Extern - Stockholm



Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -

Stockholm

Wir möchten uns bei Euch bedanken, dass Ihr an uns gedacht habt und nachgefragt hattet, wie es uns nach dem Stockholmer Anschlag geht.

Wir müssen Verständnis haben für den Täter. Bestimmt wurde er von uns BürgerInnen nicht als Mensch angenommen, wir haben seine Signale nicht verstanden, die er vor der Tat an uns ausgesandt hatte. Es waren seine stummen und leisen Hilferufe, die mitteilten, dass er in seelischer Not sei.

Aus dem Land, aus dem er stammt, muss er so Schlimmes erfahren haben, dass er es nicht mehr ausgehalten hatte. Wir müssen einfach verstehen, dass, wenn sich solch ein Mensch in seiner neuen Heimat unverstanden fühlt und in seiner Ursprungsheimat so viel miterleben musste, er nicht mehr kann. Dieser Tag ist bei diesem armen Menschen gekommen und all seine Wut, seine Enttäuschung, seine Resignation usw. entlud sich in dieser Tat.

Er wurde auch durch uns zum Täter! Wir sind Mitschuldige!

Das ist die allgemeine Denke der so genannten Einheimischen, nicht derjenigen, die diesen Text verfasst hat.


doggysofa