Suche-Finde



Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -

Suche - Finde

Huhu Ihr da dort! Woche gut überstanden? Klar, sonst würdet Ihr heute nicht hier lesen. *
hebt den Zeigefinger und grinst dabei* Ihr Voiöristinnen und Voiöristen seid Ihr auch schon alle da? Habt Ihr eine bequeme Sitzhaltung? Lichtverhältnisse sind in Ordnung?

Nach reiflicher Überlegung bin ich dieses Jahr zu dem Entschluss gekommen meinen Paps eine Frau unter die Bettdecke zuschieben. Jepp, richtig gelesen! Und das Vorhaben muss aber gut vorbereitet sein! Warum ich das machen will?
Ihr seid sooo neu-gierig! Das gibt es ja gar nicht!
schimpfuschreck
Weil Ihr es seid erhaltet Ihr Euer Neugierfutter! smilie_girl_258

Wie der Zufall so will, habe ich erfahren, wie viel Paps für mich bekommen hatte. Als er mich an meinen Ehemann verkaufte.

stricken * hört kurz mit dem Stricken auf uns schaut Euch an
Eure Gesichter müsstet Ihr jetzt sehen! * biggrin_girl

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Andere Länder andere Sitten. Geschenkt wollte mich ja keiner und wenn nichts kostet, ist es auch nichts wert! Zumindest blieb mir erspart, dass er mich zwangsverheiratet hat. Aber das kennt Ihr bestimmt seit Neuestem aus Eurer unmittelbaren Nachbarschaft.

brille

Ich also jung und hübsch und unbedarft *hüstel* suche eine Frau. Nicht für mich wohl bemerkt. Für ihn! Irgendwie müssen die Schekel wieder rein in die Kasse. Im Grunde wäre das alles nicht sooo schwer, denn er sieht gut aus, legt also sehr viel Wert auf sein Äusseres, ist aber nicht eitel. Oder doch? Mh...

Darüber sollte ich noch einmal nachdenken!
smilie_girl_093

Er ist extrem sparsam. Klar, er kann auch keinen Cent in der Wüste ausgeben. Bekommt durch seinen Beruf Kost und Logia gratis. Was soll er mit dem vielen Geld auch machen das sich Monat für Monat anhäuft? Ausser sparen. Warum ich das erwähne? Ganz einfach!

Weil das habe ich schnell heraus gefunden:

obwohl die Frauen meinen, sie bräuchten keinen Mann wegen des Geldes schielen sie doch sehr danach.
Daher schon einmal vorweg die Information: Unterhalt gibt es in unserem Kulturkreis nicht. Nur für die gemeinsame Kinderschar. Wir wollen und auch gar nicht darüber unterhalten, ob du Kohle mitbringen sollst, damit du genommen wirst. Endlich einmal. Nach all den Jahrtausenden wo du schon ohne Wasser in einer Vase stehst. Also bitte keine Vorurteile!

Nun bin ich also mit meinem Paps hausieren gegangen.

Ausser Geld und Aussehen bringt er Geduld mit, Intelligenz, Authentizitöt, mh... was noch? Oh! Er kann super kochen! Echt wahr! Salatblatt in die Schüssel, Öl drüber giessen, Zitrone auspressen und den Saft rauf treufeln, ja... nur sucht er leider ständig die Gabel. So viel zur Ordentlichkeit in der Küche! Putzen kann er und handwerken auch. Auf alle Fälle klopft er sich mit dem Hammer nicht so viel auf die Finger, dass sie abfallen würden. Ist doch schon was, oder?

biggrin_girl

Okay, ich weiss, da gab es einmal eine, die fand er recht nett. Aber der Typ ist ja so was von schüchtern!! Unfassbar. Die Dame war eine Ernährungstante. Wusste also viel über das tägliche Futter. Er natürlich hat zwar Ahnung von Essen, aber doch nicht in den Zusammenhängen wie die besagte Dame.

Nun informierte er sich! Nicht über die Frau, nein!

Über die Ernährungszusammenhänge im Einzelnen. Er kaufte nur noch Obst, Gemüse, trank nur noch Wasser und keinen Kaffee mehr, die Schokoladenschublade war zu meinem Leidwesen bei den Besuchen von mir bei ihm auch ratzeputz leer. So ging das gar nicht!

stricken * strickt schneller

So musste eine andere mal näher angeschaut werden! Sonst wäre mir mein eigener Vater direkt vor meinen Augen verhungert!
smilie_girl_093 So eine Hungerhakenbefürworterin kommt mir nicht ins Haus!

Oh, ich kann Euch eine Strophe mit Fortsetzung davon singen!

Zumindest muss sie fit sein! Wie ∞ sie! Mindestens!!

Da gibt es doch tatsächlich eine Kategorie Frauen, die alles verstehen! Jeden und alles. Boah! Dachte ich zu mir! Das wäre es doch für ihn.
ja2

So lange dieser Typus Kategoriefrau meint, ihn, also den Mann, steuern zu können, aus ihm sonstige verwertbaren Informationen heraus zu holen, ist Mann für diese Frauen gut genug! Doch wehe er setzt Grenzen, da werden die Allesversteherinnen zu Furien.

So viel zum verstehen? Nun, das geht noch weiter!

Er muss ab und zu aus beruflichen Gründen Tests durchlaufen.
So eine Art: Bist du noch für uns da draussen zu gebrauchen oder nicht? (es sei denn, er wirbt selbst an, dann entfallen diese Tests.) Der Staat zitiert ihn also zu sich, um diverse Test an ihm vollziehen zu können. Unter anderem auch ein Test, der so aufgebaut ist, dass es wie ein Memorie ist. Hier von einem Onlinegame ∞ der Link. Das ist so ähnlich. Bei seinen Test logischerweise nur wesentlich komplizierter! Weil wegen Beruf und so. Dieser Test muss von den Anwendern in einer bestimmten Zeit absolviert werden und das bitte schön fehlerlos.

stricken *kramt einen neuen Wollknäuel hervor

Leider spielt da sein Hirn nicht so ganz mit. Liegt an seinem Handicap. Meint doch so eine Allesverstehertussi, weil er den Test nur äusserst knapp bestanden hatte und darüber echt geknickt war, das es nicht so schlimm sei, dass er nicht alle Punkte erreichen konnte.

Ey? Gehts noch? Da hängt sein Beruf dran!

Okay, die Allesversteherkategorie habe ich daraufhin vorerst in die Tonne gehauen.

Bei der Lady, die er seit Jahren mehr oder weniger "kennt" wirklich aufrichtig ehrt und sie respektiert (das ist auch die einzigste Frau, der er auf eine diverse Art gehorcht!) hat er leider keine Eier in der Hose! Da traut er sich nicht ran.

Männer!! *
hachja

Da ich mich nicht unter bekommen lasse, sass ich letzte Woche in einem Cafe (jepp, ich durfte einmal wieder in die Zivilisation
Wiki_Pfeife) und sah mir so die Menschen an. Zu mir setzte sich eine Frau und sprach mich an.

Und laberte und laberte und laberte und laberte...

Ich sehe das an deren Gesichtern. Irgendwann einmal stutzen sie, beugen sich zu mir weiter hin und dann mit solchen fragenden Augen und verzogenen Mundwinkeln auf mich einreden. Anscheinend fragen sie mich, ob ich ihnen überhaupt zu höre oder ob ich sie überhaupt verstehen kann.

Die Reaktionen sind schon irre!

Alle wenden sich von mir ab und scheinen in ihrem Ego getroffen -
über meine Reaktion des Nichtreagierens. Mh... So eine käme für meinen Paps auch nicht in frage! So suche ich also weiter. Bis ans Ende der Zeiten. Wenn das so weiter geht, muss er irgendwann einmal mit seiner Herzensfrau die er heiraten will vor dem Kirchgang erst einmal in die Apotheke!

Er zur Verkäuferin: Haben Sie Brennesseltee?
Verkäuferin: Ja, haben wir!
Er: Haben Sie ein herzstärkendes Tonikum?
Verkäuferin: Ja.
Er: Haftcreme?
Sie: Ja.
Er: Führen Sie Stützstrümpfe?
Sie: Ja, auch die haben wir im Sortiment!
Er: Windeleinlagen gegen Inkontinenz?
Sie: Selbstverständlich!
Er: Gut, dann machen wir unseren Hochzeitstisch bei Ihnen!

Tolles Wochenende Euch!


chanti < Bekannt. Oder?

























Jod 131 - weltweiter Austritt



Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -

Jod 131 Austritt

Heute einmal etwas, was die Medien nicht ihren LeserInnen einhämmern und da es nicht anfassbar ist, kann auch keine Hatz darauf eröffnet werden. Die Links in diesem Beitrag können, sollen, dürfen verbreitet werden, damit so viele Menschen davon erfahren. Beziehungsweise redet unter Freunden, Bekannten, Kollegen, Familien usw. darüber.

Am 20. Februar, also vorgestern, gab es eine kleine delikate Meldung auf der Plattform namens enenews.com; das ist ein Portal, das Nachrichten aus der Energiebranche sammelt und zur Verfügung stellt. Zumindest für denjenigen, der sich dafür interessiert.

Der Artikel öffnet sich mit folgender Überschrift:

‘Mystery’: Radiation spikes being detected in many countries — US military secretly deploys ‘nuclear sniffer’ aircraft — Radioactivity levels quadrupled — Officials: Iodine-131 is “proof of rather recent release… the origin of which is still unknown”

Die Seite ist in Englisch gehalten, hier der ∞
Direktlink zum besagten Artikel

Im Inhalt der Information geht es darum, dass weltweit ∞ 
Jod 131 nachgemessen wurde, doch niemand weiss, woher es stammt. Sogar das US Militär hat ein Flugzeug über den Erdball geschickt, um heraus finden zu können, wo die Quelle sein kann. Fehlanzeige. Die Obrigkeit tappt im Dunkeln.

Heute, am 22. Februar gab es eine noch winzigere Nachricht und zwar (wer hätte es gedacht?) auf ∞
n-tv sogar in Deutsch.
Kurioser Weise wurden bei sehr vielen Messtellen bei der Feststellung der erhöhten Werten die Dinger abgestellt bzw. es wurde mitgeteilt, dass diese defekt oder in Wartung seien.

Unser belgischer ∞
Bloggerkollege Michaël Van Broekhoven, der im Land übern grossen Teich lebt und Pink Floyd Fan ist, hat ein sehr spezielles Hobby, wenn wir das so nennen dürfen: er hat seine Pupille auf die unsrige Erde geworfen und zwar im ganz Speziellen auf Radioaktivität, Nuklearaktivitäten usw.

Selbstverständlich schreibt er in Englisch, doch der Artikel über die jüngsten Ereignisse sind so fein ausgearbeitet mit Skalen, Bildern usw. dass das jeder verstehen kann. Hier der ∞ 
Direktlink zum Artikel

Thank You Mikael and greetings from swEDEN : )
Pink Floyd - ∞ 
Another Brick In The Wall (HQ)












Interview Teil 12





stygahuvud
Direkt am See gelegen, "sein" Reich


Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -
Inhaltsverzeichnis Thema ∞
Doc Mozart

Teil 12


by5547869k
Nur wenige Meter trennen die stromlosen und
sehr einfach gehaltenen Stygas voneinander.


Zwar war es in dieser Styga, so wird dieses kleine nordische Holzhaus genannt, durch den Ofen recht warm, aber wie konnte eine Mutter derartig mit ihrem Kind umgehen? Bevor dieser Gedanke von mir weiter gesponnen werden konnte, stiess ein Mann die Tür auf. Sofort tauschte sich die warme Raumluft mit der eiskalten Winterluft aus. Es war ein recht kräftiger Kerl, für meinen Geschmack ungepflegt. Er trug eine Tracht, die genau die Farben hatten, wie die Babykleider auf dem Tisch. Hinter ihm kam ein sehr alter Mann mit in das Häuschen, das vor lauter Menschen nun zu platzen drohte.

chantalbabyhandschuhe
Winzige handgestrickte Handschuhe ruhen auf dem Tisch


Der junge Mann holte das nackte Kind aus der Wiege und die junge Frau verliess daraufhin ungewöhnlich schnell den Raum. Der Alte, der hinter dem jungen Mann stand, hatte einen Lederbeutel in der Hand, aus dem er ein weisses Pulver holte und das Kind damit einrieb. Man konnte zusehen, wie sich die junge Haut des Säuglings krebsrot verfärbte.

Es begann nach altem Fisch zu stinken.
Mich begann es durch den Geruch zu würgen.


So schnell wie die beiden Männer gekommen sind, so schnell haben sie auch die Styga wieder verlassen. Das Kind schlief ganz ruhig weiter in seiner Wiege, so als ob nichts geschehen wäre. Zu Pierre gewandt fragte ich ihn:

Pierre? Ich habe in dieser Hütte drüben wo ich untergebracht bin nicht einmal einen Stromanschluss. Wie soll ich da meine Geräte aufladen können?

chantalhome
In Europa gerade einmal für einen Weihnachtsmarkt geeignet!


Er drehte sich wortlos um und kramte im Regal zwischen den Tassen eine schon angebrochene Kerze hervor. Diese hielt er vor mich. Nun platzte ich!

Das darf doch nicht alles wahr sein! Ich komme her und du holst mich nicht einmal ab. Verfrachtest mich anschliessend in ein altes Holzhaus ohne Dusche und Strom! Was bildest du dir eigentlich ein? Ich bin ja vieles durch meinen Job gewöhnt, aber das hier bringt das Fass zum Überlaufen!!

Wutschnaubend liess ich die Holztür hinter mir ins Schloss fallen, stapfte den Trampelpfad zu meiner Hütte hinüber und fluchte vor mich her.

Der ist sogar zu faul Schnee zu schieben. Nicht einmal einen anständigen Weg bringt er zustande!

In meiner Hütte stand die Tür einen Spalt offen, was mich sehr verwunderte, weil ich mir sicher war, sie geschlossen zu haben und als ich in den winzigen, karg eingerichteten Raum eintrat, stand eine ältere Frau mit einem Holzeimer vor mir. Sie hatte Kleider an, welche die gleichen Farben hatten, wie die Babykleider oder die Männer von drüben in der Hütte.

Vatten. Vatten. Stammelte sie und zeigte auf die Waschkanne, die auf dem kleinen Regal stand. Aus der Waschkanne stiegen kleine Dampfwölkchen empor und beschlugen den Spiegel, der darüber an der Wand hing. Ich sackte in mich zusammen, setzte mich auf das Bett und begann zu heulen. Die Alte setzte sich zu mir und nahm mich in den Arm.

Teutsch? Jiddisch? Hörte ich sie mich fragen. Da flossen die Tränen noch mehr - aber dieses Mal vor Erleichterung! Es sprach wer meine Sprache! Deutsch! Deutsch! schluchzte ich. Teutsch! raunte die Alte und strich mir übers Haar.

Unter Tränen und Schluchzen jammerte ich ihr mein ganzes Leid! Vom Stromlosen Hüttchen, bis hin, dass Pierre verheiratet ist und noch Vater dazu. Die junge Frau, die nicht mit mir sprechen wollte und einfach mich mein Gepäck hat selbst schleppen lassen. Das ich das alles nicht wusste und ich am liebsten wieder heim wollte.

Die Alte begann leise und langsam zu mir zu sprechen.
Kein Annst! Pierre Tockta. Schanthal. Bebe fon Beaivi. Sdammswester. Bebe imher ersd bei antere. In Sdamm. Bis Fäsd. Immer und immer wieder strich sie mir durch die Haare und ich beruhigte mich langsam. Styga das gute Styga. Mätschenhaus. Schantalheim. Pierre und sein Vahder Mätschenhaus bauen.

Nun begriff ich erst! Die Tochter von Doc Mozart stellte mir ihre eigene Hütte zur Verfügung. Scham fühlte ich in mir hochsteigen und ein Mauseloch wäre nun doch noch zu gross.

Im gebrochenen Deutsch erklärte die Alte mir noch anderes. Dass es normal sei, so zu leben, wie ich es hier sehe. Ohne Strom und ohne den westlichen Luxus, der mir bekannt sei. Ausserdem sprach sie von der nativen Bevölkerung, den Sami und dass dieses Land Sapmi hiesse. Sie alle Sami seien. Ein stolzes Volk. Von Unterdrückung geplagt und gepeinigt, aber noch fast jeder Mann in ihrem Stamm Rentiere halten könne.

Jede einzelne Farbe ihrer Kleider hätten auch ihre Bedeutung und ich solle mich nun frisch machen, denn es gäbe gleich etwas zu essen. Danach stand sie auf und verliess ohne Laut die Hütte. Ich stand nun vorm Spiegel und schämte mich, wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und sah erbärmlich aus!

shoesamiska
Rot symbolisiert das Feuer.
Grün die Erde.
Gelb die Sonne.
Blau das Wasser.
Traditionelle Kleider der Sami


Müde begann ich mich zu waschen und kramte frische Kleider aus meinem Koffer.

Erst jetzt bemerkte ich, dass der Fussboden warm war und die ganze Hütte sich langsam aufheizte. Ich sah zu meinen Füssen nach unten, hebte die Zehenspitzen. Die Verwunderung zeigte sich in meinem Gesicht.
Eine Fussbodenheizung? Ich glaubte es nicht! Langsam tasteten sich meine Füsse auf den ganzen Bodenbalken umher. Tatsächlich. Das musste eine Fussbodenheizung sein. Ich war glücklich, denn mit so viel Luxus hätte ich nun doch nicht gerechnet!

Dieser Mann ist einfach...

...mit diesem Gedanken bin ich durch den Schnee Richtung des grossen Zeltes zum Essen gegangen. Die Alte wartete vor dem Zelt auf mich und schlug die Decke, die den Eingang verdeckte, zurück.

Fortsetzung folgt














Interview XI

Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -
Inhaltsverzeichnis Thema ∞
Doc Mozart

Teil 11

Irgendwie schaffte ich es nicht nur mich, sondern auch mein Gepäck auf den Hundeschlitten zu verstauen. Mir war es ein Rätsel, wie die acht Hunde wissen sollten, ob ihr Gast fertig für ihre Fahrt wäre. Bequem war anders, als ich meinen letzten Blick über mein Gepäck, das vor mir stand, gleiten liess.

Der vorderste Hund starrte mich die ganze Zeit im Sitzen an, die anderen lagen im Schnee - so als ob sie auf ein Kommando des beobachtenden Hundes warten würden. Ich sagte zu dem Vordersten:

Ich bin fertig, wir könnten dann los.

So als ob er mich verstand stand er gemächlich und ohne Eile auf und schüttelte sich kräftig. Die anderen Hunden regten sich nun plötzlich auch und auf einmal ging ein Ruck durch den Schlitten. Beinahe hätte ich das Gleichgewicht verloren, doch es ging noch alles glimpflich davon.

waldfahrt
Die Fahrt mit den Hunden war einzigartig


Die Landschaft war herrlich! Es waren nur der Schlitten und das Schnaufen der Hunde zu hören. Fast hatte ich Tränen in den Augen vor lauter Glück! Nach einer gefühlten Ewigkeit gelangten wir an einen kleinen Fluss. Die Hunde überquerten die Brücke souverän. An einer Seite der Einfahrt war eine Art Geländer an dem eine mit dicken Eiszapfen verzierte Stahltreppe hing. Darunter rauschte ein Fluss.

trail
Hinter der Brücke lag hoffentlich mein zukünftiges Paradies


Endlich!

Ich sah endlich ein paar kleinere Holzhäuschen. Der Hundeschlitten hielt an einem Baum, exakt unter einem Vogelhäuschen.

birdhouse
Ende der Fahrt! (Witzbold!)


Schräg gegenüber war ein Haus mit einer Veranda. Dort sah ich jemanden hinter einer Zeitung vergraben, die nackten Füsse auf dem Tisch liegend. Vor dieser Person standen ein paar Stiefel auf dem Holzboden.
Wer ist denn bei diesen Temperaturen so dämlich und geht barfuss durch die Gegend? Dachte ich bei mir.

Eine sehr junge und hübsche Frau kam aus dem Haus auf dessen Veranda der Zeitungsleser mit den nackten Füssen sass. Sie war in dicken Pelzen eingekleidet. Pelzschuhe. Pelzmantel. Pelzmütze. Wenn das so mancher Tierschützer sehen könnte, wäre sie sofort nackt und hätte nichts mehr zu lachen.

Die Frau kam auf das Gespann zu und zog den Hunden die Zuggeschirre aus. Diese rannten einfach auf und davon. Sie nahm meine Gepäckstücke und stellte sie in den Schnee.

Weiss sie nicht, wie viel Geld sie da einfach in das weisse Nass stellte? Ich begann zu protestieren, doch sie reagierte nicht. Als sie an meine Fototasche greifen wollte, war ich schneller und riss sie an mich. Die junge Frau deutete auf eine kleine Hütte, die hinter meinem Rücken stand. Anscheinend sollte ich dort die nächsten Tage meine Unterkunft haben. Ich sprach sie in englisch an, doch es kam keinerlei Reaktionen von ihr. Deutsch schien sie auch nicht zu verstehen, denn sie zog ohne Worte den Schlitten einfach davon und verstaute ihn in einem Holzverschlag.

Ich sah zu der Person auf der Veranda, die unbekümmert weiter die Zeitung las. Es sah tatsächlich so aus, als ob ich mein Gepäck selbstständig in die Hütte schleppen musste.

Mich traf der Schlag, als ich die Tür der kleinen Hütte öffnete.

Ein Bett, ein Waschtisch mit einer Schüssel, einer Kanne, sowie ein etwas instabil aussehender Kleiderschrank begrüssten mich. Der einzigste Luxus, den es hier gab war ein Spiegel an der Wand, der über dem Waschtisch hing. Als endlich mein Gepäck in der Hütte stand, stapfte ich zur Veranda hin. Ich war sauer. Stinksauer!

Ich will sofort mit Pierre sprechen. Hören Sie?

Die Zeitung bewegte sich ein klein wenig und ein Mann sah mich an.
Pierre?! Stiess ich laut vor. Pierre! Erleichterung und Panik zugleich mischten sich in mir. Er legte die Zeitung zusammen, stand wortlos auf, stieg in seine Stiefel und verschwand im Holzhaus. Ich ging hinter ihm her. Kaffee? Frage er mich und ich bejahte. Etwas Warmes kann nicht schlecht sein, so durchgefroren war ich.

Ein kleiner Tisch am Fenster, mit Blick auf den See, zwei Stühle, eine nicht bequem aussehende Holzbank, ein Herd, der mit Holz angefeuert werden muss, daneben ein Stapel Holz und eine Treppe, die nach oben führte - mehr gab es in dem Raum nicht.

Doch! An der Wand war ein Regal mit Geschirr.

Armselig - schoss es mir durch den Kopf.

Wohnst du hier? Kam es zaghaft über meine Lippen. Da öffnete sich die Tür und die junge Frau, die nicht gerade achtsam mit meinem Gepäck umgegangen ist, trat ein. Auf ihrem Rücken trug sie mit einem Tuch befestigt einen Säugling. Ich war irritiert! Pierre war verheiratet und hatte ein Kind? Davon wusste ich nichts. In mir begann es zu kochen. Ich war wütend und wäre am liebsten sofort abgereist -

wie konnte ich mich auch auf dieses Abenteuer einlassen?

Sie holte hinter der Eingangstür eine kleine aus Holz gefertigte Wiege hervor und legte das Kind hinein. Auf dem Tisch sammelten sich langsam Kleider vom Baby, das sie auszog. Pierre hielt mir eine gefüllte Kaffeetasse hin. Das Kind lag nun splitternackt nur auf einem Fellstück in der Wiege. Ich war ausser mir!

Fortsetzung folgt

























Mutti rautiert



Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -




Mutti rautiert!

Zu den folgenden Hinweisen, Bildern, Filmen in diesem Beitrag werden wir keine weiteren Kommentare hier nieder schreiben.
Das Netz ist voll von solchen Informationen!
Selbst denken macht nicht dick!


(Lyric Video) ft. Skip Marley
Katy Perry - ∞ Chained To The Rhythm



ruediger
^ Screenshot aus dem Dokumentationsfilm der deutschen ARD - phoenix
Filmtitel ∞ 
Hitlers Mädchen • der BDM

Wer war ∞ 
Jutta Rüdiger?

adhihaende

^ Screenshot aus dem Dokumentationsfilm der deutschen 3sat
Filmtitel ∞
Das Goebbels-Experiment

Wer war ∞
Josef Göbbels ?




Noch Fragen?

Oh, beinahe vergessen:
Ein wunderbares Wochenende wünschen wir!











forgotten soldiers





Verlorene Herzen - Vergessene Soldaten

Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -




forgotten soldiers posttraumatische belastungsstörung ptbs
forgotten soldiers
and their lost hearts












Koreas Blickwinkel



Zum Inhaltsverzeichnis
alles auf einen Blick -

Koreas Blickwinkel

Wenn Sie in einem anderen Land leben, sollten Sie auch die Blickwinkel, aus denen die dort lebenden und aufgewachsenen Menschen schauen, respektieren.

jitrojanuar2017
Wo bleibt der Feind?

Denn es könnte sein, dass der Ihrige Blick durch Ihre Sozialisierung ein klein wenig von den Verantwortlichen ver-rückt wurde und somit noch ist. Verurteilen Sie nicht Ihren Nachbarn, wenn er ein dort Geborener ist - oder möchten Sie abgeurteilt werden, nur weil Sie einen anderen Blickwinkel auf eine Angelegenheit haben?

Wir wünschen Ihnen ein nachdenkliches Wochenende!

Nordkorea
Klick ∞
TV zeigt was westliche Medien verschweigen

















Wahrheit



Es ist soweit.
Endlich!
Worum es geht? Um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.
Wahrer geht es nicht!


Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -


bbbbbb
Auge, sei wachsam!


Bisher haben wir in Unwahrheit gelebt. Jepp! Richtig gelesen. Wir waren völlig im Dunkeln getappt. Wir waren Unwissende, Blöde, Dumme, ach was weiss ich noch alles! Aber es ist vorbei. Ab heute werden wir gebildet. Von ganz oben sogar. Sie scheuen keine Mühe und kein Geld nur um uns zu bilden.

Warum ich das weiss? Ich bin schon gebildet worden!
brille

Ach sooo, Ihr wisst ja gar nicht worum es geht.

Ich erkläre Euch das einmal:

Heute ist eine Internetseite online gegangen, welche die Bekämpfung von Desinformationen und Falschinformationen aufklären soll. Diese Seite dient der Richtigstellung von Informationen aus Russland, da russische Nachrichten und/oder Informationen nicht der Wahrheit entsprechen.

Die Kosten übernimmt die Europäische Union (also wir bezahlen das, weil es unsere Steuergelder sind) ∞
Abteilung für Externe Angelegenheiten. Was sie aber nicht auf die Reihe bekommen haben, diese Seite in allen Sprachen Europas aufzuschreiben. Da wären spanisch, französich, polnisch, deutsch undsoweiterundsofort. Aber anscheinend sind unsere europäischen Nachbarn voll im Bilde - im Gegensatz zu uns. Ach nee. Wir sind ausgeschlossen. Gibt nichts in schwedisch oder deutsch. Was macht dann so eine deutsche Omma, die kein englisch oder russisch verstehen kann? Sie wird diskriminiert!

heul

Hier die nigelnagelneuekostenfreiewahrheitstreue
∞ 
Wahrheitsseite des Westens

Ich gehe mal in die Waschküche. Vorgewaschen sind ja schon einige.
Das entfällt somit heute.

Welches Programm nehmen wir heute? 30°? 60°? 95°?

Oder gar das Wollprogramm - extra zart zum Faden? Wir hätten auch ein Pflegeleichtprogramm zur Auswahl. Das aber ist ohne Kurzwäsche. Wenn schon, denn schon, oder!? Feinwäsche... mh... so empfindlich sind wir doch nicht. Oder? Wir bieten heute ausnahmsweise auch Seidenwaschungen an. Wie der tüchtigen Hausfrau bekannt sein müsste, darf bei diesem Waschgang nicht geschleudert werden.

Werkzeuge für die Mobilisierung der Massen:

• Beschränkung auf wenige Themen und Schlagworte,
• geringer geistiger Anspruch,
• Abzielen auf das gefühlsmäßige Empfinden der Massen,
• Vermeidung von Differenzierungen,
• und die tausendfache Wiederholung der jeweiligen Glaubenssätze

„Der Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda ist zuständig für alle Aufgaben der geistigen Einwirkung auf die Nation, der Werbung für Staat, Kultur und Wirtschaft, der Unterrichtung der in- und ausländischen Öffentlichkeit über sie und der Verwaltung aller diesen Zwecken dienenden Einrichtungen.“
Verordnung Adolf Hitlers vom 30. Juni 1933

Lohnt sich wirklich einmal komplett ∞
nach zulesen . Als ich das gelesen habe sind mir vor lauter Schock meine Slipse in die Kurzform geschlübbert.

smilie_girl_279

Muss sie wieder zusammen flicken. Die geschlübberte Slipse.

Eines muss ich aber noch loswerden:

Ich gehöre nicht mehr zu die ganz so junge Generation und gehöre noch nicht zu dieser Schrulligeneration. Aber das ist schon der Hammer was die da machen. Meine armen Kinder. Früher zu meiner Zeit *
hust* wurden wir Kinder noch im Elternhaus weiter gebildet. Parallel zur Schule.

Obwohl, der Laden war sowieso (zensiert
lachen )

Nun bekommen wir alle die einzige Wahrheit gepredigt. Uns wird im Grunde von oben mitgeteilt, wir wären zu dumm um uns selbst Gedanken zu machen! Wir dürfen keine eigene Meinung mehr haben. Die allgemeine Pressestruktur der Mediengruppen packt das anscheinend nicht mehr alles. Uns auf die staatliche verordnete Wahrheit zu bringen.

Ja, früher gab es das alles nicht. Heute hat das Ganze Mediengedönse eine Handvoll Familien in der Hand und die drucken und verbreiten über das Internet jede Menge unterschiedliche Hefte oder Internetseiten. Aber mit dem gleichen Inhalt. Wenige haben viel in der Hand und modulieren so unsere Gedanken.

Aber die scheinen versagt zu habe oder warum muss der EU-Staat da nun eingreifen? Ach ja. Beinahe vergessen. EU-Recht bricht nationales Recht. Ich dachte diese Mediengruppen stehen der Regierung sowieso nahe und verbreiten nur das, was ihnen vorgegeben wird. Waren die nun nicht effektiv genug oder spuren sie nicht mehr so wie gewollt?

smilie_girl_153

Macht alles nichts. Ich habe andere Sorgen. Der Haushalt muss gemacht sein, dann jeden Tag die Frage was ich kochen soll undsoweiterundsofort.

Das ist doch die Wahrheit!

Wer hat da noch die Zeit jede Menge Informationsmüll auszusortieren den wir vorgesetzt bekommen? Ich nicht. Du etwa? Es reicht schon hier zu Hause den Müll vorsortieren zu müssen. Eine Tonne für Plaste, eine Tonne für Dosen, eine Tonne für Zeitungen undsoweiterundsofort.

Dort liegt die Wahrheit.

Was das alles auch im Haus für einen Platz wegnimmt. So viele Tonnen in der Küche. Nur für eine einzige Eu-Vorschrift.

So sieht die Wahrheit aus!

Früher haben wir in der Küche so viel Platz gehabt, dass wir dort noch spielen konnten als Kinder. Heute? Heute kann man die Mülltonnen als Parcour nutzen. Da kann das Kind um die Tonne krabbeln. Oder aber auch dein Kind verschwindet plötzlich und du stehst da und suchst es. Was das Zeit kostet!

Das ist wahr!

hachja

Huhu. Wo bist du? Ups! In der Restmülltonne! Na komm da mal raus.
Iiiihh du stinkst aber. Komm, wir gehen gleich baden.

Das sind doch die wahren Wahrheiten über das Leben eines Menschen.

Oder nicht? Zusatzmehrarbeit durch die Europäische Union aufgebührtet. Fast könnte man meinen, die heimischen Sortierungstonnen sind eine EU-Einladung dafür Kinder einfach dort hinein zu werfen damit sie rechtzeitig entsorgt werden können. Bevor sie im Alter Kosten verursachen.

Der Gedanke könnte doch wahr sein. Oder nicht?

Mein Mann geht arbeiten, bringt Geld nach Hause und ich kaufe davon als Beispiel Kleider. Unter anderem Slipse. Die aber wieder in der Waschmaschine auf Niemehrwiedersehen einfach so verschwinden.

Das ist die Wahrheit! Eine knallharte Wahrheit.

hachja

Wer ersetzt uns denn den Schaden? Warum geht mein Mann denn arbeiten, wenn alles den Kanal runter gespült wird? Wo ist da eine EU-Verordnung, die verbietet, dass die selbst gestrickten Socken oder die gekauften Slipse und so einfach sich davon machen?

Ja, das ist Wahrheit!

Es passiert mir aber nicht mehr dieser Schwund mit den Kleidern in der Maschine, denn ich wasche mit der Hand. Rubbelbrett und Schüssel sind mein Favorit in der Küche. Windeln koche ich aus und trockne sie einfach.

smilie_girl_225

Das ist die realistische Wahrheit und da könnte ich noch viel mehr darüber schreiben! Auch ohne öffentliche Internetseite mit nur zwei Sprachen, die eh von der Masse nicht verstanden werden kann. Weil sie die Sprache nicht sprechen. Ausserdem ist die Staatsseite nicht Barrierefrei! So viel dazu. Zur staatlich verordneten Toleranz und der staatlich aufgebrummten Antidiskriminierung!

smilie_girl_229

Aber wer von uns
Kleinen hat schon die Zeit dafür sich solch einen Schwachsinn auszudenken? Ich nicht! Du etwa?

Es gibt nur drei Wahrheiten und
das sind noch dazu die drei
einzigsten Sicherheiten im Leben eines Menschen!


Die Geburt - das Leben - der Tod.

Das weiss ich aber nur, weil ich gebildet bin! engelteufel1

Viel wahre Bildung wünsche ich Euch!



chanti < Ihr wisst schon wer!











Extern - Grün




Zum Inhaltsverzeichnis
alles auf einen Blick -

Grün

Wir leben in Luxus und geniessen es nicht.
Wir nehmen den Luxus als Selbstverständlichkeit hin und danken nicht.
Wir sind der Annahme es ginge immer so weiter.

Heute war ein Tag, der in die Rubrik meiner Kaugummitage gehört. Es gibt solche Tage. Sie ziehen sich hin wie Kaugummi. Der ganze Alltag fühlt sich so Gummiartig an. Nichts mag gelingen. Zu Nichts eine Motivation. Dafür hämmert es in den Gehirnwindungen um so mehr.

Leider war kein Kaugummi in der Schublade, sonst hätte ich ihn aufgegessen. Ob der Tag sich dann geändert hätte? Möglich.

Vor ein paar Monaten noch, wenn du diverse Dinge angesprochen oder geschrieben hast, bist du buchstäblich dafür an die Wand genagelt worden.

Rechts, links oder populär wurdest du beschimpft. Die Meute begann ihre Hatz auf dich. Doch immer mehr sagen diverse Sachen offen und sogar mittlerweile die Obrigkeiten.

Komisch. Oder?
Sind die nun auch links, rechts oder gar populär?

„Der Staat verliert auf breiter Front an Autorität“
Artikel
Nee, echt? Wo ist nur die deutsche Obrigkeitsgehörigkeit hin geflüchtet?

NRW-Chef der Polizeigewerkschaft
"Natürlich gibt es No-Go-Areas in NRW"
Artikel
Ist nicht wahr!? Der Hammer! Doch nicht in Deutschland!

Schäuble: Flüchtlingspolitik 2015 "aus dem Ruder gelaufen"
Artikel
Nu aber ein Punkt! Also nee...

Wenn wer vor einiger Zeit für solche und in diesem Zusammenhang andere Aussagen verurteilt wurde, entschuldigen sich dann die Beschuldiger auch bei dem von ihnen Beschuldigten?

Wer erklärt mir
Euch?

Gehst du auch ∞
Grün?