es wagen, heute einen gefährlichen Witz zu machen?

Viel sicherer ist es heute, politische Predigten auf der BBC unter dem Deckmantel von "
Humor" zu halten.

Einige Leute - besonders wenn sie weiß und männlich sind - denken, dass der beste Weg, um durch diesen Wahnsinn zu kommen, darin besteht, die Augen zu schließen und den großen Lügen und Vermutungen der Zeit die Treue zu schwören.

Sie haben selbst miterlebt,
wie der Mob für jeden kommt,
der etwas Kontroverses sagt.


Heute sind Wohltätigkeitsorganisationen, öffentliche Stellen und ganze Unternehmen zunehmend mit Menschen besetzt, denen gesagt wurde, was sie zu sagen und was sie glauben sollen.

Einige haben von ihren Vorgesetzten erfahren,
welche Bücher sie lesen sollen -
eine finstere Entwicklung.


Letzten Monat erhielt ich einen durchgesickerten Brief, der von einem NHS-Chef in Birmingham verschickt wurde. Sie hatte denjenigen, die unter ihr arbeiteten, gesagt,
sie sollten vier Bücher über dasweiße Privileglesen, damit sie ihre Einstellungenkorrigieren könnten.

Das ist falsch und die Leute sollten sich dagegen stellen, solange wir die Chance haben. Die aufgewachten Krieger könnten es mögen, wenn wir in einer von ihnen geführten Diktatur leben würden.

Aber wir tun es nicht - jedenfalls noch nicht.

Wir leben in einer Demokratie.
Eine, bei der Menschen das Recht haben,
ihre Meinung zu äußern,
und dennoch das Recht haben,
sich mit freimütigen Personen zu verabreden,
die mit dem Mob nicht einverstanden sind.


Die Mobber wollen den Rest von uns davon abhalten zu reden oder zu denken.

Es ist Zeit, dass der Rest von uns zurück antwortet.


Originaltext ∞
dailymail.co.uk
* = Satirekunst, Bilder unterliegen dem Copyright




















Gedanken zu Racial Profiling


Gedanken zu Forderungen wegen Racial Profiling

Es geht darum, dass gefordert wurde, eine Studie aufzulegen. Thema soll sein, weil die Polizei "latent" rassistisch sei und das untersucht werden soll.

Erstens einmal bedeutet "latent" dauerhaft und aufgrund der Aussage:

die Polizeibeamten seien permanente Rassisten -
mehr oder weniger rege ich mich einfach auf!

Im Internet gibt es zu diesem Trara einiges nachzulesen. Auf alle Fälle hat Herr Seehofer gemeint, dass es im Moment keine Studie darüber geben würde, ob es einen ständigen Rassismus innerhalb der Polizei geben würde, da andere Dinge aufgearbeitet werden müssten, die Vorrang hätten.

Okay, er ist der Chef, er muss es wissen. Finde ich sogar gut, wenn es so sein sollte, denn sonst "verzettelt" man sich.

Einen Abschnitt hatte ich mir aber heraus kopiert, damit darüber mein Hirnkasten nachdenken kann, den Link jedoch leider vergessen mit zu kopieren. Macht auch nichts.

Wenn von Anfang an behauptet wird und das auch massiv durch die Presseorgane verbreitet wird, damit jeder das verinnerlicht, dass jeder Mitarbeitende in der Polizeibehörde ein mehr oder minder starker Rassist
ist, braucht es meiner Meinung nach keine Studie.

Das Urteil steht von Beginn an fest.
Da kannst du schreiben oder sagen was du willst, es beweisen, belegen und hundert Mal veröffentlichen, es würde nichts nutzen.

In den Köpfen steht fest: Polizei = Rassisten und dem rechten politischen Lager einzusortieren, und was weiss ich noch in welche Schubladen die Mädels und Jungs in Zukunft noch gesteckt werden, nur damit das Weltbild stimmt!

Hier der von mir kopierte Absatz aus dem Artikel, dessen Link ich vergessen hatte mit zukopieren:

Zitatbeginn:
Die Studie sollte untersuchen, ob es in der Arbeit der Polizei Racial Profiling gibt. 

Wie ich oben schon äusserte, das Urteil steht eh schon fest.

Weiter:

Zitatbeginn:
Davon spricht man, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Haarfarbe oder anderer äußerer Merkmale, aber ohne einen konkreten Anlass, kontrolliert werden.

So! Das wäre für mich der Knackpunkt.

Ich übersetze einmal:
Die Polizeikräfte dürften dann niemanden mehr kontrollieren.

In meiner Welt steht fest, dass wenn die Polizei anrückt sie mir
1. hilft und 2. wenn sie mich kontrollieren würde, es einen Grund dafür geben muss. Denn aus Jux und Dollerei machen sie so etwas nicht. Die haben anderes zu tun!

Ausgehend davon, dass es vor Monaten noch hiess, dass mit den "Flüchtlings"strömen auch so genannte "Gefährder" mit ins Land eingelaufen sind, erwarte ich doch als Bürger eines Landes, dass mich der Staat schützt. Und zwar hat der Staat mit seinen entsprechenden Organen Stichproben zu machen, damit meine Familie, mein Hund, meine Katze, mein Hamster, meine Omma, mein Obba, usw. nicht zu Schaden kommen.

Das nenne sich Vorbeugen. Für diejenigen, die nicht wissen, was dahinter steckt, hinter den Stichpröbchen.

Wenn die Polizei niemanden mehr kontrollieren dürfte, so auch nicht solche, die auf der Fahndungsliste stünden, ja, dann...

Gehe ich nun recht in der Annahme, dass die Festnahmen von potenziellen Gefährdern bzw. Tätern nicht mehr erwünscht ist?

Wenn wir das weiterdenken würden, wäre ab diesem Zeitpunkt ich selbst für meinen Schutz alleine verantwortlich.
Gut zu wissen!

Weiter:

Denke ich richtig, dass die Polizei nicht mehr (Beispiel:) vor Schulgebäuden kontrollieren dürfte, als präventive Massnahme wegen Rauschgiftdelikten?

Ist somit gewollt, dass Drogendealer vor der Schule stehen können und kleinere SchülerInnen schon anfixen dürfen, damit diese deren Kunden werden?

Kann es sein, dass wenn zukünftig, sofern diese Forderung durch gedrückt werden würde, eine Frau angegangen wird, keine Polizei in der Nähe des Tatortes die Menschen kontrollieren darf, um den Täter fassen zu können?

Die Aussage "
ohne einen konkreten Anlass" können Aussenstehende nicht beurteilen, denn was sehen sie denn?

Polizei geht auf einen Menschen zu. Sie sprechen miteinander (im günstigsten Falle) und der gibt seinen Pass in deren Hände. Die Polizei nimmt das Dokument entgegen, schlurft ans Auto und redet ins Mikrofon. Geht dann wieder zu dem Kontrollierenden zu und naja...

Festnahme oder Rückgabe von den Papieren.

Ich hole noch einmal das Zitat von oben her:

Zitatbeginn:
Davon spricht man, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe,

Was ist denn, wenn ein Mensch längere Zeit unter der Sonne gelegen hat bzw. im sonnigen Ausland gearbeitet hat? Dessen Haut wird automatisch dunkler, da die Pigmente sich vermehren als Schutz vor der Sonneneinstrahlung.

Hey! Was ist mit dem angeblichen
Klimawandel?
Die
Hautpigmente eines Weissen werden sich ihrer hellen Umgebung anpassen müssen, damit die Haut keinen Schaden erleidet.

Wäre eine Kontrolle in diesem Falle auch Racial Profiling?

Zitatbeginn:
Haarfarbe

Welche Haarfarbe wäre denn genehm?
Es gibt eine ganze Palette von Haarfarben!

Schwarz, Grau, Dunkelblond, Mittelblond, Hellblond, Dunkelbraun, Mittelbraun, Hellbraun - soll ich weiter aufzählen?

Also: welche Farbe hätten diejenigen gerne, die das Verbot der Kontrolle gerne durchsetzen möchten?

Zitatbeginn:
oder anderer äußerer Merkmale,

Die da wären?
Andere äussere Merkmale.
Einen Leberfleck könnte damit genauso gemeint sein, wie ein Glasauge, eine Perücke, einen von Geburt an verkürzter Arm usw.

Also: welche äusseren Merkmale sind hier gemeint?

Zitatbeginn:
aber ohne einen konkreten Anlass, kontrolliert werden.

Siehe oben. Prävention muss sein. Das kann ein Bürgerlein auch verlangen von der Exekutive, schliesslich zahlt der Steuerzahler den Kontrollierenden und durch den Staat Legitimierten das monatliche Gehalt!

Ein anderer, ausführlicherer Erklärtext:

Zitatbeginn:
Als Racial Profiling (auch „ethnisches Profiling“ genannt) bezeichnet man ein häufig auf Stereotypen und äußerlichen Merkmalen basierendes Agieren von Polizei-, Sicherheits-, Einwanderungs- und Zollbeamten,

nach dem eine Person anhand von Kriterien wie „Rasse“, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder nationaler Herkunft als verdächtig eingeschätzt wird und nicht anhand von konkreten Verdachtsmomenten gegen die Person.


So ein Bullshit.
Die Kontrollorgane sind hier im Artikel wesentlich weiter gefasst, als in den Medien, die von der Bürgerschaft gelesen wird.

Ein Zollbeamter dürfte dann keinen Koffer mehr am Flughafen kontrollieren, aber wenn der Inhalt am samstäglichen abgehaltenen Marktplatz "hoch geht", dann ist das Geschrei gross.

Eine Einwanderungsbehörde muss Personalien aufnehmen können, sonst wäre derjenige illegal im Land und könnte sich nicht einmal auf ein Arbeitsangebot bewerben, kein Bankkonto eröffnen, keine Steuernummer beantragen usw. Derjenige wäre raus aus dem System - so viel zum Argument Integration!

Die konkrete Verdachtsmomente sind, wie oben beschrieben, von aussen nicht erkennbar. Die kann nur die Behörde kennen -

mir kommt da spontan noch ein Punkt:

Sozialmissbrauch!

Wie viel Millionen kostet solch ein Missbrauch den Staat?
Sind diese Steuergelder nicht schützenswert?

Wenn einer sich mehrmals im Land bei unterschiedlichen Ämtern anmeldet und unerlaubt somit mehrmaligen Lebensunterhalt aus der Staatskasse erhält, so ist es verflixt noch einmal die Pflicht des Staates zu kontrollieren, ob die Steuergelder fair verteilt werden unter den Hilfsbedürftigen!

Was ist dann mit Unterhaltszahlungen von Vätern an ihre Kinder? Verstehe! Papachen darf mit Köfferchen durch das Flughafengate sich absetzen und Mama sitzt mit ihren Kindern in der Sozialhilfe. Na! Toll!

Wie ist das?
Soziale Gerechtigkeit?


Zitatbeginn:
Der Ausdruck entstammt der US-amerikanischen Kriminalistik.

Racial Profiling wird als diskriminierend und ineffektiv kritisiert und ist beispielsweise im Vereinigten Königreich und den USA verboten, in Israel jedoch zur Terrorabwehr üblich.

Richtig! In Israel üblich!
Von denen kann der Rest der Welt noch lernen, wie sie das machen.

Zitatbeginn:
In Deutschland gibt es keine explizite juristische Regelung. Racial Profiling wird von Kritikern dem institutionellen Rassismus zugeordnet.

Erscheinungsformen

Von Strafverfolgungsbehörden veröffentlichte Profile von Verdächtigen mit der Nennung ethnischer Merkmale oder der Hautfarbe sowie die Tätigkeit des Fallanalytikers (engl. profiler) bezeichnet man nicht als racial profiling.


Racial Profiling tritt auf:

bei der Bekämpfung der illegalen Einwanderung durch Personenkontrollen an Bahnhöfen,
Flughäfen, Zügen und im Grenzbereich
bei Menschen, die äußerlich ein „ausländisches Aussehen“ haben;

Lest das mal langsam durch, was da steht! Viel Spass wenn die das durch drücken sollten - und ich prophezeie Euch:

Sie werden es durchsetzen!

Tja, alle reinlassen und dann bitte nicht jammern, wenn es dein Leben ist, wenn es knallen sollte!

Zitatbeginn:
• bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus durch Personenkontrollen von Moscheebesuchern oder „muslimisch aussehenden“ Personen und bei der entsprechend motivierten Rasterfahndung;

Rasterfahndungen haben ein Ziel - ej! Mir scheint, diejenigen, die das alles fordern wollen den Staat hoch gehen lassen.

Mir deucht, denen hat noch nie einer den Hintern aufgerissen!

Zitatbeginn:
• bei Fällen, bei denen Strafverfolgungsbehörden gegen ethnisch definierte „übliche Verdächtige“ vorgehen, wie z. B. in den USA bei verstärkten Kontrollen von schwarzen Fahrzeughaltern (Driving While Black).

Da wird Birnen mit Äpfeln verglichen!

Zitatbeginn:
Rechtslage

Racial Profiling verstößt nach Ansicht des Europäischen Netzwerkes gegen Rassismus gegen den verfassungsrechtlichen Gleichheitsgrundsatz und sei eine Form der nach internationalem Recht verbotenen Diskriminierung.


Wer finanziert dieses Netzwerk?

Zitatbeginn:
In vielen Ländern wird Racial Profiling geächtet. So ist es zum Beispiel in Großbritannien und den USA verboten.

In Deutschland verstößt Racial Profiling durch die Bundespolizei, nach einem 2016 ergangenen Urteil des Oberverwaltungsgerichts Koblenz, gegen Art. 3 Abs. 3 GG. Das öffentliche Interesse der Verhinderung von unerlaubten Einreisen nach § 22 Abs. 1a BPolG wiege nicht so schwer, dass dies ausnahmsweise eine Ungleichbehandlung wegen der Hautfarbe rechtfertigen könne.


Den ∞ 
Artikel 3 hatten wie hier im Blog schon ausführlich behandelt!

Zitatbeginn:
Kritik

Racial Profiling wird als ineffizient und ineffektiv kritisiert.

Dem Europäischen Netzwerk gegen Rassismus (ENAR) zufolge wirkt es im Bereich der Verbrechens- und Terrorbekämpfung kontraproduktiv, weil es genau die Gemeinschaften ausgrenzt, auf deren Mitarbeit die Behörden angewiesen sind.

Es könne dazu führen, dass bestimmte Tätergruppen erst gar nicht in das Blickfeld der Strafverfolgungsbehörden geraten – wie nicht zuletzt das Versagen der Ermittlungsbehörden im Fall der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) zeige.

Hier hatte die Polizei lange Verbrechen im Rahmen der organisierten Kriminalität im Rauschgiftbereich mit Kontakten in die Türkei vermutet, die Taten der Ceska-Mordserie wurden medial als „Döner-Morde“ bezeichnet. Angehörige der Opfer warfen den deutschen Behörden einseitige Ermittlungen vor, sie hätten in die falsche Richtung gesucht, da mögliche rassistische Motive nicht berücksichtigt worden seien.

Racial Profiling wird der Vorwurf gemacht, dass es in der Wechselwirkung den alltäglichen Rassismus verstärke.

Einmal werden bei Kontrollen häufig Verstöße festgestellt (illegaler Aufenthalt, Residenzpflicht, Arbeitsverbot …), die Deutsche und EU-Bürger gar nicht begehen können.

Die Fallzahlen der Polizei würden dann oft unspezifisch unter der Rubrik „Ausländerkriminalität“ veröffentlicht.


Auch würde bei den polizeilichen Kontrollen im öffentlichen Raum für Außenstehende der Eindruck entstehen, dass die Einschränkung der Kontrollen auf die anders aussehenden Menschen bestimmt nicht grundlos sei.

Die Polizeipraxis von pauschalen Verdächtigungen aufgrund unveränderlicher Merkmale wird von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes als ein „schwere[r] Verstoß gegen die Menschenrechte“ gewertet, und daher werden unabhängige, zivile Beratungsstellen bei der Polizei gefordert.

Seierseierundgeleier!
Es wird nur gefordert, aber ich habe
kein einziges Wort einer Lösung gelesen.

Demontiert ruhig. Reisst alles ab. Schützt diejenigen die sich irgendwann einmal gegen Euch wenden.

Für mich alles kein Problem. Macht ihr nur!

Nur will ich nie irgendein Gejammer irgendwo lesen oder hören, wenn es den entsprechenden Forderer trifft, weil die Schutzkräfte nicht mehr dürfen, was ihre Aufgabe ist!

Quelle des Erklärtextes

schäferhund ausbildung polizei militaer
-
an den Feind anschleichen üben -




Schutzsuchende
autisophieblog




Spezialkräfte KSK




Spezialkräfte KSK

Für die geneigte Nichtmitleserschaft, hier ein kleiner entscheidender Einblick in die Tätigkeit des KSK, damit der gesamte Beitrag verstanden werden könnte:

Zitatbeginn:

Das
Kommando Spezialkräfte (KSK) ist eine militärische Spezialeinheit und Großverband auf Brigadeebene der Bundeswehr mit den Einsatzschwerpunkten Sondereinsätze und Kommandokriegsführung, Aufklärung, Terrorismusbekämpfung, Rettung, Evakuierung und Bergung sowie Militärberatung.

[...]

Der Verband wurde seit seiner Aufstellung unter anderem zur
Verfolgung von Kriegsverbrechern im ehemaligen Jugoslawien und im Krieg in Afghanistan seit 2001 eingesetzt.

Der Verband und seine Operationen unterliegen einer besonderen militärischen Geheimhaltung. Auch nach abgeschlossenen Einsätzen wurden lange Zeit keine Angaben über Erfolge oder Verluste veröffentlicht. Dies führte bereits mehrfach zu Kritik sowohl von Bundestagsabgeordneten als auch in der Presse.

Zitatende. / ∞ 
Quelle

Es gibt zur Zeit eine Diskussion über einen Vorschlag aus der deutschen Politik, welche mich persönlich im Innern beschäftigt. Die Gedanken wandern innerhalb der Thematik hin, und her, her, und hin.

Grundlage ist ein Artikel aus der Onlinezeitschrift welt mit Überschrift:

Bundeswehr Spezialkräfteverbant KSK wird teilaufgelöst.

Quelle ∞
welt.de online ausgabe
Veröffentlicht am 30.06.2020 von Christian Schweppe, Redakteur „Recherche und Reportage“

Greifen wir einmal, nachdem der komplette Artikel gelesen, folgenden Teilabschnitt heraus:

Zitatbeginn:

"WELT erfuhr aus Bundeswehrkreisen, welche erheblichen, strukturellen Änderungen auf das Kommando Spezialkräfte zukommen werden und wie umfassend die intern vorgeschlagenen Maßnahmen dabei ausfallen. Demnach wird eine der vier KSK-Einsatzkompanien, in denen deutsche Kommandosoldaten dienen, aufgelöst.

Es handelt sich dabei um jene Kompanie, in der sich Extremismusfälle ganz besonders gehäuft hatten und die durch eine geschmacklose Feier im Jahr 2017 aufgefallen war, bei der nicht nur Schweineköpfe geflogen waren, sondern auch Rechtsrock gehört wurde sowie Hitlergrüße gezeigt wurden. Seither hatte der Militärische Abschirmdienst (MAD) umfassend ermittelt."

Zitatende.

In dem Artikel wird berichtet, dass eine Teiltruppe der KSK aufgelöst, und in andere Verbände integriert werden sollen. Gut, das bleibt jedem Staat selber überlassen, wie er damit umgeht, sollte sich solches ereignet haben, was dort berichtet.

Problematisch wird von mir als erfahrener Nichtwissender gesehen, dass hier interne, sicherheitsrelevante Informationen an die Presse weiter geleitet wurden von den entsprechenden zuständigen politischen Stellen.

Wie mir als Nichtdeutscher bekannt, hat die deutsche Armee seit Jahren Frauen als verantwortliche Oberbefehlshaberinnen an der Spitze, welche eine nicht unerhebliche Aufgabe darstellt. Eine von einem Staat gehaltende Standarmee hat die Aufgabe die staatliche Sicherheit im In- und Ausland für die im jeweiligen Staat lebende Bürgerschaft zu gewährleisten, und nichts anderes, zumindest in den meinigen müden Augen.

Mich stellt sich die Frage, ob einer der beiden Verantwortlichen an der Spitze überhaupt Dienst an der Waffe abgeleistet, und - oder - sogar an einem Einsatz mit involviert war. Diese persönlichen Erfahrungen tragen für solche Trägerpositionen erheblich dazu bei, dass Anerkennung, und Respekt seitens der Truppe dem Führenden entgegen gebracht wird, sowie Verständnis der Truppenmitglieder gegenüber aus dem Blickwinkel der Verantwortlichen.

Hinzu ist diese Erfahrung auch eine Reifeerfahrung für Verantwortungsträger; es ist durch die Ausübung eine praktisch erworbene Tätigkeit im Leben hinzugekommen, und nicht nur wird eine theoretische Sicht auf das zu betreuende Berufsfeld ausgeübt.

Diejenige Person, welche die Trägerposition inne hat, wird innerhalb der Truppe als "ihres Gleichen" emotional bei jedem Akteur des Verbandes angenommen, sofern derjenige aktiv im Dienst gestanden.

Das Wort eines solchen Verantwortlichen wiegt sehr, sehr schwer!

Die KSK Truppe ist eine Spezialeinheit, und nun wird's a bisserl deftiger in der meinigen Wortwahl, die nicht mitlesende Damenwelt möge mir vergeben, oder gleich das Fähnlein einholen:

Hat schon einmal ein Maderl namens Leyen oder Karrenbauer diese Ausbildung hinter sich bracht?

Es Moishele kann sich in keinster Weise vorstellen, dass sich Frau Leyen oder Frau Kramp-Karrenbauer ihre hübschen Allerwertesten aufreissen lassen wollten, wenn es "hart auf hart" gehen würde.

Diese Männer der KSK haben einen Eid auf die Staatsfahne geleistet, ihre Familien verzichten auf ihre Gatten, Väter, Söhne, wenn diese im Einsatz sich befinden. Wenn ein Einsatz ansteht, dann geht es um Menschenleben - auf der einen, wie auf der anderen Seite.

Jeder einzelne Mann in diesen Truppen hat in regelmässigen Abständen ein erhebliches Training zu absolvieren, wenn er denn die Ausbildung zu dem entsprechenden Truppenverband überhaupt erreichen konnte. Dieses regelmässige Training dient dazu, dass diese Männer zu jeder Stunde Einsatzbereit sein können - ohne wenn und aber!

Ein Missverhalten von Soldaten nun öffentlich zu machen, somit, und auch durch Pauschalierung, jeden einzelnen Mann aus besagter Truppe anzuprangern, ist für diese Betroffenen ein ehrenloses Verhalten ihnen gegenüber seitens der oberen Chefetage.

Denn was liest die geneigte Leserschaft aus dem Pressartikel?

Die KSK Gruppe soll aufgelöst werden -

und nicht, wie geplant, und beschrieben die
Auflösung eines Teilbereiches der Truppe.

Somit ist in den meisten Köpfen der Leserschaft verankert, dass
alle - nicht nur ein Teil, einzelne Kameraden - KSK Krieger diesem Verhalten, welches durch die Presse in der Öffentlichkeit erwähnt wird, für schuldig befunden sind.

Ja, es sind
keine Soldaten - denn diese denken völlig anders.
Es sind in den meinigen Augen
Krieger, denn nur ein solcher handelt nicht starr wie ein Soldat, sondern, und das wurde ihm gelehrt, variabel.

Wenn der deutsche MAD in dieser, und in der Presse erwähnten mutmasslichen Vorfälle, ermittelt, dann sollte die zuständige Oberbefehlshaberin schweigen, und mit diesem ermittelnden Dienst sehr, sehr eng zusammen arbeiten, die nötigen Schritte intern einleiten lassen, und abgeschirmt von der Öffentlichkeit vollziehen lassen!

Denn es hängt noch a bisserl mehr an der Angelegenheit, wie als Beispiel sollte den Betroffenen eine weitere berufliche Laufbahn nach Dienstaustritt offen gehalten werden. Durch die Presse wird dieser Weg erheblich erschwert, denn wie schon von mir erwähnt, in den Köpfen ist verankert, dass die KSK Beamten alle so seien, wie die einzelnen Missetäter in der Truppe, denen der Akt der Auflösung im Grunde gilt.

Es nimmt auch der Kamerad Schaden, welcher heute aus Dienstablaufgründen aus dem Verband ausscheidet, und in der freien Wirtschaft weiterhin berufstätig sein möchte. Durch diese schändliche Öffentlichkeit wird auch diesen Kriegern ein weiterer Lebensweg erheblich erschwert. Mit einer Fürsorgepflicht, oder gar einer Weitsicht für den Truppenverband hat solches Verhalten aus der Chefetage nichts zu tun!

Arbeitgeber in der freien Wirtschaft sind auch nur der Kundenkreis der Nichtmitleserschaft, und somit haben seit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung jedes Mitglied dieses Truppenverbandes "Dreck" an der Uniform kleben. Das ist ein völliges Versagen der Oberbefehlsetage!

Innerhalb dieser möglichen notwendigen Aufräumaktion innerhalb der Truppe wäre also ein lautloses Agieren sinnvoller und effektiver!

Mit dieser momentanen Öffentlichkeit wird auch die Arbeit des MAD stark tangiert, und wer weiss, wozu dessen Arbeit in Zukunft noch gebraucht werden muss.

Zitatbeginn:

Demnach wird eine der vier KSK-Einsatzkompanien, in denen
deutsche Kommandosoldaten dienen, aufgelöst.

Zitatende.

Dem Redakteur, welcher den Artikel notierte, sei an dieser Stelle folgende Frage erlaubt:

Dem Moishele erscheint hier der Hinweis, dass es sich um deutsche Soldaten handele - sind denn in den anderen drei Kompanien Soldaten aktiv, welche nicht deutsch?

Wenn dem so wäre, an wen müsste es Moishele sich wenden, wenn er sich bewerben wolle?

Was hat diese Nationalitätsangabe in diesem Artikel, in welchem ein hoch sensibler, und Staatssicherheitsrelevanter Inhalt bearbeitet wird, zu tun?

Hand auf's Herz, Herr Redakteur:

Musste diese Worteinspielung sein?

Schürt dieser Hinweis nicht wieder irgendwelche Phantastereien in der Aussenwelt?

Denn es darf nach des Moisheles Wissensstand nur wer in einer Armee dienen, wenn dieser die entsprechende Landesnationalität inne hat, oder ist's bei Euch in Deutschland anders?

Braucht es bei Euch weder eine Staatsangehörigkeit, noch gültige Ausweispapiere in solch einem beruflichen Umfeld?

Ein unbedeutendes, abschliessendes Wörtchen:

In den Augen vom Moishele, und nach der seinigen unerheblicher Berufserfahrung sind diese Männer für diesen Beruf nicht geeignet.

Sie sind psychisch nicht gefestigt! Diesen Aspekt könnte bei zukünftigen Einstellungen besondere Rücksichtnahme erfahren dürfen, dieses als Rat am Rande erwähnt.

Nur ein psychisch gefestigter, und somit reifer Mensch kann solchen Aufgaben der KSK, sowie einer Armee, stand halten, diese Tätigkeit mit Herz ausüben.

Eine Verurteilung seitens der Öffentlichkeit ist strikt zu vermeiden!

Hier scheitert es jedoch, und das ist der verantwortlichen Dame in der Chefetage geschuldet. Dieses weibische Geplaudere ist unterträglich, wenn es um staatliche sicherheitsrelevante Angelegenheiten geht!

Gehen wir in den unsrigen Gedanken einen weiteren Schritt, welcher zum eigenen Nachdenken anregen möge:

Die bei der KSK und in jeder Armee dieser Welt erworbenen Fähigkeiten sind schlichtes Handwerk, und das kann den Soldaten nicht durch Entlassung einfach weggenommen werden. Durch das Verfahren des Ausschlusses aus dem Verband, sowie die Deformatierung in der Öffentlichkeit seitens der Presse, werden diese betroffenen Männer innerlich noch mehr sich von ihrer eigentlichen Aufgabe und dem erworbenen emotionalen Zugehörigkeitsgefühl entfernen, und sich andere Wege für die Entladung ihres Frustes, respektive ihrer Abneigung durch den Umgang mit ihnen suchen.

Dieses könnten als Beispiel im Ausland Wege sein, um sich in die Selbstständigkeit zu begeben. Das Angebot kann von Ausbildung im Nahkampf, wie an der Waffe an interessierte Zivilpersonen, oder diverse Gruppierungen gerichtet werden.

Die Firmierungen werden in der Regel als
Sicherheitsfirma, oder Personenschutzausbildungen deklariert, und entsprechende Kreise werden diese Dienstleistungsangebote mit Sicherheit annehmen!

Die Entlassenen mutieren zu Multiplikatoren innerhalb einer Subwelt, welche nicht mehr mit herkömmlichen Mitteln kontrollierbar von den staatlichen Behörden, und entsprechende Munition und Gerät ist auf dem Weltmarkt so leicht zu erwerben, wie a Stückerl Rinderbraten beim Schlachtermeister um die Ecke.

Jeder von den Männern kann mit aus dem Baumarkt erworbenen Hilfsmitteln eine Waffe bauen, gepaart mit ihrem militärischen Wissen, sich somit gegen den Staat, oder dessen Verantwortlichen ect. richten.

Diese Männer kennen die Strukturen der Truppe aus denen sie stammen, die einzelnen Ausbildungsabteilungen, die Denkweise der ehemaligen komplexen Arbeitsstruktur, diverse Interna, und da ist's ein Leichtes mit genügend Mannen etwas durch zuziehen, was so nicht gewollt, vom Staat!

Krieg ist schliesslich auch nur ein Handwerk!


Es Moishele rabbi





Das eine und das andere




Das eine und das andere

"Gerade darin liegt die Kunst der Propaganda, dass sie, die gefühlsmäßige Vorstellungswelt der großen Masse begreifend, in psychologisch richtiger Form den Weg zur Aufmerksamkeit und weiter zum Herzen der breiten Masse findet“.

"Nutzen Sie nie, aber auch wirklich nie, den Frame Ihrer Gegner, und nutzen Sie diejenigen Frames, die Ih­re moralische Perspektive auf die Sachverhalte deutlich machen, immer und immer wieder –
von Interview zu Interview, von Debatte zu Debatte, von Schriftsatz zu Schriftsatz. Nur durch die ständige Wiederholung neuer sprachli­cher Muster über längere Zeit hinweg ist es möglich, den neuen Frames
kognitiv Geltung zu verschaffen und sie damit zu einer realistischen Wahrnehmungs­alternative werden zu lassen."

Die Frage lautet:
Welches der beiden obigen Zitate ist von welchem Autor?


Quelle Wikipedia ∞
Mein Kampf Autor: A. Hitler

Framing Gutachten für ARD Deutschland
Autorin ∞
Elisabeth Wehling
Berkeley International - Framing Institute








Schuld und Lösung





gut_boese



Lerne
dass die Kenntnis der Schuld
das Problem nicht löst.

Du
brauchst keinen Schuldigen
sondern eine Problemlösung.



smilie_girl_073





Übergriff bei CSD




Übergriff bei CSD ( ∞ Christopher Street Day) - Feier
Kölner Bürgermeisterin wurde sexuell belästigt

vom 06.07.20, 15:21 Uhr
Quelle ∞
Express.de

Köln. Mittlerweile ein berühmtes Pflaster!

<
Zunächst habe sie ihn freundlich auf den einzuhaltenden Mindestabstand hingewiesen. >

Naja. Eventuell hat er die deutsche Sprache nicht verstanden?
Oder der verbale Hinweis war nicht freundlich genug?
Warst nicht unterwürfig genug für den Herrn?

Welcher einzuhaltende Mindestabstand ist gemeint?
Der verordnete wegen des Killer-Virus oder der persönliche Mindestabstand von Frau Bürgermeisterin?

Hatte Frau Reker nicht einmal folgendes geäussert:

Frauen sollen zu Fremden eine Armlänge Abstand halten.
Warum hat das nicht funktioniert? Dieser Armlängenabstand.

<
Daraufhin kam er der Bürgermeisterin sehr nahe ans Gesicht und fasste ihr zu allem Überfluss an die Brust. >

Naja. Das ist doch nur ein Einzelfall, Mädsche!
Vielleicht war der Mann schwul und wollte nur mal fühlen wie sich die Milchbar anfühlt?

Aber es sollte Dir, meine Liebste, schon bewusst sein, dass bei diversen Sozialisierungen von den Herren der Schöpfung eine Frau Freiwild ist und keinen Wert hat!

So von wegen Mann mit Migrationshintergrund und so...

Ausserdem:

Warum machst Du das öffentlich, dass der Herr ein Migrationshintergrund hätte. Das fällt doch in die Kategorie
Nazisprech oder in eine fremdenfeindliche Äusserungen!

Das ist nicht politisch korrekt, dass Du das geäussert hast -
das muss ganz klar heraus gehoben werden.

Darf man das überhaupt noch aussprechen woher ein Mensch kommen könnte? Mh, bin mir da nicht so sicher...

<
„Ich habe ihm sehr laut und deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich entschuldigen soll”, erinnert sie sich. Doch der Täter sei nicht dazu bereit gewesen. >

LoL!

Hier raten wir in solchen Situationen zur gemeinsamen Gesprächstherapie, sowie Gruppengespräche.
Soziologen und Psychologen als Mentoren selbstverständlich gratis dazu.

Hey, Maus!
Solche Typen entschuldigen sich nicht.
Willkommen in der Realität!

Frag doch die Frauen, denen das schon geschehen ist.
Die ganze Zeit wurden solche Situationen von allen Seiten abgetan, nicht beachtet.
Das wurde unter den Teppich gekehrt.

<
Schließlich wendete sich Scho-Antwerpes an die Polizei vor Ort. „Ich zeigte ihnen den Mann und sie leisteten hervorragende Arbeit”, >

Ach! Die geneigte Leserschaft staunt über so viel Lob an die Damen und Herren Polizei, die angeblich durchgehend latent feindlich allem und jedem gegenüber stehen würde!
Interessant!

<
erinnert sie sich, „auch die Polizistinnen kümmerten sich sehr gut um mich.” >

*tätschelt mit

<
wisse noch nicht, wie sie mit dem Erlebnis umgehen werde. „So etwas vergisst man nicht mehr.” >

Öhm, dann frag doch all die Frauen, die das schon hinter sich haben!

Gründe ne Selbsthilfegruppe, nur Mut!
Das klappt schon.
Das schaffst Du!

Die SPD-Lady ist, so erscheint es mir, völlig Realitätsfremd.

Dir, Lady Bürgermeisterin ist nix passiert und dem Typ wird auch nix passieren. Oder gibt es einen Schauprozess? Weil du was "Besseres" bist als all die anderen Frauen? Ich wette, der mutmassliche Täter wird verdonnert.

Was wäre dann mit all den anderen Tätern, die sich an Frauen vergangen haben und entweder nicht ermittelt werden,
nicht verurteilt werden konnten, weil wegen fehlender Identität
und so... ?

Obwohl Polizeibekannt, Mehrfachtäter undsoweiterundsofort.

Du hast nicht damit gerechnet, dass Dir so etwas einmal passieren könnte? Das ist aber eine böse Aussage, liebe SPD Frau. Andere Frauen haben auch nicht damit gerechnet, was ihnen geschehen ist.

Kannst Du Dich noch an die Silvesternacht in Köln erinnern?

Kannst Du Kriminalstatistiken lesen?

Kannst Du die Worte von der Bürgerschaft überhaupt noch verstehen?

Hörst Du überhaupt noch zu?


Es
war und ist alles öffentlich, wenn man nicht den Deckel über die Wahrheit und Pressefreiheit stülpen würde. Das Thema hätte von Beginn an, als es bekannt wurde vor Jahren, offen ausgesprochen werden müssen und danach hätten Diskussionen stattfinden können.

Das, was Dir geschehen ist, ist nur das Ergebnis von Versäumnissen.

Damit hast Du tagtäglich zu rechnen.
Das ist die Normalität geworden!


Weisste, liebe SPD-Frau, es wäre an der Zeit sich öffentlich an diejenigen Frauen zu wenden, die Gleiches erleben mussten und sich für die bisherigen Versäumnisse seitens der SPD in diesem Thema zu entschuldigen und dann die Macht seines Amtes nehmen und endlich etwas dagegen zu tun.

Oder aber auch, Du nimmst zukünftig die Worte der Neubürgerschaft an, denn schon 2016 sprachs ein Imam:

Kölner Imam erklärt die Übergriffe
"
Frauen sind selbst schuld an Sex-Attacken"
Veröffentlich auf NTV am 21. Januar 2016
hier im ∞
Blog berichteten wir darüber.

Es ist noch nicht zu spät!
Das schaffst Du als SPD-Frau!



autisophieblog











Dein Meister





meisterlernen2020




Schlachtruf



Schlachtruf

Die letzten Wochen waren in den Medien unüberseh- und hörbar über Menschen in schwarzer Bekleidung und Gesichtsvermummung (obwohl diese gesetzlich verboten) die herum gröhlend, schreiend, und gewalttätig berichtet worden.

Diese sogenannten Demonstranten tragen Fahnen, die den Trägern des damaligen Nationalen Sozialismus sehr ähneln und wir haben hier im Blog ausführlich darüber berichtet.

Die Hemmschwelle zur Gewalt, welche sich gegen Mitmenschen richtet, und im Bewusstsein, diese auch töten zu können durch diesen Akt der Gewalt, scheint offensichtlich bei ihnen äusserst gering.

Ein Strassenpflasterstein ist in der Regel in den Massen 15/17 und 17/19 und wiegt einiges.

Sie dürfen das gerne ausrechnen:

Für eine Fläche von 2,5 Quadratmeter der aus Granit bestehenden Steinengrösse von 15/17 cm wird 1 Tonne Steinmaterial benötigt.

Wie viel Gramm wiegt 1 Stein?


Nun wird von den oben erwähnten Menschen solch ein Stein mit körperlichen Anlauf und entsprechender Wucht Richtung eines Mitmensch gezielt und geworfen.

Berechnen wir nun die Wurfgeschwindigkeit, inklusive das Gewicht dieses entsprechenden Wurfgeschosses, so kann es geschehen, dass nicht nur erhebliche Verletzungen beim Opfer vorkommen können, sondern es wird
bewusst der Tod eines Mitmenschen in Kauf genommen.

Diese Gewalt ist strafrechtlich relevant!

Was verwunderlich, dass niemand, weder Presse, noch alternative Medien, noch eine Diskussion im kleinen Kreise oder in Talkshows auf die Idee kommt, dass solche betroffene Opfer, die solch massive Gewalt erfahren müssen, traumatisiert sein können.

Schauen wir uns die Bedingungen der Polizeikräfte, der Feuerwehrhelfer, respektive der Damen und Herren Helferleins in den Rettungs-und Notarztwägen an.

Wenn diese Berufsgruppen permanent solch Gewaltexzessen ausgesetzt, hinterlässt dieses innerliche Spuren bei den Betroffenen. Die Psyche wird hier auf Dauer in einen Stresslevel versetzt, der nicht mehr als "gesund" gelten kann.

Die Exekutive in Deutschland, hier die Polizeikräfte, üben von ihrer Regierung beschlossene Gesetzgebungen aus.

Wenn nun ein Mensch sich nicht an Gesetz, Ordnung, und im Laufe der Jahrzehnte erwachsenen Regelungen innerhalb einer Gesellschaft hält, so wirkt dieses Verhalten negativ auf die Gesamtgesellschaft ein.

Es werden vom Täter ausgehend Grenzen für ein friedliches Zusammenleben überschritten.

Nun wird von einem Involvierten einer bedrohlichen Situation der Staat in Form der Polizei, als Beispiel, gerufen. Es ist also ein Hilferuf an den Staat von einem Bürger, und diesem Ruf werden die Kräfte der Polizei gerecht.

Da gibt es nichts zu rütteln, und wer sich nun wie verhält, so die Reaktion des Staates.

Beispiel:

Sie fahren mit dem Automobil in der Innenstadt, und werden von einem Uniformierten an die Seite gewunken.

Es steht eine Kontrolle an.

Zu diesem Zeitpunkt wissen Sie nicht, warum Sie kontrolliert werden, oder?

Es könnte sein, dass vor wenigen Minuten sich ein Verbrechen in der Nähe ereignete, und die Täterschaft ist mit dem Wagentyp des Ihrigen Wagentypes, und/oder mit der Wagenfarbe wie der Ihrigen Wagenfarbe ect. unterwegs.

Um die Täterschaft ausfindig zu machen ist der Staat nun in der Position der intensiven und sofortigen Suche. Darunter befindet sich auch Sie, einer, der nicht am Verbrechen beteiligt war.

Sollten Sie nun freundlich sein zur Staatsausübenden Macht, so wird auch Ihnen freundlich begegnet.

Nach dem Motto:

Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus.

Reagieren Sie in der oben als Beispiel angegebenen Situation aggressiv gegenüber dem Kontrollierenden, werden womöglich handgreiflich, dann wird auch entsprechend dessen Reaktion Ihnen gegenüber sein.

Da die kontrollierende Macht ihr Ziel der Überprüfung ausüben muss. Zum Schutze der Gesamtgesellschaft.

Hinzu kommt, mit der Ihrigen Reaktion äussern Sie schon mögliche Anhaltspunkte als Täterschaft. Denn ein Unschuldiger wird stets diese seine Unschuld auch in seinem Verhalten seiner Umwelt äussern.

Da Militär, wie auch Polizeikräfte psychologisch geschult, sowie gute Berufserfahrung haben, können diese Berufsgruppen sehr wohl unterscheiden, zu welchem Klientel ihre Papenheimer zu zählen sind.

"alerta alerta antifascista"

ist sehr oft bei den Demonstrationen dieser diversen schwarz gekleideten, mit Masken vermummten Fahnenträger zu hören.

Diese hochgradig gewalttätigen Demonstranten nennen sich Antifaschisten.

Der Ausruf
alerta alerta antifascista stammt aus dem italienischen, wurde in den 1920er Jahren, in der Zeit Mussolini, ursprünglich ein Sozialist, von den Sozialisten gerufen, wenn sie sich innerhalb ihrer Gruppe "stärken" wollten.

Es war ein Ruf der Sozialisten der sozialistischen Arbeiterpartei Partito Socialista Italiano

und heisst übersetzt in die deutsche Sprache:

Achtung (Alarm), Achtung (Alarm) Antifaschisten!



LEIPZIG 12.12 - Kurt-Eisner-Strasse - Massiver ANTIFA Angriff Pflastersteinen auf Polizisten




Es Moishele
rabbi










Freiwilligkeit der Opfer




Opfer ist, wer sich einem Täter ohne Widerstand hingibt.

Wer ein freiwilliges Opfer, ist Gewinner -
da es ein für sich persönlich auserwähltes Ziel erreicht hat.


© Moishele




"Weisse" sind Untermenschen




"Weisse" sind Untermenschen.

Hier im Blog sind etliche Beiträge, welche darauf hinweisen, dass die momentane Situation, ausgehend von diversen Mitmenschen mit einer gewissen Ideologie, vergleichbar ist, wie es schon einmal die Geschichte erleben musste.


Quelle: ∞
Canadian News

BLM Toronto leader believes white people are sub-human, calls them 'genetic defects'

A social media post has resurfaced from a Black Lives Matter Toronto co-founder in which she argues that white people are “sub-human” and are “recessive genetic defects.”

yusrakali_weisse_schwarze2020

... und Schwarze sind die Supermenschen ...
-
Zitat, letzter Satz der Dame:
it is because we are superhumxns. -


Klick mal auf das Wort: telegram video - du wirst staunen!

telegram_video



Übher diehze Zschdorie schwaighen die Medienhoieser im europähieschen Schdaahd namens Deudschlahnd! Und wenn du hoide ins Zzonnenschdudio gehst machst du proviel räissieng. Ist alzo Razzizmuhss. Irre. Wahzz?


smilie_girl_108







Ein Haus braucht ...






weisheit_ein-zu-hause-braucht-mehr-als-das




Geöffnete Tür -Weisheit





Warum sollte ich mein Brot mit einem Fremden teilen,
wenn dieser nicht an meiner Tür geklopft und
um Einlass gebeten hat?
© autisophie
















Gestatten? Mohr.


Gestatten? Mohr.


Die letzten Wochen wird von diversen Akteuren gefordert, das Wort "Mohr" überall wo es auftaucht zu entfernen. Schauen wir doch einmal in die Geschichte, der Herkunft und Verwendung des Wortes "Mohr".

Mohr ist eine veraltete deutschsprachige Bezeichnung für Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Historisch (alt- und mittelhochdeutsch) bezeichnete es zunächst Bewohner Nordafrikas (
Mauren), bereits im Mittelalter auch verallgemeinert Menschen mit dunkler Hautfarbe, seit dem 16. Jahrhundert ausschließlich in dieser erweiterten Bedeutung.

Das Wort wird seit dem Ende des 20. Jahrhunderts nur noch selten gebraucht, und wenn, dann im historischen oder literarischen Zusammenhang oder als Teil von Bezeichnungen, z. B. als Wappenfigur in der Heraldik.

Die Bezeichnung und das Bild des Mohren fanden außerdem Eingang in zahlreiche Folgebezeichnungen, zum Beispiel im
Bereich der Fauna und Flora.

Bildliche Darstellungen des Mohren dienten als Unternehmenslogo und in der Werbung für bestimmte Produkte, aber auch im Rahmen unterschiedlicher Bräuche.

Seit etwa 1960 wurde auf eine Zwiespältigkeit des Wortes zwischen historischer Entwicklung und Verwendung als stereotype Bezeichnung hingewiesen, die eine bestimmte Vorstellung von einem Schwarzen wecke, was zu Diskussionen um dessen diskriminierenden Charakter führte.

divider-03


Sprachgeschichte

Das Wort ist im Althochdeutschen des 8. Jahrhunderts in der Form mōr belegt, im Mittelhochdeutschen als mōr oder mōre.

Es bezeichnete zunächst einen „
Bewohner Mauretaniens (Marokkos), Äthiopiens“, dann auch einen Menschen mit dunkler Hautfarbe, und ist eine Entlehnung aus dem lateinischen Maurus,

„Bewohner der nordafrikanischen Provinz Mauretanien, Maure, Nordwestafrikaner“.

Die lateinische Bezeichnung Maurus „
Maure“ wiederum geht auf altgriechisch Μαῦρος Mauros, „Bewohner Mauretaniens“, zurück;

das antike Königreich hat mit dem heutigen westafrikanischen Staat Mauretanien nichts gemein. Das Ausgangswort ist umstritten. Es wird einerseits auf eine Entlehnung aus dem
Phönizischen oder aus einer Berbersprache zurückgeführt, andererseits auf griechisch μαυρός mauros „braun, schwarz“.

Dem könnte ἀμαυρός amauros „dunkel, undeutlich, schwer zu sehen; blind, hilflos“ zugrunde liegen.

Dies kann aber auch eine Sekundärbildung zur ethnischen Bezeichnung sein, denn Wort und Bedeutung sind erst in späterem Griechisch nachgewiesen.

Für William Shakespeares Theaterstück Othello, der
Mohr von Venedig, etwa 1603/04 geschrieben, wurde auf eine Verbindung zu griechisch μωρός mōros, „stumpf; töricht, dumm“, hingewiesen.

Sowohl das einfache
mōr als auch hellemōr („Höllenmohr“) wurden als Synonym für den Teufel verwendet, den man sich damals mit schwarzer Hautfarbe vorstellte.

So dichtete Walther von der Vogelweide: „Nun lehret ihn sein schwarzes Buch, das ihm der Hölle Mohr gegeben hat, und aus ihm lesen sie nun vor.“

Im Mittelhochdeutschen wurde außerdem zwischen
swarzer mōr („Maure mit dunkler Hautfarbe“) und mōr („Maure“) unterschieden.

Ab dem
16. Jahrhundert galt „Mohr“ ausschließlich als Synonym für einen Menschen mit dunkler Hautfarbe, während der Maure fortan als solcher bezeichnet wurde.

English moor, italienisch und spanisch moro sowie französisch maure bewahrten dagegen die ethnische oder geographische Zuschreibung.

Als im
18. Jahrhundert der Ausdruck „Mohr“ zunehmend durch „Neger“ ersetzt wurde, entwickelte sich ein Gegensatz vom edlen Mohren einer noch vorkolonialen Vorstellungswelt und dem kolonialen primitiven Neger.

Rassentheoretische Versuche, zwischen schwarzafrikanischen „Negern“ und „weißafrikanischen“ „Mohren“ zu differenzieren oder Völker Afrikas mithilfe der Hamitentheorie zu kategorisieren, sind heute obsolet.

Die Bezeichnung „Mohr“ für einen Menschen dunkler Hautfarbe wird heute nur noch historisch verwendet.

Wie auch der Ausdruck „Neger“ wird „Mohr“ als ein rassistisch diskriminierender Ausdruck verstanden.

Laut der Kulturwissenschaftlerin Susan Arndt ist vor diesem Hintergrund zu überdenken, ob diesem Begriff als Bezeichnung für beispielsweise Straßen oder Apotheken weiterhin ein „terminologisches Denkmal gesetzt“ werden soll. Ihrer Ansicht nach sei mit Begriffen wie Mohr, Neger aber auch Mischling zu brechen.

Bedeutung in anderen Sprachen

Dänisch und schwedisch morian, und das davon abstammende finnische murjaani, sowie polnisch murzyn haben ein ähnliches Bedeutungsspektrum wie Mohr.

Im
Französischen wird sowohl le more als auch le maure (ebenso Lemaure) in der Regel als „der Maure“ verstanden. In den aktuellen Wörterbüchern gilt die Schreibweise mit o daher lediglich als orthographische Variante.

Die
Sarden nennen die vier „Mohren“ auf ihrem Wappen und auf ihrer Fahne Sos Bator Moros, wobei Moru mit „Braun-“ bzw. „Dunkelhäutiger“ zu übersetzen ist.

Die
Korsen sprechen entsprechend von U Moru. Beides ist im Deutschen eher mit „der Maure“ zu übersetzen als mit „der Mohr“.
Im
Italienischen bedeutet il moro zunächst der Mohr im Sinne von „der Dunkle“ (siehe Ludovico Sforza) oder „Schwarzbraune“, nicht aber „der Schwarze“ (il nero).

Es ist eine Bezeichnung, die eher auf die dunkelhäutigen Mauren als auf Schwarzafrikaner bezogen wird.

Im
Spanischen ist el moro ebenfalls nicht der Mohr, sondern historisch eine Bezeichnung für die arabisch-muslimischen Mauren, die Spanien zwischenzeitlich erobert hatten. Heute wird es hauptsächlich als negativ besetztes bis diskriminierendes Wort für muslimische Araber allgemein verwendet.

In diesem Zusammenhang ist auch der Beiname „
Matamoros“ für den heiligen Jakobus den Älteren zu sehen, der in der Übersetzung und Ikonographie meist als „Maurentöter“ bzw. „Maurenschlächter“, nur selten als „Mohrentöter“' bzw. „Mohrenschlächter“ wiedergegeben wird.

Auch im
Englischen wurden früher mit „the Moors“ die mittelalterlichen muslimischen Einwohner von al-Andalus, also der Iberischen Halbinsel, und des Maghreb bezeichnet, deren Kultur moorish genannt wird.

Der Mohr als schwarzer Afrikaner ist im
Englischen dagegen analog zum Mittelhochdeutschen the blackamoor. Die muslimische Glaubensgemeinschaft in Sri Lanka wird im Englischen ebenfalls als „moors“ bezeichnet, auch wenn kein direkter Bezug zu Afrika besteht.

Die Religionszugehörigkeit zum Islam führte zur Übernahme dieser Bezeichnung für andere moslemische Gruppen.

divider-03

Mohr als Stereotyp

Selten beruhen mitteleuropäische Darstellungen von „Mohren“ auf tatsächlichen Begegnungen, weit eher auf Reisebeschreibungen und überlieferten Darstellungen.

Historische Abbildungen von Mohren folgen daher oft einem Stereotyp:

dunkle bis schwarze Haut, dicke Lippen, krauses Haar, oft mit großen Ohrringen oder anderen Attributen „wilder Völker“.

Zahlreiche Wortprägungen, historische Namen, Wappen und Abbildungen haben dieses Bild des „Mohren“ bis heute erhalten.
Begegnungen zwischen Europäern nördlich der Alpen und Afrikanern hatten bis ins
18. Jahrhundert Seltenheitswert.

Zwar lebten und kämpften in der Römerzeit auch dunkelhäutige Afrikaner als Soldaten der römischen Armee in Mitteleuropa, doch endete dies mit der Zeit der Völkerwanderungen.

Im
Mittelalter und der Frühen Neuzeit sind bildliche Darstellungen von Menschen schwarzer Hautfarbe nördlich der Alpen daher eine bemerkenswerte Ausnahme, während in den italienischen Staaten wie der Republik Venedig der Kontakt zu Afrika nie abriss.

Was für die christliche Komponente im Blick auf den „Höllenmohr“ und den „schwarzen Mann“ zutrifft, hat sich im
Mittelalter durch die veränderte Heiligendarstellung und -verehrung (vor allem Schwarze Madonnen, ein Mohr als einer der Heiligen Drei Könige, Hl. Mauritius) und durch die positive Verwendung von Mohren in bischöflichen Wappen (unter anderem Freising, Würzburg) relativiert.

Erst seit der
Kolonialzeit kamen diese „Mohren“ aus Afrika und Amerika auch als Sklaven an die europäischen Höfe.

An Fürstenhöfen, aber auch bei reichen Bürgern, war es bis ins
18. Jahrhundert eine Prestigesache, „Hofmohren“ zu haben, gewöhnlich als Kammerdiener („Kammermohren“) oder soldatisch gekleidete, eher zur Zier dienende Wachen.

Viele andere kamen auch zum Militär, meist als Spielleute.

Bekannte als Mohren bezeichnete Menschen sind beispielsweise
Anton Wilhelm Amo († nach 1753), der „hochfürstliche Mohr“ Angelo Soliman († 1796) und Ignatius Fortuna († 1789).

Solimans Haut wurde nach seinem Tod präpariert und im kaiserlichen Naturalienkabinett in Wien ausgestellt.

Ein relativ frühes Beispiel für die anthropologische Einordnung von Mohren zwischen europäischem Menschen und Affen stellt das im
Jahr 1784 erschienene Buch Über die körperliche Verschiedenheit des Mohren vom Europäer von Samuel Thomas von Soemmerring dar. Seine Auffassungen fußten auf dem aristotelischen Konzept der Scala Naturae, der „Stufenleiter der Wesen“, und ordneten allem Leben einen festen Platz in einer Hierarchie „niederer“ und „höherer“ Wesen zu.

Offiziere aus Hessen-Darmstadt hatten dem Mediziner Körper von in Deutschland verstorbenen Sklaven zur Sezierung überlassen.

Diese „Mohren“ waren aus Amerika mitgebracht worden und hier durch Kälte, Infektionskrankheiten oder Selbstmord gestorben.

Sömmering stellte seine Befunde dieser Sektionen Befunden gegenüber, die er an den Leichen von Europäern und exotischen Tieren gewonnen hatte. Er sah das „
praktische Vorurtheil“ bestätigt, „dass im allgemeinen, im Durchschnitt, die afrikanischen Mohren doch in etwas näher ans Affengeschlecht, als die Europäer gränzen.
Sie bleiben aber drum dennoch Menschen
.“

Schließlich dienten einige als Mohren bezeichnete Menschen als
Ausstellungsattraktionen auf Jahrmärkten, Wandermenagerien, später in speziellen Völkerschauen (beispielsweise im zoologischen Garten der Firma Hagenbeck).

Die Blütezeit der Völkerschauen war in Europa zwischen 1870 und 1940.

May Ayim, eine der Pionierinnen der afrodeutschen Bewegung und der kritischen Weißseinsforschung in Deutschland, übte in diesem Zusammenhang in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutliche Kritik an der christlich-abendländischen Farbsymbolik, die „die Farbe Schwarz von jeher mit dem Verwerflichen und Unerwünschten in Verbindung“ gebracht habe:

„Entsprechend sind in der frühen Literatur Beispiele zu finden, wo weiße Menschen durch unrechtmäßiges Verhalten zu ‚Mohren‘ werden. Im Kirchenvokabular des Mittelalters wurden in markanter Weise ‚Aethiops‘ und ‚Aegyptius‘ zeitweise als Bezeichnungen für den Teufel benutzt.

Religiös bestimmte Vorurteile und Diskriminierungen bildeten so einen Teil des Fundamentes, auf dem sich in der Kolonialzeit mühelos ein Konglomerat rassistischer Überzeugungen entfalten konnte, welches die Schwarzen Heiden (Mohren) zu Schwarzen Untermenschen (Negern) werden ließ.“

divider-03


Das „Mohrenland“:
Zur geografischen Herkunft der „Mohren“

Heute wird das Wort „Mohr“ mit Menschen aus Subsahara-Afrika in Verbindung gebracht, der historische Sprachgebrauch zielt dagegen auf Menschen aus nordafrikanischen Regionen, vor allem aus Nordostafrika (Äthiopien, Eritrea, Abessinien, Aksum, Nubien) und Nordwestafrika (Mauretanien, Westsahara, Mali, Marokko, Algerien, Bidhan).

Im Deutschen hat das Wort „Mohr“ allem Anschein nach historisch eine stärkere Affinität zum altgriechischen Wort
aithiops (für „verbranntes Gesicht“).

Die Identifizierung von Mohren mit Mauren kommt von der zugrundeliegenden Lautähnlichkeit und dem spanischen Einfluss, wo
moro aus historischen Gründen das Wort für den arabisch-islamischen Mauren ist.

Wenn im
Mittelalter, so zum Beispiel auch im Zusammenhang mit dem „Freisinger Mohr“, latinisiert von caput aethiop(i)s bzw. caput ethiopicum die Rede ist, hat dies im damaligen Kontext daher nicht unmittelbar etwas mit Äthiopien zu tun, sondern ist bereits allgemein mit „Mohrenkopf“ zu übersetzen.

In diesem Sinne übersetzt auch Martin Luther das
Land Kusch, das sich südlich an Ägypten anschloss (Ez 29,10 LUT) und im griechisch-römischen Sprachraum den Namen Äthiopien erhielt (so auch in der Septuaginta), konsequent mit „Mohrenland“.

Dabei gibt Jer 13,23 LUT den Ausschlag, wo es heißt:

„Kann etwa der Kuschite seine Haut wandeln oder der Panther seine Flecken?“

Auch hier steht bei Luther „der Mohr“. Der Prophet Jesaja hat dagegen bei seiner Beschreibung der Kuschiten (Jes 18 EU)
nicht auf die Hautfarbe angespielt, sondern stattdessen auf ihre Körpergröße („hochgewachsen“) und Unbehaartheit („blank“).

Im Blick auf den äthiopischen Kämmerer scheint Luther außerdem die Ausdrücke „Morgenland“ und „Mohrenland“ miteinander zu identifizieren.

1670 schrieb Jerónimo Lobo über die „wahre Beschaffenheit des Mohrenlandes, sonderlich des abbysinischen Kayserthums“.

Andererseits verstand Giovanni Antonio Cavazzi da Montecuccolo
1694 bei seiner historischen Beschreibung des „occidentalischen Mohrenlandes“ darunter neben anderen Gebieten die drei Königreiche Kongo, Matamba und Angola.

1728 erschien erstmals in Deutsch der Bericht von Bartolomeo de Rogatis Von dem Verlust des Königreichs Spanien und dessen Wieder-Eroberung aus denen Händen der Mohren, womit wiederum die Mauren gemeint sind.

1894 wurde das Buch Dr. Adschai Samuel Crowther, der erste evangelische Neger-Bischof, oder Mohrenland wird seine Hände ausstrecken zu Gott veröffentlicht.

Hier liegt also auch Nigeria im Mohrenland.

Sogar Anfang der
1930er Jahre erschienen noch Titel wie

Als Mohrenland noch christlich war … (G. von Massenbach, 1933),

Der Erstling aus Mohrenland (Biographisches von Samuel Ali Hussein, 1932) oder

Altes und Neues aus dem Mohrenland (Kirchen- und Missionsgeschichtliches von Christoph Schomerus, 1934), wobei hier sowohl „Mohr“ und „Neger“ austauschbar werden als auch zunehmend ganz Afrika zum „Mohren-“ bzw. „Negerland“ wird.

Mohren in der europäischen Kulturgeschichte

Sibylle Agrippina

Die
Sibylla Agrippina wird als einzige unter den Sibyllen als Mohrin im Purpurgewand dargestellt, zum Beispiel durch den flämischen Maler Jan van den Hoecke (1611–1651).

divider-03


Biblische Gestalten

Da Luther in seiner Bibelübersetzung die Kuschiter generell mit Mohren identifizierte, gelten heute auch einige biblische Gestalten als Mohren bzw. Mohrinnen. Dagegen sprechen die Einheitsübersetzung von Kuschitern und die King James Bible von Äthiopiern.

Die Frau des Mose

Mose heiratete die Kuschitin Zippora.
Die entsprechende Passage in Numeri 12,1 LUT heißt bei Luther:

Und Mirjam und Aaron redeten wider Mose um seines Weibes willen, der Mohrin, die er genommen hatte, darum dass er eine Mohrin zum Weibe genommen hatte“.

Serah, der Mohr, und Tirhaka, König der Mohren

Auch beim kuschitischen Heereszug gegen König Asa (2 Chr 14,7–8 LUT) ist bei Luther vom „Sieg Asas über die Mohren“ die Rede und von deren Anführer „Serah, der Mohr“.

Nach Pierer’s Universal-Lexikon von 1857 handelt es sich um einen
ägyptischen König, der bei den klassischen Schriftstellern Osorthon heiße und um 950 v. Chr. von Asa besiegt worden sei.

In 2 Kön 19,9 LUT und in Jes 37,9 LUT nennt Luther Thirhaka „
König der Mohren“ bzw. „der Mohren König“.

Es handelt sich dabei mit großer Wahrscheinlichkeit um Taharqa,
König von Kusch bzw. Nubien, der von um 690 bis 664 v. Chr. regierte.

Äthiopischer Kämmerer

In der Apostelgeschichte (Apg 8,26 LUT) ist von einem äthiopischen
Kämmerer der Königin Kandake – bei Luther aus dem „Mohrenland“ – die Rede, der vom Diakon Philippus getauft wird.

Dieser Mohr gilt als
Gründer, Philippus als Vater der äthiopischen Kirche.

Schon der Kuschite, bei Luther „Mohr“, Ebedmelech war zu Zeiten des Propheten Jeremia als Hofkämmerer beschäftigt (Jer 38–39 LUT).

Er rettet den Propheten aus der Zisterne.

Die Darstellung der „Taufe des Kämmerers“ wurde im 16. und 17. Jahrhundert speziell in den Niederlanden ein beliebtes Sujet, unter anderem bei Abraham Bloemaert (1566–1651) und Rembrandt (1606–1669).

Die Mohrin im Hohenlied Salomos und die Königin von Saba

Anders verhält es sich in Bezug auf das Hohelied, das traditionell dem König Salomo zugeschrieben wird. Er beschreibt dort seine Geliebte als dunkelhäutig (Hld 1,5–6 EU):

„Ich bin schwarz, aber gar lieblich, ihr Töchter Jerusalems, wie die Hütten Kedars, wie die Teppiche Salomos. Sehet mich nicht an, dass ich so schwarz bin; denn die Sonne hat mich so verbrannt.“

Daraus wurde geschlossen, dass es sich bei der Frau um eine Mohrin handele. Sie wird traditionell mit der
Königin von Saba identifiziert.

Daher haben mittelalterliche Künstler die
Königin von Saba als Mohrin gemalt. Eine frühe und recht eindrückliche Darstellung findet sich im romanischen Verduner Altar in Klosterneuburg aus dem Jahr 1181.

Ebenfalls am Ende des
12. Jahrhunderts schuf Benedetto Antelami (um 1150 – um 1230) in Parma eine Statue der Königin. Er gestaltete sie als mittelalterliche Prinzessin, dunkelhäutig und mit blondem Haar.

Schwarze Madonna

Vermutlich in der allegorischen Übertragung des
Hohenliedes auf Jesus (Gott) und Maria (Kirche) und in Anlehnung an die Darstellungen der Königin von Saba kam es zu Darstellungen von Maria, der Mutter Jesu von Nazaret, als Mohrin.

Die ältesten, der Legende nach wie viele Ikonen dem Evangelisten Lukas zugeschriebenen Bildnisse von Schwarzen Madonnen stammen wohl aus dem
6. bis 9. Jahrhundert, die entsprechenden Statuen aus dem 12. und 13. Jahrhundert.

Die Tradition von Oropa im Piemont erzählt davon, dass der heilige Bischof Eusebius von Vercelli († 381) im
4. Jahrhundert nach seiner Teilnahme am Konzil von Nicäa eine Schwarze Madonna mitgebracht und in die von ihm gegründete Klosterzelle gebracht habe.

Die heute dort verehrte Statue stammt eher aus dem 13. Jahrhundert.

Der Mohr der Heiligen Drei Könige

Einer der Heiligen Drei Könige wird seit dem
12. Jahrhundert, verstärkt seit etwa Anfang des 14. Jahrhunderts, als schwarzer Afrikaner dargestellt.

Hintergrund ist die ältere Auffassung von Augustinus und Hrabanus Maurus, dass die
drei Könige Nachfahren der drei Söhne Noachs seien und die drei damals bekannten Erdteile repräsentieren.

Je nach Region und Tradition unterschiedlich wird
Caspar – der „jüngste“ König, der Myrrhe bringt –, Melchior oder Balthasar als Mohr dargestellt.

Zunächst war es wohl überwiegend Balthasar, der auch als König von Saba aufgefasst wurde, doch später in der Volkstradition am häufigsten Caspar, der diese Kennzeichnung erhielt.

Die Volkstradition kann sich dabei auf Pseudo-Bedas Codex Vaticanus (traditionell ins
10. Jahrhundert datiert) berufen, wo Kaspar als Mohr bezeichnet wird.

Melchior wird unter anderem in der Geschichte
Warum der schwarze König Melchior so froh wurde von Karl Heinrich Waggerl so beschrieben.

Diese Auffassung wurde im
Mittelalter auch im Ingeram-Codex von 1459 vertreten.

Die dunkle Hautfarbe des Königs entstammt wohl einer Fehldeutung eines überlieferten Textes. Dennoch hat sich die Darstellung eines Königs als Mohr in der bildenden Kunst bis heute erhalten.

Insbesondere in der Gotik- und Renaissance-Malerei nördlich der Alpen entwickelte sich der dunkelhäutige nach und nach zum schwarzen König, gegen Ende des
15. Jahrhunderts zunehmend mit einer kontrastreichen hellen Kleidung.

Während im Ingeram-Codex König Melchior ein
Mohrenwappen führt, ist es in einem Tiroler Wappenbuch aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts der selbst hellhäutig dargestellte König Balthasar.

Im religiösen Brauchtum rund um das
Dreikönigsfest, insbesondere beim Sternsingen, wird traditionell ein König geschwärzt. Auf diesen Brauch abhebend, zeigen mehrere bundesdeutsche Briefmarken einen Mohrenkönig.

Heiliger Mauritius

Der hl. Mauritius († um 290) wurde – ähnlich wie auch der heilige Maurus – aufgrund seines Namens in langer Tradition als Mohr gesehen.

Nicht selten wurde im deutschen Alltagssprachgebrauch aus dem
Vornamen Mauritius bzw. Maurus die geschliffene Kurzform Mohr.

Mauritius war zunächst Schutzpatron Burgunds.

Am
21. September 937, am Vorabend des Festes des heiligen Mauritius, gründete der im Jahr zuvor zum König gekrönte Otto I. in Magdeburg in Anwesenheit von zwei Erzbischöfen, acht Bischöfen und zahlreicher weltlicher Adliger das Mauritiuskloster.

Nach seiner Heirat mit Adelheid, der Tochter von König Rudolf II. von Burgund, im
Jahr 951 erhielt Otto I. von deren Bruder König Konrad III. von Burgund zum Weihnachtsfest 960 die Reliquien des hl. Mauritius aus der Abtei Saint-Maurice im Schweizer Kanton Wallis, die er ins Mauritiuskloster brachte.

955 ließ er den ersten Magdeburger Dom bauen, der der hl. Katharina von Alexandrien und dem hl. Mauritius geweiht ist. Historischer Hintergrund ist wohl der Sieg gegen die Ungarn auf dem Lechfeld von 955, den Otto auf die Hilfe des hl. Mauritius zurückführte.

962 ließ Otto I. sich im Zuge seiner Krönung zum Kaiser von Papst Johannes XII. auch das Fest des Heiligen bestätigen.

Zur Zeit der Ottonen und Stauferkaiser breitete sich die
Verehrung von Mauritius in ganz Deutschland aus, er wurde zum Reichsheiligen und zum vom Hochadel bevorzugten Kriegerheiligen. Unter anderem wurde die von ihm der Legende nach übermittelte Heilige Lanze als Reichskleinodie in wichtigen Kriegszügen des Reiches vorangetragen.

Vom
12. Jahrhundert an fand die Salbung des Kaisers im Petersdom zu Rom am ursprünglich von Otto I. gestifteten Mauritius-Altar statt.

Der Mauritiuskult in Magdeburg blühte unter Erzbischof Wichmann von Seeburg wieder auf, ab
1209 im nach der Feuerzerstörung (1207) unter Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg neu errichteten Dom.

Darin befindet sich eine Vielzahl von Mauritiusdarstellungen, auch
eine der ältesten figürliche Statuen, die ihn als Mohr zeigt (um 1250).

Zunächst vereinzelt – zum Beispiel in der Deutschen Kaiserchronik aus dem
12. Jahrhundert – vom späten 14. Jahrhundert an immer häufiger wird Mauritius als Mohr dargestellt und gilt seither auch als Patron aller Handwerker, die mit Farben zu tun haben.

Ihm wurden immer häufiger
neue Kirchen geweiht.

Immer häufiger wurde er
Wappenfigur auf den Schildern von Adelsgeschlechtern und Städten – darunter am bekanntesten die Adelsfamilien Wolffskeel und Grumbach sowie die Stadt Coburg.

Der Heilige findet sich auch auf dem ältesten Siegel der Stadt Ingolstadt von
1291, aber wohl noch nicht als Mohr. Die Stadtpfarrkirche St. Moritz zu Ingolstadt trägt wohl seit dem 13. Jahrhundert dieses Patrozinium, enthält aber ebenfalls keine Mohren-Darstellungen.

Ein von Hans Mielich (
1516–1573) gemalter Ritter-Mohr Mauritius findet sich dagegen im Hochaltar des Ingolstädter Münsters.

Die Kombination von Mohrenkönig und dem hl. Mauritius als Mohr erscheint auf dem
Dreikönigsaltar von Hans Baldung aus dem Jahr 1507, der sich heute in den Staatlichen Museen Berlins befindet.

Gemalt wurde er für den Halleschen Dom. Für dieselbe Kirche malte Matthias Grünewald (
1475–1528) im Auftrag des Erzbischofs von Magdeburg die Erasmus-Mauritius-Tafel, auf der der Mohr als Reichspatron und Patron des Erzstifts Magdeburg mit einer Prunkrüstung Kaiser Karls V. erscheint.

Moses, der Äthiopier

Moses der Äthiopier bzw. der Schwarze war ein
Einsiedlermönch in Ägypten, Glaubensbote bei den Sarazenen und späterer Bischof.

Er wurde um
320 in Äthiopien geboren und starb dort um 390/395.

Als Äthiopier hatte er dunkle Hautfarbe und wurde daher traditionell als „Mohr“ dargestellt.

Er ist der erste namentlich bekannte schwarzafrikanische Heilige und gilt als Patron der Afroamerikaner.

Belakane

Die schöne Sarazenenkönigin Belakane in Wolfram von Eschenbachs Parzival ist eine Mohrin.

Ihr und Gahmurets Sohn Feirefiz wird als Elster-Mischling vorgestellt („schwarz-weiß-gescheckt“). Der Sohn von Feirefiz und Repanse de Schoye wird der Priesterkönig Johannes sein. Die Spekulationen über einen historischen Hintergrund dieser Figuren sind vielfältig und umstritten.

divider-03


Ludwig der Mohr und Alessandro de’ Medici

Der Mailänder
Herzog Ludovico Sforza (1452–1508) hat bei den Italienern den Beinamen il Moro („der Dunkle“), ebenso wie der Florenzer Herzog Alessandro de’ Medici (1510–1537), wobei bei ihm il Moro meist mit „der Maure“ wiedergegeben wird.

divider-03


Der Mohr von Venedig

Der Mohr von Venedig, der später durch Shakespeares Schauspiel Othello (um 1604, gedruckt 1622), Karl Meisls Theaterstück Othellerl, der Mohr von Wien oder Die geheilte Eifersucht (1806) und durch die Opern von Gioacchino Rossini (1816) und Giuseppe Verdi (Otello, 1887) bekannt wurde, war ursprünglich nur dem Familiennamen, nicht der Hautfarbe nach ein Mohr.

Shakespeare hatte die Novelle Un Capitano Moro aus den Degli Hecatommithi (1565) von Giambattista Giraldi († 1573) als Grundlage verwendet.

Die Moral dieser Novelle zielte auf die vermeintliche Torheit europäischer Frauen, wenn sie temperamentvolle Männer anderer Völker heiraten.

Historisches Vorbild dieser Novelle war Cristofalo Moro, der
1505 als Gouverneur der Republik des heiligen Markus nach Zypern zog, um die Insel gegen die Osmanen zu verteidigen. Während Othello bei Giraldi seine Frau aus Eifersucht ermordet und dieser Mord später von deren Verwandten gerächt wird, tötet er sich bei Shakespeare nach Einsicht in seinen Irrtum selbst.

Der historische Capitano Moro dagegen kehrte nach drei Jahren nach Venedig zurück, wobei seine Frau auf der Rückfahrt starb, was ihn in tiefe Trauer stürzte.

Während Giraldi eindeutig von der „negrezza“ des Mohren sprach, ist es in der Shakespeare-Forschung umstritten, ob die Bezeichnung „
moor“ mehr auf die Herkunft, die Kultur oder die Hautfarbe oder eine Mischung daraus zielt.

1692 wurde vom Kapuziner-Missionar Dionigi de Carli eine von diesem Komplex unabhängige Schrift mit dem Titel Der nach Venedig überbrachte Mohr in Deutsch veröffentlicht.

divider-03


Benedikt der Mohr

Benedikt der Mohr (um 1526 in San Fratello bei Messina in Italien; † 4. April 1589 in Palermo auf Sizilien) wurde als Kind von äthiopischen Sklaven in Sizilien geboren, wirkte später als Mönch auf Sizilien und Ordensoberer in Palermo. Er wurde 1807 von der katholischen Kirche heiliggesprochen.

divider-03


Der Mohr Peters des Großen

Der Mohr Peters des Großen mit Namen
Abraham Petrowitsch Hannibal († 1781) war ein abessinischer Fürstensohn und Vorfahr von Alexander Sergejewitsch Puschkin, der dessen Leben später in einem Roman ausgestaltete.

Hannibal kam zunächst als Sklavenkind an den osmanischen Sultanshof nach Konstantinopel und dann über den Gesandten Tolstoi
als Sekretär an den Zarenhof, wo er 1705 – mit dem Zaren als Paten – getauft und später von diesem wie sein eigener Sohn geliebt wurde.

Herangewachsen nahm er eine militärische Laufbahn, fiel aber in Ungnade, als er sich nicht verheiraten lassen wollte. 1976 entstand über ebendiesen Mohren im Stile eines Märchens der sowjetische Film Wie Zar Peter seinen Mohren verheiratete von Alexander Mitta.

divider-03


Schwarzer König beim Schach

In mittelalterlichen Schachbüchern wird der
Schwarze König als Mohr charakterisiert, so zum Beispiel im Konstanzer Schachzabelbuch von 1479 (heute in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien).

divider-03


Der Mohr von Riedlingen

Die Fasnet in Riedlingen an der Donau kennt einen Mohren, die Riedlinger selbst sind die dazugehörigen „
Mohrenwäscher“.

Für diesen Umstand wird folgende Geschichte als Begründung angeführt:

In Riedlingen gastierte einmal ein Zirkus, bei dem unter anderem ein Schwarzer, ein „Mohr“ war. Da die Einwohner Riedlingens bislang noch nie einen Schwarzen gesehen hatten, glaubten sie, es handle sich dabei um einen Weißen, der sich nicht gewaschen habe. Sie packten ihn, brachten ihn zum Marktbrunnen und versuchten, den Mohr weiß zu schrubben, was jedoch nicht gelingen wollte.

divider-03


Mohren in der Heraldik

Der
Mohr als Wappenbild wurde schon früh in die Heraldik eingeführt. Der Mohr ist als „gemeine Figur“ in vielen Wappenschilden und im Oberwappen vertreten.

Beispiele sind das Wappen von Papst Benedikt XVI., vom Hochstift Freising oder das Wappen der Pappenheimer.

divider-03


Literatur und Kunst

Neben Othello, dem Mohren von Venedig, gibt es in Literatur und Theater zahlreiche weitere Motive:

Hermann von Sachsenheim:
Die Mohrin

Friedrich Schiller:
Der Mohr von Tunis

Das geflügelte Wort „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen“ lautet im Original:

Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen.“

Friedrich Schiller legte diesen Satz in den Mund des Spitzbuben Muley Hassan, des
Mohren von Tunis (Die Verschwörung des Fiesco zu Genua). Gerhard Stadelmaier hat darauf hingewiesen, dass Schillers Original keineswegs das Sprichwort rechtfertigt, da „Schuldigkeit“ eine gegenüber „Arbeit“ andere Bedeutung habe.

Heinrich Hoffmann:
Moritat von den schwarzen Buben

Bekannt ist auch die Moritat „von den schwarzen Buben“ aus dem Kinderbuch Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann (1845):

„Es ging spazieren vor dem Tor / ein kohlpechrabenschwarzer Mohr …“,

in der sich Kinder über einen Mohren wegen seiner Hautfarbe lustig machen, dann jedoch vom „großen Nikolas“ in ein Tintenfass getunkt werden.

Sie werden also zur Strafe „viel schwärzer als das Mohrenkind“ gemacht.
Die Geschichte dient der antirassistischen Erziehung, aber der schwarze Knabe wird als stereotyper Schwarzafrikaner (barfuß, dicklippig, krauses Haar, nackt bis auf eine kurze Hose) dargestellt;

jedoch mahnt der Dichter:

„Ihr Kinder, hört mir zu, und lasst den Mohren hübsch in Ruh! Was kann denn dieser Mohr dafür, dass er so weiß nicht ist wie ihr?“

Heinrich Heine:
Der Mohrenkönig

Heinrich Heine veröffentlichte
1844 das Gedicht Der Mohrenkönig in seiner Gedichtsammlung Romanzero. Und in seinem Wintermärchen Caput 14 stehen die Heiligen drei Könige stellvertretend in der Kritik, darunter auch Herr Gaspar, der König der Mohren.

Der Mohrenkönig von Heine ist eine Weiterfabulierung der Ballade Der Mohrenfürst von Ferdinand Freiligrath, vertont von Carl Loewe.

divider-03


Weitere Mohren und Mohrinnen in der Weltliteratur

Mohren und Mohrinnen, als solche bezeichnet, spielen außerdem in folgenden Werken eine bedeutende Rolle:

• Giambattista Basile (1575–1632):
Das Pentameron.

• William Shakespeare:
Titus Andronicus.
Tragödie (zwischen 1589 und 1592) (der Mohr Aaron)

• Edward Young:
Die Rache. (1732)

• Friedrich Hildebrand von Einsiedel:
Die Mohrin.
Lustspiel. Übersetzung nach Terenz.

• Ernst Lorenz Michael Rathlef:
Die Mohrinn zu Hamburg.
Tragödie, 1775.

• Friedrich Julius Heinrich von Soden:
Die Negerin oder Lilliput II. 1789

• Friedrich Wilhelm Ziegler:
Die Mohrin.
Schauspiel in vier Aufzügen, 1802.

• Josef Alois Gleich:
Der Mohr von Semegonda.
1805.

• Christian Dietrich Grabbe:
Herzog Theodor von Gothland.
(dort der Drahtzieher Berdoa), 1822.

• Johanna Satori-Neumann:
Die Mohrin.
Roman, 1854. Scan bei Google Books

• Wilhelm Busch:
Die Rache des Elephanten
1863 und
Fipps, der Affe 1879, Bildergeschichten.

• Georg Horn:
Der Mohr von Berlin.
Roman, 1886.

• Anton Ohorn:
Der Mohr von Jena
und andere Erzählungen. 1916.

• Carry Brachvogel:
Der Mohr der Dubarry.
1925.

• Gertrud Fussenegger:
Mohrenlegende.
Eine Weihnachtsgeschichte. 1937.

• Hermann Kesten:
Der Mohr von Kastilien.
Um die Krone. Roman, 1956.

• Hans Dieter Schwarze:
Der Mohr von Brandenburg.
Komödie, 1960.

• Werner Bergengruen:
Die Schwestern aus dem Mohrenland. Erzählung, 1963.

• Tankred Dorst:
Die Mohrin.
Theaterstück, 1964.

• Ruth Hoffmann:
Der Mohr und der Stern.
1966.

• Gisela Frankenberg:
Der blaue Mohr.
1968.

• Lukas Hartmann:
Die Mohrin.
Roman, 1995.

• Jürgen Vogler:
Der Mohr von Plön.
Roman (nach wahrer Begebenheit), 2012.

Im Jugendbuch
Mohr und die Raben von London von Vilmos Korn und Ilse Korn tritt Karl Marx (seinem Spitznamen gemäß) in einer Nebenrolle als „Mohr“ auf.

divider-03


Musik

Neben den Othello-Opern sollten auch der
Mohr Monostatos aus der Zauberflöte von Mozart und Antonio Salieris Musikkomödie Il moro sowie dessen deutsche Oper Die Neger nicht vergessen werden.

Und der König der
Nubier Amonasro in Verdis Aida ist ebenfalls ein Mohr. Auch Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal ließen am Ende des „Rosenkavaliers“ „einen kleinen Neger in Gelb“ auftreten, „ein Präsentierbrett mit Schokolade tragend“.

divider-03


Moriskentanz, Morris Dance, Moresken

Von den Mauren leiten sich auch die Morisken her sowie der nach ihnen benannte Tanz.

Mit den Moriskentänzern verwandt sind im Bereich der Volksmusik in England die sogenannten „
Morris dancers“. Dieser Morris Dance ist mit dem Square Dance verwandt.

Orlando di Lasso († 1594, München) schrieb neapolitanische Madrigale, die er
Moresken nennt und in denen neben Figuren der Commedia dell’arte auch „Mohren“ als Spaßmacher und exotisches Element vorkommen.

divider-03


Malerei und Skulptur

Im Bereich der bildenden Kunst sind hervorzuheben:

• die
Skulptur des Heiligen Mauritius im Magdeburger Dom (um 1240/50).

• Erasmus Grassers
Mohr im Ensemble von 16 Moriskentänzern (1480)

Höfischer Mohrentanz bei Fackelbeleuchtung 1517 in Augsburg (unbekannt, z. T. Dürer zugeschrieben)

Die Mohrin Katherina von Albrecht Dürer (1521)

der Mohr auf der Erasmus-Mauritius-Tafel von Matthias Grünewald (vor 1524)

• Mehrere Mohren auf Paolo Veroneses Gemälde
Das Gastmahl im Hause des Levi (1573), Accademia, Venedig

Der Kontrabass mit Mohrenkopf (um 1650) von Jakob Stainer, Absam.

zwei Mohrenbilder des Amsterdamer Malers Nicolaes Pieterszoon Berchem (1620–1683)

der Mohr mit Smaragdstufe von Johann Melchior Dinglinger und Balthasar Permoser (1720/24), der heute im Grünen Gewölbe in Dresden ausgestellt ist.

Die Dienstbotenrolle vieler Mohren in der Kolonialzeit hat sich auch in funktionellen Mohrenfiguren niedergeschlagen, zum Beispiel im sogenannten Rauchverzehrer-Mohr.

divider-03


Werbung

Der Sarotti-Mohr

Der 1868 von Hugo Hoffmann gegründete und 1881 durch Übernahme der „Confiseur-Waaren-Handlung Felix & Sarotti“ unter dem Namen Sarotti bekannt gewordene Schokoladenhersteller wirbt seit den 1920er Jahren mit dem „schokoladenbraunen Sarotti-Mohren“ als Firmenlogo.

Nach Beendigung des Ersten Weltkriegs entwarf die Werbeagentur des Grafikers Julius Gipkens anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Unternehmens, in Anlehnung an die erste Fabrikationsstätte in der Mohrenstraße, das erste Mohrenzeichen:

drei Mohren mit dem Tablett.

Am 27. August 1918 wurde das Markenzeichen angemeldet.

Die bis heute verwendete Gestalt erhielt der Mohr von Gipkens 1920 und wurde 1922 zur eingetragenen Marke. Die Werbefiguren trugen einen Turban und ein Tablett und sollten wohl ursprünglich auf die traditionelle Funktion von Mohren als Bedienstete des Hochadels anspielen. Möglicherweise sollen sie auch auf den Anbau von Kakao in Afrika verweisen (der meiste Kakao kam zu der Zeit allerdings aus Südamerika).

Denkbar ist auch, dass damit Sinnlichkeit und gesteigerte Genussfähigkeit assoziiert werden sollen, wie sie in stereotypen Vorstellungen den Bewohnern südlicher Länder zugeschrieben werden. (Wichtig ist in diesem Kontext der Kolonialismus, der in Europa Fantasien vom „sinnlichen Süden“ anregte).

Vielleicht geht die Nutzung des Mohren aber auch auf die Produktionsstätte der Neumann'schen Warenhandlung zurück; diese befand sich nämlich eine Zeit lang in der
Berliner Mohrenstraße.

Der Mohr trat seit
1918 (dem 50-jährigen Bestehen des Unternehmens) auf Produktverpackungen, in der Printwerbung wie auch ab 1964 in der Fernsehwerbung auf und wurde seither in zahlreichen Formen als Souvenir vermarktet.

Die Fabrik, bis nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin ansässig, ließ im Jahr 1950 einen
Sarotti-Mohren als Werbefigur aus vergoldeter Bronze in der Bildgießerei Noack herstellen.

Sie befindet sich im Deutschen Historischen Museum in Berlin.

Seit
2004 bezeichnet die Firma Stollwerck den Sarotti-Mohren offiziell als Sarotti-Magier der Sinne. Die Figur wurde farblich umgestaltet und jongliert nun mit Sternen, statt ein Tablett oder eine rot-blaue Fahne zu tragen.

divider-03


Mohren bei Kaffeeröstereien

Im Logo der Wiener Kaffeerösterei Julius Meinl findet sich ein „Mohr“.

Der Meinl-Mohr trinkt Kaffee, trägt einen hohen roten Fez und die Uniform eines Hotelpagen oder Dienstboten.

Er wurde
1924 von dem Grafikdesigner Joseph Binder entworfen und 1965 zu einer abstrakteren Darstellung modernisiert. Auch mit ihm sollten Sinnlichkeit und eine „weltoffene“ und „exotische“ Atmosphäre von südländischen Hotels oder Kolonialherren-Anwesen assoziiert werden.

Für die USA hat der Meinl-Konzern das schwarze Gesicht durch Gold ersetzt. In Europa präsentiert sich Meinl weiterhin mit dem traditionellen „Mohren“ mit rotem Fez.

Allerdings gibt die Firma offiziell an, der Mohr ähnele einem „sympathischen Barockengel“ und stehe daher für „die europäische Komponente“ der Firma.

Die
1883 gegründete Kaffeerösterei Machwitz aus Hannover verwendet ebenfalls ein Mohrenlogo mit drei Büsten hinter dem Firmensignet.

Der Tucher-Mohr

Der Kopf eines Mohren (es handelt sich vermutlich um eine Darstellung des
Hl. Mauritius) ist das Markenzeichen der Tucher Bräu aus Nürnberg.

Er wurde aus dem Wappen der Nürnberger Patrizierfamilie Tucher von Simmelsdorf übernommen, als die Dr.-Lorenz-Tucher-Stiftung
1855 die bis dahin als „Königliches Bräuhaus“ firmierende, ehemals städtische Weißbierbrauerei erwarb.

„Lu“ von Lucaffé

Die norditalienische Firma Lucaffé, gegründet 1996 von Gian Luca Venturelli, stellt unter anderem Kaffee für Vollautomaten und Kaffeepads her. Die Mehrzahl der Produkte sind mit einem fröhlich lachenden Schwarzen names Lu geschmückt.

Er steht auf einem Bein und hält eine Kaffeedose in der Hand.

Daneben bietet das Unternehmen verschiedene Marketingprodukte ebenfalls mit der Abbildung des Mannes an.

divider-03


Mikrotoponyme (Kleinobjekts- bzw. -ortsnamen)

Das Wort Mohr ist immer wieder als Bestandteil von Namen für verschiedene Plätze, Stellen und Gebäude vorzufinden, dient also als Teil von Bauwerksnamen und von Ortsnamen im weiteren Sinne.

Grube Schwarzer Mohr

In der Nähe des bayerischen Ortes Dürrenwaid im Frankenwald gibt es eine aufgelassene und erschlossene Grube mit dem – eigentlich pleonastischen – Namen
Schwarzer Mohr.

divider-03


Apotheken, Gasthäuser, Brauereien, Häuser

„Mohren“ finden sich auch vielfach in den Namen und Wappen von Apotheken, Gasthäusern und Brauereien.

Mohrenapotheken gab oder gibt es zum Beispiel in:

Deutschland: Amberg, Aschaffenburg, Bad Königshofen im Grabfeld, Bad Langensalza, Bad Salzungen, Baesweiler, Bautzen, Bayreuth, Bergheim, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Chemnitz-Bernsdorf, Celle, Coburg (seit 1955 in der Mohrenstraße), Dortmund, Eberbach, Erfurt, Erlangen, Frankfurt am Main, Friedberg, Fürth, Gelsenkirchen, Görlitz, Halle (Saale), Hamburg, Hanau, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Herne, Hofgeismar, Jüterbog, Karlstadt, Kassel, Kiel, Köthen (Anhalt), Konstanz (Apotheke seit 1788), Kulmbach (1563 eröffnet), Langenfeld, Leipzig-Wiederitzsch, Magdeburg, Mainz, Meerbusch, Meisenheim (erbaut im 16. Jahrhundert), Memmingen, Mühlhausen/Thüringen, München (seit 1438), Nördlingen, Nordhausen/Thüringen, Nürnberg zu St. Lorenz (erste urkundliche Erwähnung: 1442), Nürnberg-Südstadt, Osnabrück, Regensburg (1517–2016), Schmidmühlen, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall, Torgau (seit 1579), Ulm (seit 1568), Weiden, Weißenfels, Wolfsburg, Worms, Wuppertal und Zwickau

Großherzogtum Luxemburg: Stadt Luxemburg

Österreich: Bad Radkersburg, Graz-Gries, Krems an der Donau und Wien

Schweiz: Winterthur ZH

Deutschland und Österreich: Hier gibt oder gab es Mohrenbrauereien unter anderem in Bayreuth, Coburg, Dornbirn, Leutkirch im Allgäu (Brauereigasthof „Zum Mohren“), in Ravensburg, in Schwäbisch Gmünd („Drei Mohrenbrauerei“) und in Zwiefalten-Baach.
Gasthäuser, Restaurants, Hotels etc. mit einem Mohren
im Titel gibt es unter anderem:

in Deutschland: Das Volkshaus zum Mohren in Gotha, ein historisch bedeutsamer Versammlungsort, wurde 2007 abgerissen.

Außerdem finden sich entsprechende Lokalitäten in:

Aachen (Haus zum Mohren), Ansbach, Augsburg (Hotel Drei Mohren), Aulendorf, Bad Sachsa, Bayreuth (Brauereigasthof Mohren Bräu Bayreuth), Bonn (Haus im Mohren), Eisenberg (Gasthaus Zum Mohren), Erlangen (Mohrenkopf), Ettlingen (Drei Mohren), Flensburg, Gotha, Halle (Saale) (Gasthof Zum Mohr), Heidelberg (Großer Mohr und Kleiner Mohr), Isselburg, Kandel (Zu den drei Mohren), Kiel (Zum Mohrenkopf), Landsberg am Lech, Lauingen, München, Niederstotzingen, Oberpullendorf, Ottobeuren, Pegau, Poppenricht (Zu den Drei Mohren), Ravensburg, Riedlingen, Rottweil, Sindelfingen (3 Mohren) und Stuttgart (Drei Mohren)

in Österreich: Burgeis, Dornbirn, Leoben, Rankweil, Reutte, Salzburg

in der Schweiz: Willisau

in Südtirol: Prissian bei Meran, Reschen

Als Mohrenhaus sind bekannt:

• ein Herrenhaus in Radebeul, heute Kindergarten

• ein 1444 erstmals urkundlich erwähntes Gebäude in Bamberg

• das Grissemann-Haus in Lienz

• ein Haus im III. Wiener Gemeindebezirk, das Angelo Soliman für zehn Jahre besessen hat

• ein Gebäude in Schongau, heute Seniorenwohnanlage

• weitere Gebäude in Dresden, Euren und Schwabsoien

In Erfurt gibt es ein
Haus zum Mohrenkopf. In Dinkelsbühl gibt es eine Metzgerei Drei Mohren mit entsprechendem Nasenschild.

In Eisenberg (Thüringen) gibt es neben dem erwähnten Gasthaus und dem
Mohrenbrunnen auch eine Bäckerei namens Mohren Backstübl.

divider-03


Straßen, Plätze, Orte und Brunnen

Bekannt ist die Mohrenstraße in Berlin, die um 1700 nach Afrikanern benannt wurde, die als Sklaven nach Deutschland verschleppt wurden und in Berlin dort wohl untergebracht waren.

Viele von ihnen wurden ab 1707 beim preußischen Militär als Spielleute ausgebildet.

Die Firma Sarotti hatte in der Mohrenstraße 10 von 1881 bis 1913 ihren Hauptsitz und entwickelte unter anderem aus diesem Umstand heraus ihre Werbefigur, den
Sarotti-Mohren.

2004 hat die PDS erfolglos einen Antrag auf Umbenennung der Straße gestellt, weil der Name rassistisch sei. Heute haben in der Mohrenstraße das Bundesministerium der Justiz, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtsfragen ihren Sitz.

Es gibt Mohrenstraßen, Mohrenplätze und Mohrenbrunnen in vielen anderen deutschen Orten.
In Italien gibt es seit
1575 eine Fontana del Moro in Rom auf der Piazza Navona. Sie wurde 1655 von Giannantonio Mari nach Zeichnungen von Gian Lorenzo Bernini umgestaltet und zeigt den Kampf zwischen einem Mohren (eigentlich ein muskulöser Triton) und einem Delfin.

Außerdem gibt es eine Fontana
dei quattro mori im Garten der Villa Lante (Bagnaia).

Ein Denkmal mit vier Mohren gibt es außerdem in Livorno und in Marino. In Anlehnung an dieses Motiv nennt sich heute ein bekannter Rotwein aus Castel de Paolis
I quattro mori.

In der Schweiz befindet sich ein
Mohrenbrunnen in Schaffhausen und Stein am Rhein.

divider-03


„Schwarzer Mann“ – "Schwarzer Peter"

Auch die Figur des Schwarzen Mannes, so zum Beispiel als Kinderschreck im Kinderspiel Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann? gehört in diesen Zusammenhang.

Dabei ist es unklar, worauf genau der „schwarze Mann“ sich bezieht.

Die angebotenen Deutungsmöglichkeiten reichen von einer biosoziologischen Erklärung über Tod, Teufel, Köhler und Schornsteinfeger bis direkt zum Mohren.

Wahrscheinlich ist jedoch, dass diese Figur zunächst nicht für dunkelhäutige oder verrußte Menschen steht, sondern allgemein für das dunkle Angstmachende und Böse („Butzemann“, im Englischen „Bogeyman“, siehe auch „Oger“ und „Puk“).

Die mittelalterliche Vorstellung vom Teufel als schwarzem Mohr wurde erst allmählich durch die Vorstellung vom „roten Teufel“ abgelöst.

Eine Verbindung könnte auch bestehen zum holländischen „
Zwarte Piet“ (Schwarzer Peter), der im niederländischen Brauchtum vergleichbar dem Krampus oder dem Knecht Ruprecht den aus Spanien von den Mohren (Mauren) kommenden hl. Nikolaus von Myra bei seinen Kinderbesuchen begleitet.

Der „Zwarte Piet“ hatte dabei im
19. Jahrhundert einen Teufel als Knecht abgelöst. Eine Legende besagt, dass Sinterklaas einst einen Sklavenjungen namens Petrus freigekauft hatte, der dann aus Dankbarkeit beim Bischof geblieben sei.

Der Brauch führt in den Niederlanden immer wieder zu öffentlichen Rassismus-Debatten.

Das bekannte
Kartenspiel „Schwarzer Peter“ dagegen stammt wohl aus dem Biedermeier um 1830. Ob es an den Nikolausbegleiter „Zwarte Piet“ oder an den Zeitgenossen und Kumpan des Schinderhannes, den Räuber Johann Peter Petri (1752 – nach 1812), der auch unter dem Namen „der alte Schwarzpeter“ oder „Schwarzer Peter“ bekannt war, ist unklar.

divider-03


Bezeichnungen in Flora, Fauna, Chemie und Alchemie

Pflanzen und Pilze

Die Wörter Mohrrübe bzw.
Möhre und Mohr haben keine gemeinsame etymologische Herkunft; Möhre geht auf westgermanisch „murhōn“ „Möhre“ zurück, Mohr auf lateinisch maurus.

Allerdings trägt die Wilde Möhre in der Mitte der Blütendolde eine durch Anthocyane schwarz/schwarzrot gefärbte „Mohrenblüte“. Die Mohrenhirse (Sorghum bicolor) wie auch der Mohrenpfeffer (Xylopia aethiopica) erhielten die Bezeichnung wegen ihrer Herkunft aus Afrika.

Die Wilde Malve wird mitunter auch Mohrenmalve genannt, der Ungarn-Salbei auch Mohrensalbei.

Die Laubmoos-Art Andreaea rupestris wurde früher auch als Mohrenmoos bezeichnet.

Der Mohrenkopfmilchling (Lactarius lignyotus) erhielt seinen Namen wegen seiner Farbe. Die Wortbildung von Morcheln „kleine Möhren“ könnte wegen der dunklen Köpfe einiger Arten von vulgärlateinisch mauricula „Kleine Mohrin“ beeinflusst sein.

divider-03


Tiere

Taxonomische Bezeichnungen mit „aethiop(i)s“ bzw. „aethiopiacis“ (griech. für „wachsend im Mohrenland“ oder „durch die Sonne versengt“) können auf „mohrenhaftes“ Aussehen verweisen.

In der Gattung Erebia gibt es eine Anzahl von Arten, die auf Grund ihrer vorwiegend dunkelbraun gefärbten Flügel als Mohrenfalter bezeichnet werden, so der Graubindige Mohrenfalter (Erebia aethiops).

Im Deutschen sind zudem die Bezeichnungen

Mohrenkaiman (Melanosuchus niger), Mohrenklaffschnabel (Anastomus lamelligerus), Mohrenkopfpapagei (Poicephalus senegalus), Mohrenkopfschimmel und Mohrenköpfle verbreitet.

Der Altdeutsche Mohrenkopf ist eine Taubenrasse aus der Gruppe der Farbentauben. Mohrenkopf ist zudem eine standardisierte Bezeichnung eines Zeichnungsmusters der Haushühner. Die Äthiopische Grünmeerkatze (Chlorocebus aethiops) wird mitunter Mohrenaffe genannt.

Im Englischen gibt es einen Black Moor Goldfish.

Ferner tragen den Mohr im Namen u. a. der Mohrenmaki (Eulemur macaco), der Mohrenmakak (Macaca maura), der Mohrenibis (Phimosus infuscatus), die Mohrenweihe (Circus maurus), das Mohrenschwarzkehlchen (Saxicola caprata), der Mohrenpirol (Oriolus hosii), die Mohrenlerche (Melanocorypha yeltoniensis), die Mohrenralle (Amaurornis flavirostris) sowie der Mohrenhonigfresser (Myzomela nigrita).

divider-03


Chemie, Alchemie

Der Arzt und Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann zählt in seinem von
1793 bis 1798 herausgegebenen „Apothekerlexikon“ einige Stoffe auf, deren deutsche Bezeichnungen mit Mohr kombiniert wurden.

Sie sind bereits vor Hahnemann in der Alchemie und Chemie, seit ihm vor allem in der Homöopathie verbreitet:

• Salvia aethiopis („Mohrensalbei“),

• Mercurius aethiops alcalisatus („alkalisierter Mohr“, Quecksilber, abgerieben mit Krebsstein),

• Aethiops antimonialis („Spießglanzmohr“, Verbindung aus rohem Spießglanz mit Quecksilber),

• Aethiops martialis („Eisenmohr“, im Wesentlichen Eisenoxyduloxyd),

• Aethiops martis Lemeryi („Lemery's Eisenmohr“),

• Aethiops mineralis empyrus oder apyrus bzw. Aethiops mercurialis („Mineralmohr“, „mineralischer Mohr“ oder „Quecksilbermohr“, entsteht durch Zusammenreiben des rohen Quecksilbers mit gleichen Teilen schmelzenden Schwefels, siehe auch Zinnober),

• Aethiops narcoticus („schlafmachender Mohr“ oder „Schlafmohr“),

• Mercurius aethiops saccharatus („Zuckermohr“, Quecksilber, abgerieben mit Zucker)

• Aethiops vegetabilis („Pflanzenmohr“, Blasentang, in verdeckten Geschirren schwarz gebrannt und zu Pulver gemacht)

divider-03


Sonstiges

Süßspeisen:

Mohrenkopf ist der Name eines kleinen runden Feingebäcks aus hellem Biskuit, das klassischerweise mit Vanillecreme gefüllt und mit Aprikosenmarmelade und Schokoladenguss überzogen ist.

Oft wird es in einer gefältelten Papierserviette angeboten.

Der Name leitet sich von der dunklen Farbe der Schokolade und der damals gängigen Assoziation mit „Mohren“ ab. In der Karnevalszeit werden Mohrenköpfe auch mit Gesichtern verziert und mit andersfarbigem Zucker- oder Nougatguss überzogen –

dann handelt es sich genau genommen nicht mehr um „Mohren“-köpfe.
Gelegentlich wurde die Bezeichnung „Mohrenkopf“ auch für die üblicherweise als „Negerkuss“ bekannten Schokoküsse verwendet, die aus einer mit Schokolade überzogenen weichen Baisermasse (französisch
„baiser“ = Kuss) auf einer Waffel bestehen.

Dieser Name stammt vermutlich aus den
1920er Jahren.

Die offizielle Bezeichnung wurde mittlerweile abgeändert, um dem Vorwurf eines rassistischen Ursprungs zu begegnen.
Die österreichische Schokoladen-Mehlspeise
Mohr im Hemd ist ebenfalls von der Bezeichnung Mohr abgeleitet.
Des Weiteren wird Softeis mit Schokoladenüberzug oftmals „
Eismohr“ genannt. Auch die Süßspeise Mohr im Hemd wird in Kombination mit Vanille-Eis als „Eismohr im Hemd“ bezeichnet.

divider-03


Mohrle und Mohrenköpfle

Im süddeutschen Sprachraum werden schwarze Katzen und Hasen häufig „Mohrle“ genannt:

„Unsre Katz heißt Mohrle, hat ein schwarzes Ohrle, hat ein schwarzes Fell …“

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein wird dort auch als „
Mohrenköpfle“ bezeichnet. Eine Biersorte der Haller Löwenbräu heißt in Anlehnung an diese Tiere ebenfalls Mohrenköpfle.

divider-03

Missionsspardose

Bis in die 1960er waren sogenannte "
Nickneger" als Missionsspardose in Deutschlands Kirchen und Schulen gebräuchlich.

Der Name rührte daher, dass beim Einwerfen einer Münze in die Spendendose in Form eines kindlichen Schwarzen diese Figur als Zeichen des Dankes mit dem Kopf nickte.

Es gab auch Dosen in Form von
Chinesen, Indianern, Mexikanern oder Indern. Häufig wurden diese Dosen in der Adventszeit zusammen mit den Weihnachtskrippen aufgestellt.

Aufgekommen sind diese Spardosen während der deutschen Kolonialzeit, und die Spende galt der Bekehrung der Heiden zum Christentum. Häufig fanden sich Reime wie der folgende unter
oder an der Dose:

Ich war ein armer Heidensohn!
Nun kenn ich meinen Heiland schon
Und bitte darum Jedermann
Nehmt Euch der armen Heiden an.

divider-03


Alkoholika

Ein
Biermischgetränk aus Cola und Hefeweizen wird in Süddeutschland, Tirol, Oberösterreich und Teilen der Schweiz mitunter als Mohr oder Neger bezeichnet.

Ein aus Eisenberg stammender
Kräuterlikör trägt den Namen Eisenberger Mohrentropfen.

divider-03


Geldbezeichnungen

Als Vor- und Beiformen der Bezeichnung
Negergeld sind mehrere Wortbildungen mit dem Bestandteil Mohr belegt.

Als
Mohrengeld wurden Glasperlen bezeichnet, die aus dem Böhmerwald und dem Fichtelgebirge nach Afrika exportiert wurden.
Mohrische Münzen hießen ab dem
17. Jahrhundert Zahlungsmittel in Asien und Afrika, auch für Kaurigeld, das zudem die englische Spottbezeichnung blackamoor’s tooth trug, deutsch etwa Schwarzmohrenzahn.

Als
Möhrchen oder Mauriculus wurden zudem Kleinmünzen bezeichnet, die seit dem Spätmittelalter im Rheinland umliefen.

Wir danken den Autoren von Wikipedia für ihr Engagement des
Beitrages ∞ 
Mohr , welcher sehr ausführlich und sachlich dargestellt und für die ∞ Weiternutzung des Beitrages


Es gibt das noch etwas.

Ein Restaurant. War schon einige Male in der Presse, also nicht mehr unbekannt. Der Gründer und Inhaber hat auch schon einige Prominente bekocht.
Auf seiner Homepage lesen wir:

Der Mohrenkopf wies im Mittelalter diejenigen Häuser aus,
die als Fürstenherberge dienten.
Außerdem galt er als besonderes Zeichen für eine hervorragende Küche
und eine zuvorkommende Bewirtung.

 Wir möchten an diese alte Tradition anknüpfen und Ihnen, sehr geehrte Gäste,
einige Gaumenfreuden bereiten. Wir hoffen, dass Sie sich in unserem
Restaurant wohl fühlen und Sie unsere Speisen genießen 

Wenn Sie etwas zu feiern haben, z.B, Familienfeiern,Hochzeiten, Geburtstage,
Betriebsfeiern oder andere Veranstaltungen steht Ihnen das Mohrenkopf -
Team gern zur Verfügung.

cache_2476853159
Andrew, Koch und Inhaber des Restaurantes "Zum Mohrenkopf"

Seine ∞ Homepage  

Ein Wort zum Abschluss dieses doch recht umfangreichen Beitrages, der an die Übereifrigen in der Gesellschaft gerichtet ist:

Ja, ich kann mich noch gut erinnern an die Zeit. Damals.

Sie wohnte unterm Dach. Es war eine kleine Kammer, mit einem Fenster. Sie war eine ruhige Nachbarin. Man hörte und sah von ihr nichts. Da konnte man nicht meckern. Wenn ich mich recht erinnere hat sie am Finanzamt gearbeitet. Ihre Eltern sind früh verstorben. Hatte sie mal erzählt.

Heute morgen ist sie abgeholt worden von ihnen. So um fünf, wenn ich mich recht erinnere. Es war auf alle Fälle draussen noch dunkel.

Ja, ja. Nett war sie ja, die Frau Mohr.
Der Nachname Mohr wurde ihr zum Verhängnis.



strick


Gedanken, Entdeckungen über Rassimus 2020

Beitrag ∞
Bezahlte Rassismushatz?
Beitrag ∞
Einmal Quer in ihrer Welt
Beitrag ∞
Gestatten? Neger.
Beitrag ∞
Gestatten? Mohr.

Gesamtes ∞
Inhaltsverzeichnis






Gestatten? Neger.





Gestatten? Neger.


kronenzeitun_anzeige_familienname_neger
-
Sicherheitsscreenshot -


Ja, ich kann mich noch gut erinnern an die Zeit.
Damals.


War eine nette Familie. Sie war sehr sauber. Putzte immer nach Hausplan. Gab nie Schwierigkeiten. Die beiden Buben von ihnen waren gut in der Schule. So hörte man das. Er war ein strammer Systemler. Hatte gute Arbeit als Handwerker. Fleissig. Kann nichts dagegen sagen. Er war auch bei den Elternabenden von die Kinder mit dabei. Auch hatte er jedes Jahr das Frühlingsfest für die Kinder hier von der Nachbarschaftshilfe mit gestaltet. Fussball hat er gespielt mit seinen Buben. Im Verein soll er beliebt gewesen sein hört man.

Sie haben die Familie heute morgen abgeholt.
So um fünf, wenn ich mich recht erinnere.
Es war auf alle Fälle draussen noch dunkel.

Familie Neger wohnte über uns.
Der Nachname wurde ihnen zum Verhängnis.


Wenn diese
diversen Akteure genauso mit einer Gewaltorgie gegen diejenigen Familien vorgehen, deren Nachnamen mit dem von ihnen titulierten "N-Wort" beginnt...

... dann Gnade ihnen - diesen betroffenen Menschen!


geneanet
- Montage -


In einer anderen Form hatten wir solche Exzesse gegen Mitmenschen schon einmal. Damals!

familienwappen_heroldik_neger
-
Screenshot -


In der ∞ 
Heraldik finden wir den Familiennamen, wie auch in den Niederschriften der Geneanet. Auch ∞ ein Fluss mit seiner Ortschaft tragen den von ihnen angeprangerten Namen. Sind nun die BewohnerInnen dieses Kreises auch auf ihren diversen Listen?

olpe_kreis_neger_wikipedia
-
Sicherheitsscreenshot -

Wie wir ∞ berichteten, wie die heutigen Akteure Kinderbücher, Mode, Sprache, Schriftsteller, Künstler, Firmen u.a. für ihr Gedankengut und der von ihnen erkorenen politischen Korrektheit instrumentalisieren, dann scheint es diesen feinen, sauberen Akteuren gar nicht bewusst, was sie mit unschuldigen Mitmenschen anstellen - und ich sah die Videos und in diesen Aufzeichnungen ihre Gewaltausbrüche!

Mich wundert, dass hier kein Politiker dem Ganzen Einhalt gebietet, eher still schweigt und geschehen lässt, was genau in dem Szenario enden könnte, wie es Deutschland und leider der Rest der Welt damals erlebte.
Erleben musste.

Anscheinend hat es den heutigen Schweigenden und den heutigen
Akteuren gefallen, was geschah!? Damals.

Wie viele Tote werden es dieses Mal werden?
Wie viele Tote wollen
sie in der nahen Zukunft?

Solche Themen, Gedanken, Tatsachen werden in keiner Talkshow, in keiner Kolumne, in keiner Onlinezeitung aufgegriffen für eine Diskussion, für ein Nachdenken.

Das darf nicht mehr sein, richtig?

Das ist vergleichbar, wie damals.
Da gab es auch nur noch Medien in wenigen Händen und mit einer Meinungsmarschrichtung!

Die Geschichte wiederholt sich!

Wir werden noch Dinge erleben,
die wir uns im Heute nicht vorstellen können!


strick


Gedanken, Entdeckungen über Rassimus 2020

Beitrag ∞
Bezahlte Rassismushatz?
Beitrag ∞
Einmal Quer in ihrer Welt
Beitrag ∞
Gestatten? Neger.
Beitrag ∞
Gestatten? Mohr.

Gesamtes ∞
Inhaltsverzeichnis










Einmal Quer in ihrer Welt



Ach, was soll ich dazu noch irgendetwas schreiben?
Denn jedes Wort würde "umgedreht" werden ins Gegenteil -
für
ihre Wahrheit.
Irgendwann stünden sie dann vor der Tür und holen mich ab.

Es gab damals auch Vorzeichen und ich wiederhole es immer und immer wieder:

Die Geschichte wiederholt sich. Nur in einer anderen Zeit, mit anderen Akteuren, mit anderen Motiven, mit gleichen Methoden -
doch es endet immer wieder gleich!

Einmal Quer durch deren Gedankengut und Methoden.
In diesem Beitrag.


Die Situation ist vergleichbar mit der damaligen Bücherverbrennung, den Sternen an unseren Ladentüren, dem Klirren der Fensterscheiben, dem Rufmord, den Kündigungen von Arbeitnehmern, dem Denunziantentum, dem Psychodruck, dem Ausschluss aus der Gesellschaft und noch vieles mehr.

Wir werden noch Dinge erleben,
die wir uns im Heute nicht vorstellen können!


Auf dem Weg zur Trottelsprache

Von Jan Fleischhauer
[...]
Erst "Pippi Langstrumpf", jetzt die "Kleine Hexe": Nach den Schulbüchern werden die Kinderbücher politisch korrekt umgeschrieben.

Die Frage ist:
Wer soll hier eigentlich vor wem geschützt werden?
[...]

Quelle: Spiegel

Erst verbieten sie die Worte Eskimo, weil es angeblich Rohfleischesser heissen würde in der Übersetzung, dann müssen sie sich eingestehen, dass die neue Bezeichnung falsch ist, weil Eskimo übersetzt Schneeschuhflechter heisst.

Danach sind sie auf die Indianer los.

[...]
Aber das alles ändert nichts daran, dass vom Gebrauch nur abgeraten werden kann. Eskimo ist out. Man sagt schließlich auch nicht mehr Indianer, wenn man von den Ureinwohnern Amerikas redet (kleiner Tipp: Es heißt indigene Völker!). [...]

Mittlerweile ist vom Thienemann Verlag das Buch "
Die kleine Hexe"von Worten und von Zeichnungen unter die Kur gekommen.

[...]
In einer Szene, in der sich Kinder als Türke, Chinesenmädchen und "Neger" verkleiden, wie es dort noch unbedacht heißt, sollen nach der Überarbeitung andere Verkleidungen stehen. [...]

Bei Thienmann werden sämtliche Bücher auf Herz und Nieren geprüft, ob deren Inhalt auch politisch korrekt ist.

Araber, Zigeuner sind in den Augen der Politik out, weil das rassistische, bzw. islamfeindliche Äusserungen wären.

[...]
Die Bezeichnung "Hexe" fällt unter Frauenfeindlichkeit und Pippis Negerkönig ist sowieso eine Gefahr. [...]

Oder auch Lindgrens Buch "
Mehr von uns Kindern aus Bullerbü" wurde zensiert. Weil die Figur eines Hundes, der Ole gehört, findet, dass Tier namens Swipp klüger wäre als ein Mädchen.

Diese Darstellung wäre Frauenfeindlich und diskriminierend.

Weiter im Buch:

[...]
„Das sind fünf schwarze Neger in einer dunklen Kammer“, lachte Lasse. [...]

Nun sind die Menschen von heute nicht mehr in der Lage das Wort Neger auszusprechen, sondern beschränken sich auf die Abkürzung "N-Wort" -

In diversen Kreisen ist dieses Kürzel "N" ausgesprochen "Nutte".

Am Wort
Neger stört sich die neue Generation, an dem Wort Nutte nicht?
Scheint wohl keine Bezeichnung für einen Menschen zu sein, der hierdurch diskriminiert werden könnte.

[...]
Oft reicht schon der Verdacht, jemand könnte sich in seinen Gefühlen verletzt fühlen, um zu einer Sprachbereinigung zu schreiten. Es ist die vorauseilende Entschuldigungsbereitschaft, die das politische Lektorat vom Ernsthaften ins Lächerliche führt. [...]

Sinti und Roma empfinden es als Beleidigung, wenn von Zigeunern gesprochen wird, daher darf es auch kein Zigeunerschnitzel mehr geben.

Und wehe, wenn du eine Reise tust!

[...]
Man kommt schnell in Untiefen, wenn man sich auch sprachpolitisch als Kosmopolit erweisen will.

Niemand fliegt heute mehr nach Bombay.

Alle Welt reist stattdessen nach Mumbai, so steht es in den Reiseführern, so listet die Lufthansa die indische Metropole in ihren Flugplänen auf.

Leider ist Mumbai keine Erfindung indischer Freiheitskämpfer, die nachträglich das koloniale Erbe abschütteln wollen, sondern ein Begriff der Hindu-Nationalisten, die mit dieser Umbenennung ihren Machtanspruch gegen die Muslime demonstrieren.
[...]

Das Bügeleisen der politischen Korrektheit hat inzwischen auch Janoshs Schnuddelbuddel Geschichten Buch erfasst, Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer von Michael Ende, das Latte-Igel-Buch von S. Lybeck, usw. usw.

Sie schreien nach Diversität in Kinderbüchern!

Nun haben sie vor Kurzem Otto-Der Film, im Jahre 1985 gedreht, einen der erfolgreichsten Filme in Deutschland als rassistisch und verstörend deklariert.

Weil das noch nicht genug ist, und in Zukunft wird wesentlich mehr durch die Zensurmaschinerie durch marschieren, keine Sorge, wurde wiederum ein Bestseller als rassistisch bewertet.

Günter's Türke

Günter Wallraff tarnte sich als Türke und schuftete in der ehemaligen Bundesrepublik als
Gastarbeiter. Dabei verkleidete er sich zum Türken, mit Schnurres, schwarzen Haaren und sprach gebrochenes Deutsch.

Ihnen gefällt nicht, dass Günter die Türken angeblich nachgeahmt hätte. Exakt das prangern sie an. Gebrochenes Deutsch ist rassistisch, wenn es von einem der deutschen Sprache mächtigen Menschen angewandt wird.

Was die Zensoren vergessen haben, ist, dass von Wallraffs Buch "
Ganz unten" es Vorabdrucke in Spiegel und Konkret gegeben hatte.

Da war es aber noch okydoky - die Günterische Geheimmission!

In Frankfurt wurde ein Bild als rassistisch entlarvt und schon sabbern sie.

heroldbild
- Sicherheitsscreenshot -


Das Bild hängt in Frankfurter Städel-Museum und der Name des Bildes:

Ziegelneger.

[...]
Frankfurt: Bild ist „geschmacklos brachiale Provokation" 

Was tut der Künstler, wenn er den Ziegel, als Symbol der Gewalt, mit dem Wort, in dem sich diese Unterdrückung manifestiert, zusammenbringt?

Er klagt, geradezu plakativ, an.

Wäre es nicht absurd, genau diese Anklage durch Umbenennung oder Abhängen, wie jetzt gefordert, unkenntlich zu machen?

Weder handelt es sich um „offen rassistische Kunst“ – das wäre es nur, wenn die Steinigung gefeiert würde – noch überschreitet der Künstler „die Grenzen des guten Geschmacks“.

Nicht der Künstler überschreitet sie, sondern die Gesellschaft mit ihren unverhohlen rassistischen Prägungen und Vorurteilen.
 [...]

Quelle: ∞
FNP

wappen_limburg
- Sicherheitsscreenshot -


Ha, nun kommen wir zum Mohr!

[...]
Im Zuge von "Black live matters" sind "Mohren" in Wappen oder Logos in die Kritik geraten.

Sie seien rassistisch motiviert, lautete der Vorwurf, verbunden mit der
Forderung, sie zu streichen.

In Coburg läuft derzeit eine hitzige Debatte darüber, ob der "Mohr" aus dem Stadtwappen entfernt werden soll oder nicht.

Im Landkreis Freising, der ebenfalls das bekrönte Haupt eines Afrikaners in seinem Wappen trägt, ist dies bislang nicht der Fall.
[...]

Quelle: ∞ 
Süddeutsche

Wie war das?
Es haben sich Spaziergänger über das Wappen geärgert, des Mohres Lippen seien zu stark dargestellt und das Wappen wäre rassistisch.

Disney wird auch an den Haken gehängt wegen angeblichen Rassismus. Ach, die Liste der "an die Wand gestellten" ist lang.

Die Feuerwehr, die Polizei, die Bundeswehr, das KSK -

alle wären sie latent rassistisch und es gibt nur noch Zuschüsse bei Filmproduktionen, wenn diese Diversität beinhaltet usw. usw. usw.

Und feiern tun sich die Zensoren! Ach Gottele!

Fast jede Überschrift im Netz liest sich wie folgt:

Rassismus-Debatte führt zum Umdenken

Denke ich nicht. Die Menschen schweigen nur mehr. Wieder.
Es ist noch nicht genug! Immer schön tapfer bleiben!

vorarlbergerbrauerei2020
- Sicherheitsscreenshot -

Wegen Rassismus-Vorwurf:

Mohrenbrauerei deaktiviert Facebook-Kanal

[...] 
Die Rassismus-Vorwürfe gegen die Mohrenbrauerei nehmen immer größere Ausmaße an. Nun hat das Vorarlberger Unternehmen seinen Facebook-Kanal abgeschaltet. Die Vorwürfe weist die Brauerei entschieden zurück. [...]

Offener Brief der Firma Mohrenbrauerei

Andere Firmen, gleiches Problem

[...]
Im Zuge der Anti-Rassismus-Proteste und der "Black Lives Matters"-Bewegung musste sich so mancher Konzern erneut und mehr denn je des Rassismus-Vorwurfs erwehren. Einige haben entsprechende Maßnahmen angekündigt.

So gab der Lebensmittelhersteller Uncle Ben's Mitte Juni bekannt, sein umstrittenes Logo zu ändern. Es zeigt einen älteren schwarzen Mann, der das Utensil von Bediensteten, eine Fliege, trägt. Auch der Schokoladen-Hersteller Sarotti und der Frühstückskonzern Aunt Jemima haben angekündigt, ihre Markenzeichen zu überarbeiten.
[...]

Quelle:
Yahoo

prada_shitstorm_2020
- Sicherheitsscreenshot -


Vom Allerlei zur angeblich rassistischen Mode

Prada und einige andere weltbekannte Modemarken hängen auch schon buchstäblich am Baum.

Hier noch etwas:

Über Mode, Affentheater und Rassismus

Quelle: ∞
Afrika-Junior

[...]
Was sagt Liams Mutter zu dem plötzlichen Wirbel um ihren Sohn und die Werbekampagne?

Sie postete auf Facebook:

"Ich bin die Mutter, und das ist eines von hundert Kleidungsstücken, für das mein Sohn gemodelt hat. Hört auf, euch darüber zu entrüsten.

Das ist unnötig... Kommt drüber weg."
[...]

Als Abschlusswort unter dem kompletten Artikel lesen wir folgendes:

Schon gewusst?

Menschen und Schimpansen sind in ihrer DNA, also in ihren Erbmerkmalen, sehr ähnlich.

Manche schätzen, dass wir 98 Prozent Erbmerkmale mit Affen teilen, manche schätzen, es sind nur 95 Prozent.

Wichtig ist, Affen (wie alle Tiere) sind ebenso wertvolle Bewohner der Erde wie wir Menschen. Der wichtigste Unterschied besteht nur darin, dass wir mehr darüber wissen, wie wir unseren Planeten zerstören oder schützen können.

Dass wir Tiernamen als Schimpfworte verwenden, ist ebenso verkehrt wie die Verwendung aller Schimpfworte, besonders wenn sie rassistisch gemeint sind.

Die Quelle: ∞
taz erhellt die Leserschaft mit folgendem Angebot:

[...]
Netta Barzilai trägt während ihres Auftritts beim diesjährigen Eurovision Song Contest keinen Qipao, sondern ein Gewand, das einem japanischen Kimono ähnelt.

Nach der Show gerät sie in die Kritik:

Sie habe sich der kulturellen Aneignung schuldig gemacht, indem sie vor dem Hintergrund goldener Winkekatzen, mit stigmatisierendem Make-Up und ihrer exotisierenden Kleiderwahl performt habe.
[...]

[...]
Exotism sells.

Im Falle der „asiatischen Exotisierung“ läuft dieser Slogan im gleichen Programm wie unser aller Faible für sexualisierende Inhalte.

Das sexualisiernde Bild der asiatischen Frau wurde im Westen über Jahrhunderte hinweg gehegt und gepflegt.

Giacomo Puccinis Oper Madame Butterfly ist ein prominentes Beispiel für die gleichzeitige Faszination und Verzerrung von „der Asiatin“ auf der Bühne.
[...]

undsoweiterundsofort -
wie dieses hier:

Warum eine Pocahontas-Verkleidung rassistisch ist

[...]
Wenn sich weiße Menschen als Indianer*in oder Pocahontas kostümieren, ist das nicht süß, sondern problematisch. [...]

Quelle: ∞
Wienerin

Das ist natürlich nur ein minimaler Bruchteil dessen, was im Netz zu finden ist über das Thema. An diejenige, die der Ansicht sind, das wäre alles nicht so schlimm, das würde sich wieder einrenken, was die Akteure da veranstalten, denen sei mitgeteilt:

Das dachten damals auch sehr viele und harrten aus.
Bis es an ihren Türen klopfte.

Zensur! Zensur!
Holt den Strick, hängt sie,
stellt sie an die virtuelle Wand,
holt die Steine aus der Strasse -
auf sie mit Gebrüll!


986


987


977
- Sicherheitsscreenshot -


Gegen dieses Spiel sind sie noch nicht vorgegangen. Warum nicht?
Weil es nicht "deren Minderheiten" sind, die
sie behüten wollen?

strick

Gedanken, Entdeckungen über Rassimus 2020

Beitrag ∞
Bezahlte Rassismushatz?
Beitrag ∞
Einmal Quer in ihrer Welt
Beitrag ∞
Gestatten? Neger.
Beitrag ∞
Gestatten? Mohr.

Gesamtes ∞
Inhaltsverzeichnis


Bezahlte Rassismushatz?




Bezahlte Rassismushatz?

Wo ist die Biologie?
Wo ist die Informatik?
Wo ist die Mathematik?
Wo ist die Medizin?
Wo ist die Moraltheologie?
Wo ist die Neurowissenschaft?
Wo ist die Philosophie?
Wo ist die Pädagogik?
Wo ist die PSI-Wissenschaft?
Wo ist die Psychologie?
Wo ist die Religionswissenschaft?
Wo ist die Soziologie?
Wo ist die Strukturwissenschaft?
Wo ist die Stochastik?
Wo ist die Technik?

Wo sind die hochgepriesenen, allgegenwärtigen, besseren Wissens Schaffender aller von den oben Angeführten und denen, die nicht aufgeführt?

Wo ist diese Vertreterschaft mit ihren Theorien und Hypothesen?

Zu dem Thema, das uns im Moment übergestülpt werden sollen, wie das angeblich existierende Rassistenthema.

Für die unbedarfte Bürgerschaft kamen diese gewaltverherrlichenden Täter mit der verniedlichenden Bezeichnung
Aktivisten an den Tagen nach einer der zahlreichen Ermordungen eines Mitmenschen sehr organisiert auf, obwohl es seit Jahrhunderten das Thema Unterdrückung, Versklavung, Diskriminierung usw. gibt.

Es wird peinlich darauf geachtet in mir persönlich Scheibchenweise Schuldempfindungen hervor zurufen nur weil...

... Schwarze angeblich diskriminiert werden!

Warum wurde in all den "fetten, friedvollen" Jahren keine Stimme erhoben, die auf das Thema "Rassismus" und die möglichen entsprechenden Begleiterscheinungen aufmerksam machten?

Warum gab es keine Gründung einer politischen Partei, die auf das Thema aufmerksam hätte machen können und somit Gesetze mit gestaltet hatte?

Warum gab es in den letzten Jahren in keiner Talkshow das Thema der angeblichen Rassendiskriminierung?

Warum wird verschwiegen, dass "Weisse" lange Zeit vor der Versklavung von "Schwarzen" versklavt wurden?

Mich beschleicht das Gefühl die
Aktivisten möchten mir mit ihrem momentanen Hype suggerieren, es gäbe nur verarmte, unterdrückte, ausgebeutete "schwarze" Mitmenschen und vergessen dabei, dass auch sie, die gewaltverherrlichenden und vor Mord nicht zurück schreckenden Akteure, zumindest einmal von einigen Namen gehört oder gelesen haben könnten im Leben, die "schwarzen" Menschen von ihren Eltern bei deren Geburt geschenkt wurden.

Nur um einmal ein paar Namen, die mir ganz spontan einfallen, zu nennen:

Whitney Housten, Tina Turner, Aretha Franklin, Jessye Norman, Whoopi Goldberg, Denzel Washington, Rose Parks, Toni Morrison, Michael Jackson, die Boxer Clay und Frazer, Mike Tyson und all ihre Mitkämpfer, die Wrestlingsstars, die Baskeballer, Ray Charles, Lois Armstrong, James Brown, all die Jazzmusiker und die Bluesmusiker, Thurgood Marshall, die Sportler wie Jackie Robinson und all seine Kollegen im Baseball oder im Rugby, Morgan Freeman, Jesse Jackson, Colin Powell, Arthur Ashe, Tiger Woods und Obama usw. usw. usw.

Die gewalttätigen
Schmarotzer, die angeblich für eine schwarze Minderheit kämpft, wüsste nicht einmal, ob diese Menschen überhaupt existieren, mir fielen die Namen und deren Berufe spontan ein!

Diese Menschen, die ich oben spontan aus dem Stehgreif erwähnt hatte, haben extrem hart dafür gearbeitet, dass sie an die Spitze der Gesellschaft kommen können, sie haben sich ein soziales Umfeld aufgebaut, haben Verzicht geübt und noch vieles mehr -

und wer hätte das gedacht, dass einige von ihnen "von ganz unten" gekommen sind!?

Ganz nach dem Motto der Vereinigten Staaten von Amerika:

vom Tellerwäscher zum Millionär!

So viel dazu, unser eins würde "Schwarze" diskriminieren.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland unter anderem nicht nur von schwarzen US Soldaten überflutet, sondern es gab auch bei den anderen Alliierten schwarze Mitmenschen in Uniform.

Schwarze Menschen in Uniform!
So was aber auch!
Unfassbar, gelle?
Und das bis heute!


In modernen Zeit ist ∞
Powell als Gedankenstütze zu nennen!

Aussenminister, hoch dekorierter Militärfips, Irak-Krieg Beteiligter usw. Auf den Bildern hat der Mann keine pink- oder lila Hautfarbe! Ihm ist eine ganze Armee gefolgt, seine Worte bei den Presskonferenzen wurden in der ganzen Welt veröffentlicht. Aber der Colin scheint in manchen Augen eine karierte weisse Haut zu haben, oder?

Es sind Generationen mit solchen Soldaten in Deutschland und anderswo auf der Welt (teils zwangsweise!) aufgewachsen. Diese schwarzen Soldaten waren und sind im Alltag Normalität! Einige von dieser Gruppierung Soldaten sind sogar in denen Ländern geblieben, in denen sie stationiert waren und Menschenleben getötet bzw. Menschen zu Behinderten geschossen haben. Sie heirateten die dort ethnischen Frauen, haben sich im eroberten Land mit einer Firma selbst ständig gemacht oder haben gute Arbeitsstellen finden können und von den Jungs war keiner so "lieb" und war abstinent - denn sonst hätten sie ihre Gene nicht verstreut unter der Damenwelt!

Und diese Damenwelt war nicht nur "schwarz", sondern hat(te) auch komplett andere Hautfarben.

Wo ist hier Rassismus von Schwarzen, der bekämpft werden muss?
Wo sind diese Schilderungen in der momentanen marodierenden Menge der Akteure?

Alle schreien sie nun wegen jedem Kram "Rassismus" und "Diskriminierung" - warum nur?

Wenn mir heute einer kommt und mir einen von Rassismus und Diskriminierung daher fastelt ...

Für diesen angeblichen Rassismus sind
Akteure auf der Strasse und demolieren alles, ruinieren Existenzen, lassen ihren Hass, ihre absolut negativen Empfindungen an unbeteiligte Mitmenschen aus.

Die wollen mit Gewalt erreichen, dass ich als Bürgerschaft irgendetwas annehme. Das muss man sich einmal durch die Hirnwindungen rieseln lassen! Welchen Methoden hier der Staat zustimmt.

Keiner von den Politikern sagte, dass man sich in aller Ruhe an einen Tisch setzen möge, um sich miteinander zu hören kann. Niemand hat die Stimme erhoben und das positive Zusammenleben mit stark pigmentierten Mitmenschen nur ein einziges Mal erwähnt!

Nirgends lese oder höre ich positive Beispiele zwischen den Mitmenschen.

Nee, diese Gewaltverherrlichenden
Menschenakteure kann und will ich nicht ernst nehmen. Sie vermitteln mir mit dieser gewalthaltigen und manipulativen, weil Angstmachenden, Methode kein Verständnis für ein möglicherweise existierendes Problem

und daher werde ich meinen angeblichen Rassismus gegenüber anderen Mitmenschen nicht überprüfen müssen!

Wenn weisse Menschen degradiert, diskriminiert, erniedrigt, mit Gewaltexzessen zu etwas gezwungen werden, wie nennt man das?
Ah! Kein Rassismus! Ich verstehe.
Zweierlei Mass!
Nennt sich dann weisses Privileg!


Ein erfundener Freibrief für Gewaltanwendung Mitmenschen gegenüber, die vom Saat möglicherweise gedeckt ist?

1980 meinte der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Herr Zeidler:

“Eine Regierung, die es zulässt,
dass ihre Bevölkerung der Kriminalität ausgesetzt ist,
ist nicht besser als Kriminelle!”


Also Staat! Wo biste?

Oh. Beinahe vergessen.
Ist ja alles so gewollt von dir, finanzierst das Ganze!

Hier eine Übersetzung über translate.google.de vom originalen Test in englischer Sprache - Quelle, englischTennessestar.com

Die Autoren: Jake Dima und Peter Hasson sind Reporter bei der Daily Caller News Foundation.
Anmerkung von uns: Informationen über ∞ Dr. Robin DiAngelo
Robin DiAngelo ∞
Homepage

Dozenten verdienen 6.000 US-Dollar pro Stunde und geben den Studenten das „weiße Privileg“

Weiße liberale Akademiker können an einem Tag mehr verdienen, wenn sie über ihr eigenes „weißes Privileg“ sprechen, als es der mittlere schwarze Haushalt in drei Monaten macht.

Dies zeigen öffentliche Aufzeichnungen der Daily Caller News Foundation und der US-Volkszählung.

Die linke Akademikerin Dr. Robin DiAngelo ist in Kreisen der sozialen Gerechtigkeit dafür bekannt, die „Checkliste für weiße Privilegien“ zu erstellen und den Begriff „weiße Fragilität“ zu prägen.

Ihren Vorträgen zuzuhören hat einen hohen Preis.

DiAngelo, die weißer Hautfarbe ist, berechnete der University of Kentucky im März 12.000 US-Dollar (ohne Berücksichtigung  von Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung) für eine zweistündige „Keynote und Breakout-Sitzung zur Rassengerechtigkeit“, wie aus einer Kopie des von der DCNF durch Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen hervorgeht.

"Der Zeitplan von DiAngelo kann keine Telefonanrufe im Zusammenhang mit Diensten aufnehmen", heisst es im Vertrag, wonach alle Mitteilungen per E-Mail oder über den Assistenten von DiAngelo gesendet werden sollen.

"Wenn Telefonanrufe als notwendig erachtet werden, werden sie mit 320 US-Dollar pro Stunde berechnet."

DiAngelos Gebühr für die Veranstaltung betrug mehr als ein Viertel des jährlichen Durchschnittseinkommens  für schwarze Familien, das nach Angaben der US-Volkszählung etwas mehr als 40.000 US-Dollar beträgt.
(in den USA wird mit jährlichem Einkommen gerechnet und auf den Monat gesehen sind 40.000 US-Dollar runde 3.300 Dollar)

In der Beschreibung der  zweistündigen  Veranstaltung stand, dass DiAngelo über ihr Buch 

„Weisse Zerbrechlichkeit: Warum ist es für Weiße so schwer, über Rassismus zu sprechen?“

sprechen würde.

Ihre Website definiert „weisse Fragilität“ als „einen Zustand, in dem selbst eine minimale Herausforderung für die weisse Position unerträglich wird und eine Reihe von Abwehrreaktionen auslöst.

Diese Reaktionen dienen dazu, das weisse Rassengleichgewicht wiederherzustellen und die weisse Kontrolle aufrechtzuerhalten.

Im Bereich Beratung und Keynotes auf der Website von DiAngelo  heißt es, dass ihre Vorträge einen „antirassistischen“ Ansatz verfolgen, der auf Ideen basiert.

„Rassismus ist das Fundament der westlichen Gesellschaft. Wir sind in einer Rassenhierarchie sozialisiert “, heisst es.

Sie wirbt auch für ihr "Fachwissen" in der "klaren und zugänglichen Darstellung von Informationen, die politisch und emotional aufgeladen sind.

Die Autorin ist sehr gefragt.

Auf ihrer Website heisst es, sie sei bis März 2020 ausgebucht.

Tickets für einen halbtägigen  Workshop, den sie Anfang dieses Monats in San Francisco leitete, begannen bei 130 USD für Erwachsene und 65 USD für Kinder.

DiAngelos Gebühr liegt normalerweise zwischen 10.000 und 15.000 US-Dollar, sagte ein Stadtbeamter in Everett, Washington, wo DiAngelo im April eine Konferenz hielt, sagte der Beamte der DCNF.

Die Stadtregierung bewarb die Konferenz auf ihrer Website, aber der Beamte sagte, dass alle Kosten von einer externen gemeinnützigen Organisation, Communities of Color Coalition, übernommen wurden.

Zu den Kunden von DiAngelo zählen laut ihrer Website unter anderem Amazon, die Bill & Melinda Gates Foundation, die Hollywood Writer's Guild, die YMCA Seattle Public Schools und City of Oakland.

DiAngelo hat nicht alle Anfragen für ihre Seminarangebote beantwortet.

Der linke Akademiker Tim Wise, Autor des Buches „White Like Me“, erhebt attraktive Vortragsgebühren, die denen von DiAngelo Konkurrenz machen.

Die Buchungsagentur von Wise listet seine Gebühr im Bereich von 10.000 bis 20.000 US-Dollar auf.

Wise teilte dem DCNF in einer E-Mail mit, dass seine Gebühr normalerweise auf 10.000 US-Dollar begrenzt ist,

"[...] es sei denn, ich mache mehrere Veranstaltungen an einem Veranstaltungsort. [...] "

Er fügte hinzu, dass die Agentur, die 25 Prozent seiner Gebühren erhält, „Geld zurück in die Basisorganisation und die Entwicklung von Führungskräften investiert, die von Einzelpersonen und Farbgruppen geleitet werden.

Zwischen dem und der Tatsache, dass die Agentur einen überwältigenden Anteil von [Farbigen] auf ihrem Dienstplan fördert, hilft meiner Arbeit tatsächlich dabei, die Stimmen von Farbigen zu stärken, nicht nur meine eigene.

Die University of Michigan, eine vom Steuerzahler finanzierte Institution, zahlte Wise 10.000 US-Dollar, um auf einem Symposium von Martin Luther King Jr. im Januar zu sprechen.

"Ich werde in fast allen Fällen von farbigen Personen auf dem Campus hinzugezogen: Mitarbeitern, Fakultäten oder Studenten der Farbe", sagte Wise gegenüber dem DCNF.

„Sie sind diejenigen, die die Entscheidung treffen, mich hereinzubringen und zu bezahlen, normalerweise, weil sie (wahrscheinlich ziemlich genau) vermuten, dass es hilfreich wäre, wenn eine weisse Stimme zu diesen Themen spricht, anstatt immer das schwere Heben tun zu müssen sich selbst oder überlassen Sie es den Farbigen, andere über Fragen des Rassismus aufzuklären. “

[...]

„Mit anderen Worten, ich reagiere in den meisten Fällen auf die Entscheidung von Farbigen, einen weissen Sprecher wie mich zu haben und meine Stimme zu einem Gespräch hinzuzufügen, das sie in den meisten Fällen bereits führen“, fuhr er fort. „In den meisten Fällen haben die Schulen das ganze Jahr über auch farbige Menschen hinzugezogen, um über diese Themen zu sprechen.

Sie sind jedoch der Ansicht, dass es pädagogisch nicht hilfreich ist, den Eindruck zu erwecken, dass es sich nur um Probleme von schwarzen und braunen Leuten handelt, oder Dinge, über die Weiße nicht auch sprechen sollten.

"Man kann ihrem Denken in dieser Angelegenheit zustimmen oder nicht zustimmen, aber lassen Sie uns zumindest klar sein:

Es sind Menschen mit Farbe, die diesen Anruf tätigen, und ich gehe davon aus, dass sie das Klima an ihren Standorten besser kennen als ich", so Wise. „Wenn sie denken, dass ich hilfreich sein kann, soll es so sein. Deshalb bitten sie mich, wenn sie es tun. Es ist das, was sie mir und meiner Agentur / Organisation ausdrücklich sagen.“

Wise fügte hinzu: „Wenn eine Schule eine Veranstaltung mit mir und einer farbigen Person haben möchte, muss sie das bezahlen."

„Die meiste Zeit verlangen die farbigen Leute, mit denen ich das gemacht habe, mehr als ich oder dasselbe, also wird dies strittig. Aber es war schon immer meine Politik, dass ich darauf bestehe, die Lohnstruktur auszugleichen, wenn die farbige Person normalerweise weniger verdient hätte “, sagte er.

Naja. Die KI ist auch noch nicht das, was ich mir erhoffe. Egal.

Zumindest weiss ich jetzt unterm Strich, die Schwarzen lassen sich vor einen nicht näher benannten Karren spannen, rufen Weisse, zahlen ihnen richtig Geld, damit diese den Weg vorgeben.

Na dann mal Prost!

Denn hinterher werden diejenigen, die angeblich von Rassismus betroffen sind, fürchterlich jammern, weil es nicht so geworden ist, wie sie dachten und sie das alles nicht wussten - blablablaundblubber!

Bin gespannt, welche Sau sie Nächstens durchs Dorf treiben -
ich auf alle Fälle zieh mir jetzt folgende Sounds rein:

Fats Domino,
1986 With Jerry Lee Lewis, Ray Charles, Ron Wood, Paul Shaffer

danach

∞ 
Louis Armstrong & Mahalia Jackson - Just A Closer Walk With Thee

Boah, schaut mal!

Ella Fitzgerald Louis Armstrong - Summertime

Ach ja, noch etwas!

Es gab da einmal eine Filmserie über Kinder von Kindern für Kinder. Die Serie hiess "die kleinen Strolche" - und ratet mal, wer da die Hauptrolle spielte?

[...] Mittelpunkt der Serie war ursprünglich der farbige Ernie (Ernest Morrison), um den herum sich die Geschichten entwickelten. [...]

Nee! Isses denn zu fassen?? Und es geht noch weiter:

[...] Farina, über dessen tatsächliches Geschlecht in den Stummfilmen Unklarheit herrschte, [...]

Nein! Schock, schwere Not!
Ein A-Sexuelles Menschenkind und das in den 1920ern!


[...] entwickelte sich schnell zum Publikumsliebling und Darsteller Allen Hoskins zum populärsten schwarzen Kinderstar der 1920er Jahre überhaupt. [...]

Noch eine Ohnmacht!
Ein schwarzer Kinderstar, der viel mehr Geld verdiente, als die anderen! Autsch!


[...] Dies schlug sich auch in seiner Gage nieder, die höher als die der anderen Kinder war. Hoskins blieb der Serie bis Anfang der 1930er Jahre verbunden und spielte in über 100 Our-Gang-Filmen, mehr als jeder andere Darsteller. [...]

Quelle

[...] ∞
Allen Hoskins gilt als einer der ersten afroamerikanischen Filmschauspieler überhaupt. Bereits im Alter von zwei Jahren stand er 1922 in One Terrible Day, einer Episode der bekannten Serie Die kleinen Strolche, vor der Kamera. Bis 1933 wirkte er in 109 Episoden mit (mehr Filme als jeder andere Darsteller der Serie) und verdiente zuletzt 250 Dollar pro Woche. Dies machte ihn zu einem der bestbezahlten schwarzen Schauspieler seiner Zeit. [...]

Tja. Solche Realitäten werden nicht erwähnt!

Unsere Generation ist zwischen schwarzen Soldaten, schwarzen Kinderstars, von Schwarzen gemachte Musik aufgewachsen und Ihr
Antiwasweissichgegenallesundnochvielmehr wollt mir Rassismus vorwerfen?

Es ist für mich persönlich unfassbar, dass diese
Akteure mich und andere, die Schwarze schon immer als ihre Nachbarn, Mitmenschen, Kollegen, Freunde, Ehegatten usw. ansehen in einen Topf werfen!

Alleine die Sportler, die Medallien für ihre Länder holen, werden bei den Exzessen dieser gewaltbereiten
Akteure vergessen erwähnt zu werden und diejenigen, die diese erfolgreichen Sportler coachen, in einem Atemzug mit in den Dreck gezogen.

Es wird nicht differenziert, uns wird ein Bild geliefert, dass der Realität nicht im vollen Umfang entspricht!

Siehe ∞
Wilma, die schwarze Gazelle, wie sie genannt wurde!
Tolle Frau übrigens, sehr nett!

Hebt die erfolgreichen schwarzen Mitmenschen hervor, lasst diese Menschen reden, damit die Jugend Vorbilder haben kann, denn nur im Frieden werden alle Menschen zusammen wachsen können -

nicht mit Waffen!



reiz mich nicht


Gedanken, Entdeckungen über Rassimus 2020

Beitrag ∞
Bezahlte Rassismushatz?
Beitrag ∞
Einmal Quer in ihrer Welt
Beitrag ∞
Gestatten? Neger.
Beitrag ∞
Gestatten? Mohr.

Gesamtes ∞
Inhaltsverzeichnis