Extern - Stockholm



Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -

Stockholm

Wir möchten uns bei Euch bedanken, dass Ihr an uns gedacht habt und nachgefragt hattet, wie es uns nach dem Stockholmer Anschlag geht.

Wir müssen Verständnis haben für den Täter. Bestimmt wurde er von uns BürgerInnen nicht als Mensch angenommen, wir haben seine Signale nicht verstanden, die er vor der Tat an uns ausgesandt hatte. Es waren seine stummen und leisen Hilferufe, die mitteilten, dass er in seelischer Not sei.

Aus dem Land, aus dem er stammt, muss er so Schlimmes erfahren haben, dass er es nicht mehr ausgehalten hatte. Wir müssen einfach verstehen, dass, wenn sich solch ein Mensch in seiner neuen Heimat unverstanden fühlt und in seiner Ursprungsheimat so viel miterleben musste, er nicht mehr kann. Dieser Tag ist bei diesem armen Menschen gekommen und all seine Wut, seine Enttäuschung, seine Resignation usw. entlud sich in dieser Tat.

Er wurde auch durch uns zum Täter! Wir sind Mitschuldige!

Das ist die allgemeine Denke der so genannten Einheimischen, nicht derjenigen, die diesen Text verfasst hat.


doggysofa















Extern - Himmelsspray



Zum Inhaltsverzeichnis
alles auf einen Blick -

Himmelsspray

Heute fällt es schwer einen Beitrag zu verfassen, da mir als Schreiberling bewusst ist, dass so manche Blogleserin oder Blogleser (wir achten auf politische Korrektheit: also nicht mehr sämtliche LeserInnen in männlicher Form darzustellen, nein, es MUSS heute auch die Weibsenform mit aufgeführt sein!) mit dem heutigen Thema noch nicht konfrontiert wurde.

Beginnen wir im Groben für das bessere Verständnis ganz unten:

Es handelt sich um Himmel, Flugzeuge, um deren Ausstösse. Ich wollte eben schreiben: um deren Abgase. Weiter dreht sich das Thema um eine angebliche Weltbevölkerungsreduktion, um die Erderrettung, weil diese angeblich zu warm wäre und wir alle dabei drauf gehen könnten, um Krankheiten, Patente usw.

Ihr ahnt, das ist ein absolut vielschichtiges Thema, und jemand, der davon noch nie etwas gehört oder gelesen hat, hebt verwundert die Augenbrauen und kann gar nichts damit anfangen. Kann ich verstehen, mir erging es vor einigen Jahren nicht anders.

Genau an diesem Punkt mag ich beginnen.

Vor einigen Jahren.

Irgendwann einmal stiess ich auf das Wort Chemtrails und mit Hilfe des Internetzes suchte ich nach diesen Dingern. Das einzige, was meine Hirnwindungen auf die Schnelle bei der Forschung in dem Thema aufgenommen hatte, war, dass diese Trails von Flugzeugen aus ausgestossen würden und dann ging's los!

Die eine Seite, die staatliche Seite und deren Linientreuen Bevölkerungsschichten, gab mir Lesefutter in Form von:

alles, was Sie von Chemtrails im Netz lesen, ist eine grosse Verschwörung!

Die andere Seite, die BürgerInnenseite, also diejenigen Menschen, die in den Himmel schauten und diese Ausstösse der Flugzeuge wahrnahmen, sie fotografierten, sie filmten und sich zu einem weltweiten Netzwerk zusammen fanden um sich auszutauschen, war die von staatlicher Seite aus "böse Seite".

Dieser bösen Seite dürfe man nicht trauen.

Innerhalb dieses, ich nenne es einmal Interessentennetzwerkes, gibt es Physiker, Journalisten, Chemiker, Ärzte und andere Berufsgruppen. Sie beschäftigten sich seit Jahren mit der Thematik und ihre Forderung war schlicht und ergreifend uns alle über diese Tatsache der Erdbesprühungen aufzuklären.

Gut. Bis dahin hoffentlich verstanden?
Wie erwähnt: Das ist nur absolut grob dargestellt.

Es blieb nicht nur mir, sondern unserer ganzen Aspi/rin -(grins)- Gruppe nicht verborgen, was sich am Himmel so tat. Nun "verfiel" ich selbst dem Thema, aber in einer völlig anderen Weise, wie die von mir oben genannte Gruppe des Interessennetzwerkes. Diese hatte ja alle interessanten Punkte, wie Gesundheitsschäden, Reaktionen der Menschen auf die Trails, ect. zusammen getragen.

Mit dem Kram musste sich mein Hirn nicht mehr beschäftigen.

Über die Jahre hinweg fotografierten meine Kamera und ich das Himmelsgeschehen. Ich beobachtete die Wolkenformationen, natürliche, wie Menschengemachte. Erkannte auch recht schnell, dass sich nach dem Aussprühen der Trails von den Flugzeugen aus die Wetterlage änderte, schrieb das alles auf und notierte dabei die Temperaturen. Wenn neue Wolkenformationen auftauchten, weil die staatliche Seite wieder einmal einen neuen Cocktail testete, fiel mir das durch dieses ungewöhnliche Hobby rasch auf.

Die neuen Cocktails konnten hier bei uns in Nord-Skandinavien gut getestet werden, weil hier die Bevölkerungsdichte fast auf Null geht.

Natürlich wurde das Wissen von mir innerhalb unserer Aspi/rin -(grins)- Gruppe geteilt. Ab und zu tauchten auch in manchen sozialen Netzwerken MituserInnen auf, die die Frage stellten, ob Chemtrails überhaupt möglich seien, ob diese existent.

Jeder von uns aus der Aspi/rin -(grins)- Gruppe konnte hier diese Grundfragen beantworten, wir gingen jedoch nie tiefer in die Materie ein, da von anderen MituserInnen solcher Foren, es gleich "Hiebe" gab. Die Linientreuen verneinten solche staatlichen Vorgehensweisen, hielten uns für Abgedrehte, Spinner und noch vieles mehr. Denn es gab und gibt die Trails nicht!

Nun ist es so weit.
Es ist hoch offiziell!


Die Staaten, allen voran der Staat aus Übersee, besprühen diesen Erdenplaneten mit Chemikalien.

Der norwegische Wetterdienst gab am Freitag, den 31. Mai 2017 die offizielle Bestätigung heraus.
Dürfen diejenigen, welche das Geschehen bis dato wussten und sich von Mitmenschen degradieren lassen mussten, wenn diese schon vor Jahren erwähnten, dass es diese Manipulationen gab, den Mittelfinger gen Himmelszelt heben?

Ja? Danke! Es ist eine Wohltat.

Hier der ∞
Link zum Wetterdienst und dessen besagten Artikel.

Nun gehen wir einmal gemeinsam den Text durch, denn ich erachte dieses als sehr wichtig und wir gehen mal davon aus, dass Euer norwegisch nicht gerade der Hit ist.

Was zuerst auffällt ist das Bild für den Artikel. Es sind keine zivilen Flugzeuge, es sind militärische Kampjets.

Die Bildunterschrift sagt aus: Diese Streifen gelten jetzt als Wolken
Ihre Bezeichnung: homogenitus.

Weiter im Text:
Das erste Mal seit 30 Jahren wurde die internationale "Himmelsbibel" aktualisiert. Von Menschen geschaffene Wolken sind unter den Neuzugängen.

Insgesamt 12 neue Wolkentypen wurden ergänzt.

Hierzu solltet Ihr wissen, dass es eine Art ∞
internationalen Wolkenatlas gibt.

Weiter entnehmen wir dem Text folgende Aussagen:

Der volkstümlichste Neuzugang ist der "Homogenicus" - von Menschen geschaffene Wolken.

Früher wurden die Kondensstreifen von Flugzeugen so klassifiziert, dass sie sich nach kurzer Zeit auflösen. Aber viele Beobachtungen dieser Erscheinung passen nicht in das normale System. Dann ist es nur natürlich, dass diese Erscheinungen einen eigenen Namen erhalten.

Kondensstreifen die lange Zeit sichtbar sind, können nämlich das Wetter beeinflussen.

Nun der Knaller:

auf der ∞
folgenden Internetseite des norwegischen Wetterdienstes wird detalliert beschrieben, wie es (bisher eh schon geschehen) sein wird, welche Mittel eingesetzt werden für die Chemtrails und was die Staaten "offiziell" damit erreichen wollen. Der Artikel sagt klipp und klar aus, dass es einer der weltgrössten Experimente sein wird.

Hier eine sehr gute ausgearbeitete und über Jahre hinweg gepflegte deutsch sprachige ∞
Internetseite über Chemtrails

Wer sich zu den staatlich Linientreuen zählt, dem sei das Wort Geoengineering ans Herz gelegt und bitte dieses auf dem Onlinelexikon nachschlagen, die sind nämlich genauso treu wie Ihr es seid.

Dort sind unter anderem die Patente für diese Aktionen am Himmel aufgelistet und es gibt dort hervorragende weitere Informationen über dieses Thema.

Wer der englischen Sprache mächtig sein sollte bitte ∞
hier entlang

Chemtrails 2016 - "vergiftet und zerstört" Doku


Viel Spass!










Extern - Ereignisreich


Die letzten Tage waren sehr Ereignisreich.

Zum Inhaltsverzeichnisalles auf einen Blick -

Zwischen Schneefall, Minustemperaturen, Sonnenschein und am Himmel fliegende Kampfjets, sowie viele Transportflugzeuge Richtung Norden hat im Stall neues Leben das Licht dieser Welt erblickt.

ringele
Zwei Tage alt und schon ein Fotostar.


Unsere Sorgenfalten wachsen. Denn von der Ferne aus betrachtet sind die Ereignisse auf dieser Erde erschreckend.

Das kann sich jeder so vorstellen, dass wenn er am Tisch sitzen und ganz nah auf eine Torte schauen würde, sähe er wahrscheinlich nur einen Sahneklecks, der als Dekoration dienen soll. Würde der Sahneklecksbetrachter aber seinen Oberkörper anheben, ein paar Schritte vom Tisch zurück weichen, sähe er die Torte in ihrer gesamten Schönheit.

Gut, voraus gesetzt das Kalorienwunder auf dem Tisch wäre wirklich ein Meisterstück der Konditorenkunst.

Was auffällt ist die Tatsache, dass jeder mit sich selbst beschäftigt ist, sei es mit seiner Krankheit, sei es mit seiner Arbeitslosigkeit, oder mit seinem Arbeitsplatz und noch vielem anderem mehr.

Die angebliche Krise der Umsiedler scheint sowieso jeden zu fesseln -

das meine ich auch so!

Fesseln. Gefesselt werden, sich freiwillig fesseln lassen.
Schlussendlich sind Fesseln etwas, was extrem unbeweglich macht und auch auf Dauer unbequem sind.

Daneben erhalten wir die Information, dass die Zahlen der Urlaubsbuchungen in der T...ei,ei,ei drastisch gesunken sind, von den Hellenen wird nur noch ab und zu berichtet, ansonsten ist die Hatz gegen den Herrn T. aus Übersee immer noch nicht verebbt!

Liste der Präsidenten

Lincoln war als Beispiel ein Kind aus einer Bauersfamilie, war fromm, konnte kaum lesen, rechnen oder schreiben. Ausserdem wurde Abraham von seinem Vater an Nachbarn als Helfer auf den Feldern ausgeliehen. Danach war Abraham Kaufmannsgehilfe, Ringer und Landvermesser.

Also ein armer, ungelernter bildungsferner Schlucker!
Aber er wurde Präsident!

Theodor
Roosevelt kennt hoffentlich auch jeder. Er war von Beruf Sohn; zumindest würde man das heute so betiteln. Sein Vater, der niederländischer Herkunft war, war ein erfolgreicher und international tätiger Geschäftsmann, den Roosevelt in seiner Jugend auf vielen Reisen nach Europa und Ägypten begleitete.

So weilte er u. a. auch einige Monate in Deutschland und sprach auch etwas Deutsch (ebenso wie Französisch und Italienisch). Von 1876 bis 1880 studierte er an der Harvard University, wobei ihn besonders die Naturgeschichte faszinierte.

18hunderterbsefuffzig schrieb er sogar ein Buch und fiel die Stufen der Karriere bis zum Präsidenten hinauf. Heute würde man ihn als protegierten Kapitalisten bezeichnen.

Oh, Entschuldigung.
Vielleicht ist das nicht gerade politisch korrekt, aber ist nun halt mal so.


Franklin D. Roosevelt stammt übrigens aus dem Familienzweig vom Theodor ab. Daher auch das finanzielle Polster von diesem Präsidenten. Ausserdem halfen ihm die Jahrzehntelangen Connections innerhalb der Politik, die aus seiner Familie stammen. Franklins Papa war Vorstandsmitglied bei der Eisenbahn und in der Stahlindustrie. Franklin D. Roosevelt wuchs behütet als Einzelkind auf. Bis zu seinem 14. Lebensjahr hatte er Privatunterricht, unter anderem in Latein, Französisch, Deutsch und europäischer Geschichte.

Die Roosevelts unternahmen häufig Europareisen.

Zwischen 1891 und 1896 verbrachte Roosevelt einen Teil seiner Kindheit in Europa. Unter anderem hielt er sich als Neunjähriger drei Monate während eines Kuraufenthalts seiner Eltern in Bad Nauheim in Hessen auf. Dort besuchte er auch einige Zeit die Schule. Durch den Sprachunterricht sowie seinen Aufenthalt in Europa sprach Roosevelt fließend deutsch und französisch.

Er war Mitglied einer Studentenvereinigung, als er studierte. Trotz einer nur befriedigenden Abschlussnote fing er dank guter Kontakte in einer renommierten New Yorker Anwaltskanzlei an.

Ach. Nur ein Jurist lenkte einen Staat als Oberhaupt?!

Machen wir wieder einen Zeitsprung und landen bei Eisenhower. Der Name Eisenhower ist deutschen Ursprungs und lässt sich bis auf Johann Nicolaus Eisenhauer zurückverfolgen, der 1741 aus Karlsbrunn im heutigen Saarland nach Pennsylvania auswanderte.

Fällt Euch was auf? Deutschland spielt immer irgendwie eine Rolle!

Er war Soldat, der Eisi! Und zwar in West Point (diese Militäreinrichtung sollte ein Begriff sein!) Im zweiten Weltkrieg ging er als Generalstab nach Washington und plante Krieg. Danach war er Chef über die US - Besatzungszonen. Deren Hauptquartier war in Frankfurt/Main und zwar...

... festhalten!

Im I.G. Farben Haus.

Bekannt ist diese Firma auch dadurch, weil sie im damaligen Nationalsozialismus seinen Stecken beschmutzte.

Eise wurde dann irgendwann auch einmal Präsident.

Bisher haben sie ja alle eine "saubere" Vergangenheit....

Hobbeln wir zu
Nixon. Nixons Eltern waren Francis Anthony („Frank“) und Hannah Milhous Nixon. Hannah stammte aus einer deutschamerikanischen Familie, deren ursprünglicher Name Milhausen war – daher auch Nixons Mittelname Milhous. Seine Erziehung war sehr religiös.

Sein Vater hatte einen Lebensmittelladen. Nixon studierte auf einer religiösen Universität und gründete seine eigene Studentenverbindung.

Er studierte... Jura!

Und wollte aus lauter Schiss vor der Prüfung die Prüfungsunterlagen vorher sichten und brach in die Räume ein, in dem er die Unterlagen vermutete. Im zweiten Weltkrieg war er bei der US-Marine.

Danach Präsident.

Jimmy Carter. Er war bei der Marine, also auch Soldat und übernahm

-
Achtung! -
die Erdnussfarm seines Vaters.
Also ein Unternehmer.

Ronald Reagan war Schauspieler und wurde Präsident.

Georg Bush war Fotograf im zweiten Weltkrieg und studierte Wirtschaftswissenschaften. Nach dem Krieg ging er ins Ölgeschäft.

Wieder ein Geschäftstreibender.

Bill Clintons Stiefvater war ein Alki und schlug seine Mutter. Bill studierte Wirtschaftswissenschaften und landete direkt im Weissen Haus.

Obamas Herkunft und Biografie ist wie Euch hoffentlich bekannt, sehr umstritten, nur so viel: Er war Jurist!

Nun kommen wir zu
Herrn Trump.

Er ist Unternehmer und nun Präsident.
Seine Familie stammt direkt aus Deutschland!

All die Präsidenten, die hier aufgezählt sind, sind nur ein Bruchteil von allen Präsidenten der Staaten.
Da gab es noch ganz andere Gestalten!

Kann mir einmal wer verraten, was so schlimm daran ist, dass Trump ein Kapitalist, also ein Unternehmer ist? Warum also hackt jeder auf dem Typen herum?

Überall auf dieser Welt erkennen wir, dass die Marschrichtung Kapitalismus heisst. Warum also so ein Hype? Sogar die Politik in Deutschland ist eine Fiskalpolitik. Die Fiskalpolitik ist ein Teilbereich der Finanzpolitik!

Richtig gelesen. Es nennt sich
Finanz - Politik.

Das bedeutet, dass Eure Religion Kapitalismus heisst und Eure Predigen bestehen aus den Worten:

kaufen, kaufen, kaufen.

Eure Gebetshäuser sind übrigens die Bankhäuser und
Eure Priester die Konzernmanager.


Lasst es einfach gut sein. Kümmert Euch lieber mal um das, was Euch bei den Abendnachrichten nicht aufgetischt wird!

Kleine Auswahl gefällig?

Gross Britanien hat Truppen nach Estonia geschickt
und sie dort stationiert. ∞
Hier und ∞ Hier.

Von Kalifornien aus wird irre viel Militärfahrzeuge an die Küste transportiert und von dort aus ∞
Richtung Europa verschifft

Deutsche stehen nicht nur schon in Polen sondern auch in ∞
Litauen.

Und und und. Die Liste der militärischen Umbrüche entlang der Ostgrenze ist lang. Verdammt lang!

Es gibt extrem ungewöhnliche Aktivitäten des USmiliärs.
Bei Interesse auf YT suchen und zwar mit den Suchworten:

• Union Pacific 5839 leads military train!

• F-16 Weapons Loading • Weapons Systems Evaluation Program (WSEP).

• Railfanning Houston, TX 3/14/17 ft military train, CSX MAC leader, & many good stuff!

• US Army Massive Movement

Wollt Ihr mal mit ner Drohne über das parkende USEquipment fliegen, das für die Stationierung in Europa dient?

Kein Problem, ∞  hier entlang

Wer nun denkt, das wäre alles nicht wahr...

demjenigen sei an dieser Stelle gewünscht:

Gute Nacht und angenehme Träume!

US military helicopters arrive in Greece 2017

begegnung
Wer bist du denn?
















Extern - Berufswahl




Zum Inhaltsverzeichnis
alles auf einen Blick -


Berufswahl


Ein Mann der mit einem Heissluftballon unterwegs war bemerkte plötzlich, dass er sich verirrt hatte. Er reduzierte die Höhe und sah eine Frau auf dem Feld.

Da ging er mit dem Ballon noch tiefer und fragte die Frau:

Verzeihung, können Sie mir helfen? Ich hatte ein Treffen bei einem Freund vor einer Stunde, aber ich weiss nicht mehr, wo ich mich befinde.

Die Frau antwortete vom Boden aus:

Sie sind in einem Heissluftballon, ungefähr 10 Meter über dem Boden und
bei 55° 41'' 4' nördlicher Länge und 10° 12'' 47' westlicher Breite.


Sie müssen im Ingenieurberuf tätig sein, antwortete der Mann.

Das bin ich, erwiderte die Frau. Woher wissen Sie das?

Nun, sagte der Mann alles was Sie gesagt haben, ist technisch völlig richtig, aber ich habe absolut keine Ahnung wie ich diese Information anwenden soll und weiss immer noch nicht, wo ich eigentlich bin. Das Einzigste was ich von Ihrer Hilfe jetzt habe ist, dass ich noch später dran bin.

6647hgunnslloej
Kommen Sie rein, können Sie raus schauen!


Sie müssen aus dem Management sein, erwiderte die Frau vom Boden aus.

Bin ich erwiderte der Mann im Ballon, aber woher wissen Sie das?

Ganz einfach. Sie haben keine Ahnung, wo Sie sind und wohin die Reise geht. Sie haben die ganze Reise nur mit heisser Luft gemacht. Sie haben ein Treffen, dass Sie nicht einhalten können und erwarten, dass andere Menschen um Sie herum Ihre Probleme lösen.

Tatsächlich ist es doch so, dass Sie sich in genau derselben Situation befinden, wie bevor Sie mich getroffen haben - nur mit dem kleinen Unterschied, dass das plötzlich meine Schuld sein soll!













Extern - Bubble kam zu Besuch






triangeltwo


Zum Inhaltsverzeichnis
alles auf einen Blick -

Bubble kam zu Besuch.

Niedergeschlagen, depremiert wirkte Bubble und es dauerte lange und erforderte viel Geduld bis Bubble zu erzählen begann.

Bubble bewegte sich schon seit geraumer Zeit in einer Gruppe von Nichtbubbles. Sie waren so anders. Unverständlich. So weit weg - für Bubble. Aber Bubble kämpfte sich mehr oder minder durch diese grosse Nichtbubblemenge.

Innerhalb dieser grossen Nichtbubblewelt formierte sich unbemerkt eine weitere kleinere B
abbelwelt. Eines Tages kam aus dieser neuen Babblegruppe eine Babblerin auf Bubble zu und begann ihm Versprechungen zu machen:

Komm zu uns. Hier ist es nicht schön.
Komm zu uns. Bei uns ist es viel schöner
-

dabei schubste sie Bubble in die Welt der kleinen neuen B
abblegruppe. Bubble folgte den Versprechungen der säuselten Babblerin. Als sich das Tor der neuen kleinen Babblewelt hinter Bubble schloss, begann eine Hatz auf Bubble. Allein zurück gelassen von der Babblerin stand Bubble nun alleine da -

und begann sich gegen die anderen B
abbler zu wehren.

Der Oberb
abbler sah sich das Geschehen an. Amüsierte sich sogar über die Machenschaften seiner ergebenen Babbelanhänger.

Eines Abends trat ein Mitglied aus dieser neuen B
abbelgruppe hinter Bubble und stiess ihm - sinnbildlich - ein Messer in den Rücken.

Bubble hatte keine Chance sich zu wehren!
Bubble bleibt in seiner ihm bekannten und geschützten B
ubblewelt!